weather-image
19°

Dr. Gilch bleibt Vorsitzender der DJK Traunstein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Vorsitzende Dr. Stefan Gilch, (Zweiter von links) ehrte bei der Jahreshauptversammlung der DJK Traunstein Josef »Sepp« Auer jun., Wast Eisenreich, Hans Kösterke, Werner Roloff und Gerald Berger für ihre Vereinstreue.

Bei der Jahreshauptversammlung der DJK Traunstein im Clubheim sind in diesem Jahr Neuwahlen angestanden. Als Vorsitzender wurde Dr. Stefan Gilch im Amt bestätigt.


Als Wahlleiter für die turnusmäßigen Neuwahlen stellte sich Oberbürgermeister Christian Kegel zur Verfügung. Einstimmig wurden die Positionen vergeben. Neben Vorstand Dr. Stefan Gilch bleiben auch sein Stellvertreter Gerald Berger sowie Kassier Dieter Mlotek für eine weitere Amtsperiode dabei. Schriftführer Fabian Aicher stellte sein Amt hingegen zur Verfügung. Weil es aber keinen Nachfolger gibt, führt er vorerst das Amt kommissarisch weiter.

Anzeige

Vorstand Dr. Stefan Gilch gedachte am Anfang der Versammlung den verstorbenen Mitgliedern. Wobei eines der langjährigsten und treuesten – Cölestin Leitner – erst vor wenigen Tagen gegangen ist. Eine vom 2. Vorstand Gerald Berger erstellte Powerpoint-Präsentation zeigte in sehr anschaulicher Form die Inhalte der einzelnen Themen, die Dr. Stefan Gilch moderierte. Nach einer Bereinigung der Mitgliederlisten kommt der Verein nun auf 626 Personen, davon 173 Kinder und Jugendliche.

Große Freude herrscht bei der DJK darüber, dass endlich die längst anstehende Maßnahme vom Wasserwirtschaftsamt abgesegnet worden ist. Der Parkplatz und die Zufahrt zum Clubgelände dürfen nun befestigt werden, was von den Vorständen viel zeitlichen und vor allem auch nervlichen Einsatz erfordert hat.

Oberbürgermeister Christian Kegel bezeichnete in seinem Grußwort die Anlage der DJK, auf der er als Sportlehrer vor seiner politischen Laufbahn öfters auch unterrichtete, als sehr einladend. Kegel hob hervor, dass das Ehrenamt gepflegt werden müsse und sprach seinen Dank an alle Funktionäre aus – sei es in der Vereinsverwaltung oder in sportlicher Funktion.

Jugendleiter Bernhard Obermaier stellte in seinem Bericht die zahlreichen Aktionen für den Nachwuchs vor. Diese sind vor allem im Bereich Fußball zu finden, aber es gibt auch einen Kindertanz für die Jüngsten und ein Tennistraining. Auch Obermaier stellt sein Amt ab Mitte das Jahres zur Verfügung. Hier ist aber ein Nachfolger bereits gefunden: Jürgen Kurz übernimmt das Amt nahtlos.

Miriam Schultes blickte aus Sicht der Damenfußballerinnen auf ein sehr erfreuliches Jahr zurück. Man erreichte in der Bezirksoberliga nach tollen Leistungen den 2. Platz. Erfolgstrainer Rudi Päckert gibt sein Amt an den bisherigen Co-Trainer Andi Abfalter ab. Päckert wird sich künftig beim Aufbau einer weiblichen Nachwuchsmannschaft einbringen.

Bei den Herren-Fußballern ging es mit dem neuen Trainer Dr. Stefan Gilch ebenfalls weit nach oben in der B-Klasse, wie Benedikt Streitwieser berichtete. Nach einer Niederlage am letzten Spieltag verpasste die DJK mit Platz drei knapp den Aufstieg.

Die DJK-Basketballer landeten in der Bezirksoberliga ebenfalls an der 3. Position der Bezirksoberliga und konnten auf die bisher beste Platzierung seit ihrer Zugehörigkeit in der Bezirksoberliga blicken, berichtete Abteilungsleiter Christoph Hoernes.

Beim Tennis gibt es derzeit Dank einer Spielgemeinschaft der Hobby-Damen mit der DJK Nußdorf noch eine Wettkampfmannschaft. Im Herrensektor fehlt der Nachwuchs, den man durch Kindertraining wieder auffüllen möchte, so Ehrenvorstand Peter Lück.

Die Stockschützen blickten auf ihre 40-jährige Abteilungsgeschichte zurück. Das Jubiläum wurde in Form eines gut besuchten, internationalen Turniers auf den neurenovierten Plätzen begangen, so Fabian Aicher in Vertretung des neuen Abteilungsleiters Ludwig Kaiser.

Spektakulärste Abteilung ist derzeit die Motorsporttruppe von Guido Brüning, die jüngst die Chiemgau-Trophy in einer Kiesgrube in Kay ausgetragen hat und neben sehenswertem Fahrsport die Geselligkeit im internationalen Fahrerkreis hochhielt.

Breitensport im wahrsten Sinne des Wortes betreibt die Justizsportgruppe im Winter mit Volleyball und Fußball im Sommer. Es wird auch am Justizturnier teilgenommen. Bei den Turn-Herren wird regelmäßig Gymnastik betrieben, um sich auf die sommerlichen Fahrrad- und Bergtouren, aber auch auf das Skifahren vorzubereiten.

Beim Kindertanz sucht man Betreuer/-innen. Diese sollen einmal wöchentlich abwechslungsreiche Parcours aufstellen und zusammen mit den Eltern den Kleinsten die Freude an der Bewegung näherbringen. Im Damenbereich werden zudem Bastelarbeiten für den alljährlichen Weihnachtsbasar beim Christkindlmarkt angefertigt, deren Erlös guten Zwecken zugute kommt, berichteten Johanna Hanel und Maria Eisenreich.

Keine Beitragserhöhungen geplant

Kassier Dieter Mlotek hat in aufwendiger und akribischer Arbeit die Kassenführung überarbeitet und alles in nachvollziehbare Gruppen eingeteilt, die allen steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen standhalten. Trotz Investitionen von 70.000 Euro in eine überdachte Zuschauertribüne am Fußballplatz, Renovierung der Stockbahnen und neue Ballfangnetze zur Erweiterung der Parkmöglichkeiten musste man Dank der Unterstützung der Stadt bzw. der Diözese nur 20.000 Euro aus den Rücklagen einbringen. Der Vermögensstand kann als solide bezeichnet werden. Damit sind vorerst keine Beitragserhöhungen geplant.

Abschließend kam es noch zur Ehrung zahlreicher Mitglieder. Herausragend dabei: Hans Kösterke, der seit 60 Jahren im Verein ist, sowie Josef »Sepp« Auer jun., Werner Roloff, Erich Allerberger, Alfons Lay und Reinhold Pertl, die alle für ihre 50-jährige Treue geehrt wurden. C.H.