weather-image
18°

Drei Stadtkönige und acht Stadtmeister gekürt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die neuen Traunsteiner Stadtmeister im Schießen, vorne von links: Martin Schmid (Luftgewehr Auflage Herren), Anna-Lena Öllinger (Hobbyklasse Damen), Ina Grasteit (Luftpistole Damen), Thomas Grella (Luftgewehr Herren), Evi Pertl (Luftgewehr Damen), Frieda Schimpfhauser (Luftgewehr Auflage Damen). Hinten von links der Schützenmeister der ausrichtenden Schützengesellschaft Trauneck, Konrad Steinberger, der Vorsitzende des veranstaltenden Stadtverbands der Sportvereine, Stefan Namberger, Thomas Koppelstätter (Luftgewehr Hobbyklasse Herren), Schirmherr Oberbürgermeister Christian Kegel und Tobias Steinberger (Luftpistole Herren).

Die drei neuen Stadtkönige im Schießen heißen Hans Helminger (Luftgewehr), Patrick Ruta (Hobbyklasse) und Tobias Steinberger (Luftpistole). Sie bekamen bei der Siegerehrung der 41. Traunsteiner Stadtmeisterschaft im Schießen im Schützenheim der SG Trauneck Schützenscheiben als Erinnerung an den Titelgewinn überreicht (wir berichteten bereits).


Geehrt wurden unter anderem auch die acht neuen Stadtmeister in den einzelnen Disziplinen. Es sind in der Klasse Luftgewehr Thomas Grella (286 Ringe) und Evi Pertl (288), mit der Luftpistole Tobias Steinberger (283) und Ina Grasteit (267), in der Auflageklasse Martin Schmid (295) und Frieda Schimpfhauser (297) sowie in der Hobbyklasse Thomas Koppelstätter (194) und Anna-Lena Öllinger (189).

Anzeige

Sachpreisscheibe geht an Tobias Steinberger

Gewinner der Sachpreisscheibe ist Tobias Steinberger (18,2-Teiler), vor Klaus Oberkandler (20,9) und Regina Westner (24,1). Die drei bekamen Sach- beziehungsweise Geldpreise von zusammen mehr als 1000 Euro. Aber auch die Nächstplatzierten bis Platz 55 durften sich Preise aussuchen, die in erster Linie aus Gutscheinen von Traunsteiner Firmen, Gastronomiebetrieben und Brauereien bestanden. Und auch in der Meistpreiswertung gab es Biergutscheine.

Der Schützenmeister des veranstaltenden Vereins, Konrad Steinberger, freute sich über das großzügige Entgegenkommen der Betriebe, ohne das es nicht möglich gewesen wäre, Preise im Gesamtwert von rund 3500 Euro zu verteilen. Assistiert wurde er bei der Siegerehrung vom Schirmherrn der Veranstaltung, Oberbürgermeister Christian Kegel, der auch selbst in der Hobbyklasse mitgeschossen hat und im Mittelfeld landete.

Das Stadtoberhaupt würdigte die Schützengesellschaft Trauneck für die Ausrichtung der Titelkämpfe. Es habe ihm Spaß gemacht mitzuschießen und er freue sich, dass die Zahl der Teilnehmer gegenüber den letzten beiden Jahren angestiegen ist.

Mit 550 Meldungen, so hatte Steinberger zuvor berichtet, habe es um rund 20 Prozent mehr als im vergangenen Jahr gegeben. Deshalb habe man sich auch entschlossen, die Zahl der Sachpreise auf 55 zu erhöhen. Bei dieser 41. Auflage der Traunsteiner Meisterschaft im Schießen seit 1973 wurde bereits der 17 000. Teilnehmer gezählt.

Viele Hobbymannschaften waren am Start

Steinberger bedauerte, dass nur etwa die Hälfte der Vereine, die im Stadtverband der Sportvereine organisiert sind, am Wettbewerb teilgenommen haben. Schließlich sei der Verband mit seinem Vorsitzenden Stefan Namberger ja Veranstalter dieser Titelkämpfe. Als besonders erfreulich bezeichnete er es dagegen, dass so viele Hobbymannschaften mitgemacht haben. Hier ging der Sieg an die Firma Kfz Koppelstätter (904 Ringe) vor dem MSC Traunstein (902), Großschedl 1 (899), Kreiller (896), Kreissparkasse (894) und dem Traunsteiner Tagblatt (887).

Im kommenden Jahr wird die Schützengesellschaft Edelweiß Haslach die Stadtmeisterschaften ausrichten. -K.O.-

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein