weather-image

Dreierpack von Heinrich stellt Weichen

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Er stellte für den SV Kirchanschöring die Weichen auf Sieg: Christian Heinrich, der in der ersten Halbzeit drei der vier Treffer des SV Kirchanschöring erzielte und nach dem Seitenwechsel noch ein Tor »nachlegte«. (Foto: Butzhammer)

Der Fußball-Landesligist SV Kirchanschöring hat nach der bitteren Auftaktniederlage beim FC Deisenhofen schnell wieder in die Spur gefunden und mit dem 7:0 über den SV Türkgücü Ataspor München für ein Ausrufezeichen gesorgt.


»Das war ein absoluter Sahnetag für uns heute«, betonte nach der Begegnung Christian Heinrich, der nach gut einer halben Stunde loslegte und binnen 15 Minuten mit drei Treffern die Weichen auf Sieg stellte – zwischenzeitlich war auch Manuel Jung für den SVK erfolgreich gewesen. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel traf »Heini« sogar zum vierten Mal. »Das Spiel hätte aber auch anders laufen können«, so Heinrich.

Anzeige

Dabei spielte der Torjäger, der mittlerweile 15 Tore auf seinem Konto hat, auf die Anfangsminuten an, in denen sich der SVK noch schwer tat. Der Ausgangspunkt für das folgende Fußballfest ereignete sich für die Hausherren in der 22. Minute, als es Elfmeter für die Gäste gab. »Anschörings« Torhüter Lu Hoyer zeigte sich aber wie bisher immer bei seinen Einsätzen voll auf der Höhe und parierte den Strafstoß, ehe es für die Gäste Schlag auf Schlag ging.

In bester Torjägermanier verwertete »Heini« einen feinen Pass von Patrick Mölzl. Mit der Brust angenommen und dem nächsten Kontakt ab in die Türkgücü-Maschen (28.), ein Klassetor, das die rund 650 Zuschauer begeisterte.

Acht Minuten dauerte es, ehe Manuel Jung mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für die Gelb-Schwarzen auf 2:0 stellte. Wenig später steckte Yasin Gürcan ideal auf Heinrich durch, der mit dem Außenrist ins lange Eck abschloss (39.). Vier Minuten später wurde Manuel Omelanowsky freigespielt. Seine Flanke erreichte Manuel Jung, der zu Heinrich köpfte. Diese maßgeschneiderte Vorlage schob »Heini« ein und sorgte damit für eine komfortable 4:0-Pausenführung.

Zeit zum Durchschnaufen blieb den Zusehern und Münchnern nach der Pause allerdings nicht. Kaum war der zweite Durchgang eröffnet, musste Türkgücus Schlussmann Muhammet Balci das Leder schon wieder aus dem Netz fischen. Abermals bereiteten Yasin Gürcan und Manuel Omelanowsky vor, ehe Heinrich ins lange Eck einschob - 5:0. Das perfekte Beispiel für den runden Nachmittag in »Anschöring« lieferten auch die beiden letzten Tore, bei denen sich Yasin Gürcan (83.) und Manuel Omelanowsky (90.) sich für ihre hervorragende Leistung belohnten und den 7:0-Endstand herstellten.

»Für uns war's ein Sahnetag, allerdings gilt es jetzt, nächste Woche gegen Ergolding weiterzumachen und die Leistung heute zu bestätigen«, so Christian Heinrich, der mit seiner Truppe weiter die Tabelle der Landesliga Südost anführt. bts

Italian Trulli