weather-image

Dreifacherfolg für Iva Moric

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Iva Moric erzielte in der AK 17 Siege in allen drei Disziplinen. (Foto: Wukits) Foto: Ernst Wukits

Einen guten Auftakt schafften die Nachwuchsbiathleten des Stützpunkts Ruhpolding zum Auftakt des Deutschlandpokals, der am Notschrei im Schwarzwald ausgetragen wurde. Der verantwortliche Trainer Florian Graf war mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden.


»Das haben wir nach der Vorbereitung auch so erwartet. Natürlich waren nicht alle immer ganz vorne dabei«, so Graf.

Anzeige

Eine herausragende Leistung lieferte Iva Moric vom WSV Bischofswiesen in der AK 17. Sie gewann alle drei Wettbewerbe, angefangen vom Berglauf über den Sprint und den Massenstart. Das brachte ihr auch den ersten Platz in der Gesamtwertung.

Zweite Plätze in der Endabrechnung gab es in ihren Altersklassen für Elias Seidl vom SC Ruhpolding und Johanna Puff vom SC Bayrischzell, die am heimischen Stützpunkt trainiert. Seidl kam im Berglauf und im Sprint auf den dritten Rang, den Massenstart beendete er auf dem siebten Platz. Johanna Puff wurde jeweils im Berglauf und Massenstart Zweite, nur im Sprint kam sie letztendlich als Sechste ins Ziel. Dritte Plätze in der Gesamtwertung erreichten Michael Arsan (SC Vachendorf), Sophie Spark (SC Traunstein) und Valentin Lagler (SK Berchtesgaden) sowie Sophie Patz (SC Hammer) und Isabel Neugebauer (SK Berchtesgaden).

Podestplätze im Berglauf holten Sophie Patz vom SC Hammer und Elias Seidl als Dritte und Johanna Puff als Zweite. Beim Sprint gab es dritte Plätze in ihren Klassen für Isabel Neugebauer (SK Berchtesgaden), Julia Kink (WSV Aschau), Marisa Emonts (SC Ruhpolding), Valentin Lagler und Elias Seidl. Im Massenstart erkämpfte sich Silvio Riehl vom WSV Aschau den zweiten Platz, ebenso wie Sophie Spark und Johanna Puff.

Die Sportler fanden beim SC Todtnau gute Bedingungen vor, obwohl das Wetter sich eher nass und kalt präsentierte. Unterstützt wurde Graf beim ersten Saisonwettbewerb von Stefan Laube und Ralph Edmonts.

Für Florian Graf und seine Schützlinge geht es nach dieser ersten Standortbestimmung in eine längere Vorbereitungsphase. Der nächste Deutschlandpokal geht im Dezember in Ridnaun (Italien) – dann bereits auf Schnee – über die Bühne. SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein