weather-image
22°

Drei Punkte gegen das Schlusslicht sind Pflicht

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ottings Spielführerin Barbara Bierl (rechts, hier im Duell mit der Höhenrainerin Mona Limm) möchte mit ihrem Team schon am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt feiern. Dazu ist ein Sieg gegen Schlusslicht FC Puchheim nötig, zudem müssen die Konkurrenten patzen. (Foto: Wirth)

Letzter Spieltag in der Landesliga Süd der Fußballdamen: Der SV Saaldorf hat am vorigen Wochenende dank eines 2:0-Erfolgs beim FC Ergolding (siehe auch Artikel links) den zweiten Tabellenplatz zurückerobert und hat nun alle Trümpfe selber in der Hand. Die Truppe von Trainerin Karo Maric muss das Heimspiel am Samstag um 17 Uhr gegen den VfB Straubing gewinnen, dann ist man sicher Vizemeister und nimmt an der Aufstiegsrelegation zur Bayernliga teil. Es wäre für Karo Maric und ihre Co-Trainerin Steffi Schiller ein schönes Abschiedsgeschenk, denn beide hören am Ende der Saison ja bekanntlich auf.


Gelingt Saaldorf (38 Punkte) nur ein Unentschieden oder kassiert der SVS gar eine Niederlage gegen das bereits abgestiegene Schlusslicht, dann kommt es darauf an, was die beiden Konkurrenten FC Augsburg (3. Platz/35 Punkte) und MTV Diessen (4./33) machen. Bei Punktgleichheit muss ein Entscheidungsspiel darüber entscheiden, wer die Relegation spielen darf.

Anzeige

In den meisten Ligen ist es spannend bis zum Schluss

In der Bezirksoberliga stehen noch zwei Spieltage auf dem Programm: Die DJK Otting muss noch um den Klassenerhalt bangen, denn im Tabellenkeller geht es eng her. »Aber noch sind die Trümpfe bei uns«, blickt Ottings Sprecherin Michaela Kurz den kommenden beiden Aufgaben optimistisch entgegen.

Der Blick richtet sich aber auch nach hinten: Otting (8. Platz/22 Punkte) könnte im letzten Moment nämlich noch von der SpVgg Hebertshausen (9./19) und dem FSV Höhenrain (10./19) abgefangen werden. Einer der drei Teams muss dem bereit abgestiegenen Schlusslicht FC Puchheim jedenfalls in die Bezirksliga folgen. Otting spielt nun am Samstag um 17 Uhr im letzten Heimspiel der Saison ausgerechnet gegen Puchheim – alles andere als drei Punkte wären eine herbe Enttäuschung und auch ein bitterer Rückschlag.

Otting könnte allerdings auch schon an diesem Wochenende den Klassenerhalt feiern, das hängt allerdings auch von den Ergebnissen der Konkurrenten ab. Siegt Otting und punkten Höhenrain (am Sonntag um 11 Uhr gegen den TuS Bad Aibling) und Hebertshausen (am Sonntag um 17 Uhr beim TSV Otterfing) nicht oder spielen nur unentschieden, ist die DJK auch in der neuen Saison Bezirksoberligist. Ansonsten muss das Team von Charly Eder bis zum letzten Spieltag zittern.

Auch in der Bezirksliga Gruppe I neigt sich die Saison dem Ende zu. Als Meister steht der TSV Grafing bereits fest. Eng ist es noch im Tabellenkeller. Der erste Absteiger steht mit dem TuS Holzkirchen zwar schon fest, aber noch wird der zweite Absteiger gesucht.

Momentan hat der TSV Fridolfing (9. Platz/11 Punkte) die schlechtesten Karten, aber der Aufsteiger hat auch noch ein Spiel weniger auf dem Konto als die Konkurrenz. Das Spiel gegen den VfL Waldkraiburg ist nämlich ausgefallen, da der Gast nicht angetreten ist. Gibt der Verband die Punkte dafür Fridolfing – so wie es die Regel ist – dann wäre Fridolfing bereits weg vom Abstiegsplatz und Gmund-Dürnbach (8./13) würde zurückfallen.

Zittern muss dann auch wieder der TSV Chieming (8./13). Doch das Team von Trainer Hans Hofmann könnte am vorletzten Spieltag einen entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt machen. Denn beim Abstiegsgipfel am Sonntag um 17 Uhr bei Gmund-Dürnbach zählen nur die drei Punkte. Fridolfing tritt am Sonntag um 15 Uhr beim TuS Holzkirchen an.

Für die DJK Traunstein (4./31) steht am Samstag um 16 Uhr das letzte Heimspiel der Saison gegen den FC Moos-Eittingermoos (6./15) an. Das Team aus der Großen Kreisstadt kann sich in der Tabelle noch auf den dritten Platz verbessern. Theoretisch wäre auch noch der zweite Platz möglich, doch der FC Forstern II (35 Punkte) wird sich die Vizemeisterschaft wohl nicht mehr nehmen lassen.

DJK Nußdorf ist Zünglein an der Waage

In der Kreisliga Gruppe III ist die Meisterschaftsfrage noch spannend – allerdings haben mittlerweile nur noch zwei Mannschaften Titelchancen. Der TSV Neubeuern (1./30) und der SC Rechtmehring (2./29) machen das Rennen unter sich aus. Raus aus dem Kampf um Platz eins ist der SV Saaldorf II (3./23), der am Samstag um 15 Uhr sein vorletztes Heimspiel der Saison gegen die SG Eiselfing bestreitet. Auch der SV Waldhausen (4./23) hat seine Chancen auf den direkten Wiederaufstieg verspielt und ist an diesem Wochenende nicht im Einsatz.

In der Kreisklasse Gruppe III kann die DJK Nußdorf das Zünglein an der Waage in der Meisterschaftsfrage werden. Denn die Mannschaft von Hans Purzeller trifft in den letzten beiden Spielen ausgerechnet auf die beiden Titelanwärter. Zunächst geht es am Samstag um 17.30 Uhr gegen den Tabellenzweiten SG Seeon/Pittenhart (24 Punkte) und dann steht am letzten Spieltag der Saison – der ist übrigens erst am 13. Juni – noch das Duell bei der SG Söllhuben (25) auf dem Programm. Anstoß ist um 17 Uhr. SB