weather-image

Doppelter Derby-Einsatz für die DJK Otting

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die DJK Otting mit Michaela Gradl (rechts, hier im Duell mit der Murnauerin Veronika Schauer) hat vor der Winterpause gleich noch zwei Derbys in der Bezirksoberliga auf dem Spielplan stehen. (Foto: Weitz)

Noch zwei Spieltage stehen in diesem Jahr in der Fußball-Bezirksoberliga der Frauen auf dem Spielplan – und die haben es aus heimischer Sicht durchaus in sich! Denn es stehen jeweils Derbys an, die heimischen Fans dürfen sich also auf zwei brisante Partien freuen. Und die DJK Otting ist dabei im doppelten Derby-Einsatz!


Der erste Gegner der Ottingerinnen heißt an diesem Samstag um 14.30 Uhr auswärts SV Saaldorf, dann kommt es eine Woche später – also am Samstag, 16. November, 14.30 Uhr – am vorletzten Spieltag der Vorrunde noch zum Duell gegen die DJK Traunstein.

Anzeige

Doch jetzt konzentriert man sich in Otting erst einmal auf die erste Hürde. »Diesmal können wir einiges an Schwung aus dem letzten Spiel mitnehmen«, betont Ottings Sprecherin Micha Kurz. Auch wenn beim 3:3 gegen den FC Stern München II wieder nur ein Punkt für die Elf von Roberto Bürger herausgesprungen ist. »Gewinnen können wir scheinbar einfach nicht...«, seufzt Kurz. Man wolle auf jeden Fall an die Leistung von letzter Woche anknüpfen. »Und dann werden wir sehen, was rausspringt.« Mit Blick auf die Tabelle würde Otting (8 Spiele/5 Punkte) natürlich endlich der erste Saisonsieg gut tun, denn der Tabellenzehnte läuft aktuell permanent Gefahr, auf einen der beiden Abstiegsplätze abzurutschen. Der Vorletzte FC Oberau (8/3) und der Letzte SV RW Überacker (8/2) liegen in Lauerstellung. Der Rangachte SV Saaldorf (8/11) hat sich schon etwas vom Tabellenkeller absetzen können, doch auch die Mannschaft von Trainerin Gabi Butzhammer hofft auf weitere Punkte, um die Winterpause unbeschwert genießen zu können.

Die DJK Traunstein (7/11) ist am Sonntag um 13.30 Uhr gegen den TSV Eiselfing (8/14) gefordert. »Ganz klar: Wir wollen unser Heimspiel gewinnen«, sagt Trainer Andreas Abfalter. Und sein Team kann auch mit viel Selbstvertrauen ins Spiel gehen, schließlich gab's für den Rangsechsten zuletzt fünf Spiele ohne Niederlage. »Darunter war auch das 1:1 gegen den bislang noch ungeschlagenen Tabellenführer Forstern II, darauf bin ich noch immer sehr stolz«, sagt Abfalter.

Der DJK-Trainer hat aber auch Respekt vor dem Gegner, den er vergangenes Wochenende beim 1:0-Sieg gegen den SV Saaldorf auch beobachtet hat. »Eiselfing ist ein sehr gutes Team. Sie spielen aus einer kompakten Defensive heraus und lauern auf Konter.« Seine Mannschaft müsse auf jeden Fall ihr Ding gegen den Tabellendritten durchziehen, »dann glaube ich, dass wir gewinnen werden«, gibt er sich optimistisch.

Auch in der Bezirksliga 1 wird noch zwei Wochenenden lang um die Punkte gekämpft. Der neue Spitzenreiter TV Altötting möchte auf jeden Fall auf dem ersten Platz überwintern, wird dafür aber wohl zwei Siege benötigen. Nummer eins sollte am Sonntag um 11 Uhr reine Formsache sein, denn da geht es zum Schlusslicht TSV St. Wolfgang. Die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf steht auf Platz 6 im gesicherten Mittelfeld. Mit einem Auswärtssieg am Samstag um 15 Uhr beim Rangfünften FC Langengeisling könnte man mit dem Gegner die Plätze tauschen.

In der Kreisliga 3 hat der SV Waldhausen nur noch ein Spiel in diesem Jahr auf dem Programm stehen. Denn die Partie bei der SG Söllhuben wurde ja vorgezogen und der SVW ging dabei als Sieger vom Platz (3:2). Nun wartet als letzte Aufgabe in diesem Jahr für den Tabellendritten (7/13) die Heimpartie gegen den FC Hammerau (6/5). Gespielt wird am Samstag um 16 Uhr. Waldhausen möchte unbedingt gewinnen, um weiter ganz vorne dabei zu sein. Aber auch Hammerau benötigt dringend Punkte, um nicht näher an den Abstiegsplatz heranzurutschen.

Das Spitzenspiel des Spieltags in dieser Liga steigt erst am Sonntag um 18 Uhr in Polling. Der Tabellenzweite DJK Nußdorf (6/13) möchte da nach Möglichkeit den Drei-Punkte-Rückstand auf die SG Polling/Mühldorf (6/16) egalisieren.

Der 8. Spieltag in der Kreisklasse 3 wird bereits am morgigen Freitagabend um 19.30 Uhr eröffnet. Dann empfängt die SG Engelsberg/Garching (5/5) in Engelsberg die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf (7/7). Der Gastgeber ist aktuell Tabellenvorletzter, könnte aber mit einem Sieg den morgigen Gegner in der Tabelle überholen.

Spitzenreiter TSV Altenmarkt (7/18) ist am Samstag um 17 Uhr letztmals in diesem Jahr daheim gegen das Schlusslicht SG Rechtmehring/Oberndorf (6/1) im Einsatz. Die Vorzeichen vor dem Spiel sind also klar: Alles andere als ein Heimsieg wäre eine Überraschung. Der SV Neukirchen (6/7) muss am Sonntag um 16 Uhr zum SV Kay (6/12) reisen – und hat eine gehörige Portion Respekt im Gepäck. »In allen Belangen ist Kay eine kompakte Mannschaft«, sagt Neukirchens Trainer Ralf Wildner. »Wir sind in dieser Partie sicherlich nicht der Favorit«, ergänzt er, »aber nach den gezeigten Trainingsleistungen hoffen wir auf eine Überraschung.« SB