weather-image
18°

Dritter Sieg im vierten Spiel

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Er war der stärkste Siegsdorfer Spieler: Maximilian Wurm, der zweifache Siegsdorfer Torschütze. In dieser Szene wird er von Holger Ganss verfolgt. (Foto: Weitz)

Über einen hochverdienten und vor allem kämpferisch überzeugenden 3:1-Heimsieg gegen den SV Seeon/Seebruck durfte sich der TSV Siegsdorf freuen. Die Mannschaft von Willi Aigner etablierte sich mit dem dritten Sieg im vierten Spiel vorerst im oberen Tabellendrittel der Fußball-Kreisliga II. Maxi Wurm setzte bereits in der 5. Minute mit dem 1:0 einen echten Paukenschlag. Er legte sich den Ball nach einem Foulspiel 18 m vor dem Tor zurecht und wurde seinem Ruf als Standardspezialist wieder einmal gerecht: Er schoss fulminant über die Mauer hinweg zum Führungstreffer per direktem Freistoß ein.


Siegsdorf zeigte viel Schwung zu Beginn der Partie, doch die Gäste wurden immer wieder durch gefährliche Konter aktiv. Thomas Mitterer scheiterte in der 12. Minute aus etwas spitzem Winkel an TSV-Schlussmann Fabian König. Dessen Bruder Felix war es, der in der 21. Minute nach einem Wurm-Freistoß auf der Gegenseite einen wuchtigen Kopfball aus 10 m knapp übers Tor setzte.

Anzeige

Das Spiel wurde dann etwas ruhiger, weiterhin jedoch mit viel Engagement auf beiden Seiten. Ein Volleyschuss von Maxi Trzewik aus 17 m streifte nur Zentimeter am Tor vorbei (30.). Kurz darauf leitete Felix König eine gelungene Kombination aus dem Mittelfeld ein, Andi Frauendienst legte quer zu Maxi Wurm, der sofort ab-, aber auch verzog (35.). Kapitän Alex Mayer wartete mit der nächsten Torchance des TSV auf, als er nach einer abgewehrten Ecke ans Leder geriet und aus dem Hinterhalt mit seinem 25-m-Knaller einzig an Torwart Andreas Probst scheiterte (40.).

Fast im Gegenzug gelang dann aber den Gästen etwas überraschend der 1:1-Ausgleich durch Michael Gernhäuser, der nach einer Unsicherheit in der Abwehr des TSV das Leder flach aus 10 m ins Eck beförderte (42.). Nur zwei Minuten später hatte Mitterer das 1:2 auf dem Fuß, als er nach einem Abpraller allein vor TSV-Torhüter König auftauchte, in diesem jedoch auch seinen Meister fand – dies bedeutete gleichzeitig den Halbzeitstand.

Die Aigner-Elf kam noch aggressiver aus der Kabine und schnürte die Gäste immer mehr in deren Hälfte ein, erarbeitete sich Chancen fast im Minutentakt. Eine schöne Einzelaktion von Andi Frauendienst über rechts fand mit Felix König einen Abnehmer, dessen abgefälschter Schuss aus 12 m landete äußerst knapp über dem Gebälk (49.). Dann schraubte sich Paul Wittmann nach einer Wurm-Flanke von links hoch, seinen Kopfball aus 13 m fischte Gästeschlussmann Probst aus dem Eck (54.). Nur drei Minuten später eine weitere Großchance der Hausherren durch Frauendienst, der scharf aus halbrechter Position abzog, jedoch am Fußreflex von Probst scheiterte. Weitere 180 Sekunden danach zeichnete sich Seeons bester Mann erneut per Glanztat aus und wehrte einen König-Fernschuss aus 25 m ab.

Doch dann konnten sich die Gäste etwas aus der Umklammerung befreien und hätten durch einen Axthammer-Freistoß direkt von der Strafraumgrenze beinahe das 1:2 erzielt, der Ball strich aber knapp am Tor vorbei (69.). In der 76. Minute belohnte sich die Heimelf aber dann doch mit dem 2:1. Siegsdorfs stärkster Mann Maxi Wurm konnte sich als Doppeltorschütze feiern lassen, als er nach einer abgewehrten Ecke sofort nach innen zog und den Ball sehenswert aus 18 m flach ins lange Eck zirkelte.

In der 89. Minute dann aber doch noch einmal die Riesenausgleichschance für den SV Seeon/Seebruck durch Thomas Mitterer, der – aus 12 m halblinks völlig freistehend – es zu genau meinte und das Leder nur an die Querlatte donnerte.

Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Tobi Krause. Nach einem langen Flankenball von Wurm lupfte Krause den Ball technisch brillant volley über Torhüter Probst hinweg ins linke Kreuzeck zum 3:1-Endstand. MG