weather-image
23°

Drei Podestplätze für den DEC

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Lennart Jasch holte in der AK 15 Silber und qualifizierte sich auch für das »Viking Race« in Holland. (Foto: Wukits)

Mit sechs Sportlern sind die Eisschnellläufer des DEC Inzell bei den Deutschen Juniorenmeisterschaft in Chemnitz an den Start gegangen. Herausgekommen sind drei Podestplätze mit einer Silber- und zwei Bronzemedaillen.


Lennart Jasch und Thomas Schmaus schafften dabei sogar die Qualifikation für das sogenannte »Viking Race« in Holland. Eine herausragende Leistung bot Lennart Jasch in der AK 15, in der er den zweiten Platz erreichte. Zudem schaffte er es bei drei Einzelwertungen auf das Podest. Thomas Schmaus durfte als 12-Jähriger dank seiner guten Vorleistungen in der höheren Altersklasse starten und erreichte schließlich den dritten Gesamtrang und damit auch die Teilnahme am »Viking Race«. Für Schmaus ging es zusammen mit Maxi Geppert und der bayerischen Staffel ebenfalls noch auf den dritten Platz.

Anzeige

Annika Letteboer und Julia Bachl starteten in der AK D, hatten jedoch Materialprobleme wegen der schlechten Eisbeschaffenheit. Annika Letteboer fiel nach den 1000 Metern auf den 24. Platz zurück, Julia Bachl erreichte den 23. Platz.

Für Maxi Geppert reichte es in der AK D nach einem Sturz auf den 19. Rang. Nach zwei beherzten 500 Meter-Rennen ging er auch die 1000 Meter selbstbewusst an, stürzte jedoch. Lukas Salzinger fehlte in der AK 14 nach seiner langen Verletzungspause die nötige Kraft, um auf dem schweren Eis zu Recht zukommen.

Trainer Michael Randl freute sich über seine tapferen Sportler trotz der schwierigen Bedingungen auf der Eisbahn in Chemnitz. »Diese sind leider sehr schlecht gewesen und haben nicht immer faire Bedingungen geboten«, sagte Michael Randl. SHu