weather-image
30°

Drei Titel für die TVT-Nachwuchsringer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Erich Stanglmaier (links), Vizepräsident des Bayerischen Ringerverbandes, gratulierte dem TVT-Nachwuchs zum Sieg in der Vereinswertung. Unser Bild zeigt in der vorderen Reihe (von links): Tobias Einsiedler, Ben Wittenzellner und Philipp Schrag. Und hinten von links: Tim Wittenzellner, Eduard Tatarinov, Andreas Boschko, Artur Tatarinov, Ilja Vorobev, Betreuer Theo Frank sowie Sergej Sebold. (Foto: Wittenzellner)

Wie schon in der Vorwoche bei den Bayerischen Freistilmeisterschaften konnten die Nachwuchsringer des TV Traunstein (TVT) auch bei den Wettkämpfen im griechisch-römischen Stil die meisten Titel einfahren. Mit Artur Tatarinov (A-Jugend, 50 kg), Eduard Tatarinov (A-Jugend, 54 kg) und Ilja Vorobev (A-Jugend, 63 kg) stellt der TVT gleich drei Bayerische Meister.


Damit der Medaillen aber nicht genug: mit Philipp Schrag (C-Jugend, 46 kg), Tim Wittenzellner (A-Jugend, 76 kg) und Andreas Boschko (A-Jugend, 100 kg) gingen noch drei Bronzemedaillen auf das TVT-Konto. Und wäre Titelaspirant Tobias Einsiedler (C-Jugend, 34 kg) nicht durch einen Bluterguss im Gesicht aller Titelträume beraubt worden, wäre das gute Ergebnis der Traunsteiner im schwäbischen Mering wohl noch besser ausgefallen. So musste er sich mit einem sechsten Platz begnügen. Sein Mannschaftskamerad Ben Wittenzellner verpasste als Vierter in der mit 14 Teilnehmern am stärksten besetzten C-Jugend-Klasse nur knapp das Podest. Sergej Sebold (A-Jugend, 63 kg) platzierte sich als Meisterschaftsneuling an elfter Stelle.

Anzeige

In der Vereinswertung gelang den Traunsteiner Nachwuchsringern mit ihrer Gesamtleistung der ganz »große Wurf«: unter 35 teilnehmenden Vereinen aus dem ganzen Freistaat belegte der TVT den ersten Platz und ließ dabei so renommierte Ringervereine wie die SpVgg Freising, den SV Untergriesbach oder den Bundesliganachwuchs aus Westendorf und Hallbergmoos hinter sich.

Auch den Ringern der Vereine SC Anger, TSV Berchtesgaden und TSV Trostberg gelangen gute Platzierungen. Anger und Berchtesgaden stellten mit Andreas Bauer (A-Jugend, 42 kg) und Alois Gmur (C-Jugend, 58 kg) jeweils einen Bayerischen Meister. Der Trostberger Jakob Rottenaicher (66 kg) zeigte bei den Junioren erneut sein Können und sicherte sich nach Freistil-Bronze nun auch im klassischen Stil einen Podestplatz. Dieser blieb dem Burghauser Maxi Lukas (74 kg) in einem qualitativ starken, aber quantitativ schwachen Umfeld (fünf Starter) mit einem vierten Platz unglücklich verwehrt, während sich Mathias Eckart (55 kg, SC Anger) Silber sichern konnte.

Insgesamt waren bei den Junioren nur 41 Ringer aus 23 Vereinen am Start. awi