weather-image
14°

Doppelsieg für Ringer des TV Traunstein

Erfolgreicher Kampftag für die Ringer des TV Traunstein: Beide Mannschaftskämpfe wurden gewonnen. Während die Bayernliga-Ringer vor 200 Zuschauern in der Franz-Eyrich-Halle gegen den TSC Mering mit 21:16 die Oberhand behielten, setzten sich die Nachwuchsringer in der Grenzland-Liga mit 23:15 durch. Die Männermannschaft konnte sich durch den Erfolg den fünften Platz in der Tabelle absichern, während die Nachwuchsringer in der Grenzland-Liga weiter ganz oben stehen. Die Kämpfe im Einzelnen:

84 kg (Freistil): TVT-Ringer Borislav Dobrev zündete ein Feuerwerk an Beinangriffen und Durchdrehern ab, dem der slowakische Altinternationale Milan Revicky nichts entgegenzusetzen hatte. Nach drei Runden war der Kampf zu Ende. Dobrev bekam viel Beifall, das sachkundige Traunsteiner Publikum honorierte aber auch respektvoll die Leistung des in die Jahre gekommenen Gegners – 4:0.

Anzeige

55 kg (Greco): Eine leichte Beute waren für Artur Tatarinov vier weitere Punkte, nachdem die Gäste hier unbesetzt waren – 8:0.

120 kg (Greco): Auch hier ging die Traunsteiner Rechnung auf: Vitali Zeleznjak stieg ins ungewohnte griechisch-römisch auf, beherrschte aber in kraftvoller Manier seinen Gegner Daniel Lang sicher in drei Runden. Allerdings fehlte ein Punkt für die technische Überlegenheit – 11:0.

60 kg (Greco): Einen ersten Dämpfer bekamen die Gastgeber im Kampf des jungen Eduard Tatarinov gegen den Bayerischen Meister René Winter. Tatarinov stellte sich dem Kampf mutig, konnte aber eine Niederlage mit technischer Überlegenheit nicht verhindern – 11:4.

96 kg (Freistil): Schweres Los für Markus Brandstätter im ungewohnten freien Stil: Gegen den polnischen Topringer Radoslaw Siejak musste er sich in drei Runden geschlagen geben – 11:8.

66 kg (Freistil): Nicht richtig in den Kampf kam Ilja Vorobev gegen den körperlich starken Dominik Ringenberger. Ehe sich der sonst wieselflinke Traunsteiner versah, lag er auf beiden Schultern. Der TVT lag mit 11:12 erstmals im Rückstand, hatte aber noch drei »heiße Eisen« im Feuer. Trotzdem sah man in der Franz-Eyrich-Halle so manches sorgenvolles Gesicht.

84 kg (Greco): Mannschaftsdienlich war wiederum Michael Reiter eingesprungen. Die Vorgabe von TVT-Trainer Petar Stefanov war gegen den versierten Meringer Thomas Kennerknecht auf eine knappe Niederlage zu ringen. Reiter erfüllte die Aufgabe in dem überwiegend im Stand ausgetragenen Kampf – 11:15.

66 kg (Greco): Schwer tat sich der ins Leichtgewicht aufgerückte Stanislaw Dziopak; nicht nur wegen knapp fünf Kilogramm Gewichtsnachteil gegenüber dem Meringer Matthias Biallowons. Trotzdem bog er den Kampf mit seiner ganzen Routine zu seinen Gunsten um. Die lautstarken »Stani«-Rufe der Traunsteiner Zuschauer zeigten erneut, wie sehr diese die Leistung des 47-Jährigen respektieren – 14:16.

74 kg (Freistil): Ivan Dobrev zeigte gleich in der ersten Runde, wer Chef auf der Matte ist und holte sechs schön herausgekämpfte Punkte. Auch in den Folgerunden war sein Gegner Norbert Lang chancenlos, was am Ende 18:0-Punkte bewiesen. So musste beim Stand von 18:16 der letzte Kampf die Entscheidung bringen.

74 kg (Greco): Sechs Kilo musste Alexej Patalaschko unter der Woche »abkochen«, um in das Weltergewicht zu rutschen. Die taktische Finte – die so gar nicht nach dem Geschmack der Gäste war – ging auf: Patalaschko war gegen den Meringer Elias Polster klar der aktivere Ringer und holte drei sichere Runden zum 21:16-Endstand für den TVT.

Entsprechend zufrieden zeigte sich TVT-Trainer Petar Stefanov: »Der Kampf war wichtig für uns, um uns von den dahinter liegenden Vereinen Lichtenfels, Aichach und Mering abzusetzen. Ich bin mit meiner Mannschaft zufrieden, die heute eine gute Kampfmoral gezeigt hat.« Für den TVT geht es nun an diesem Samstag zum Derby gegen den TSV Trostberg. Die Alzstädter sind trotz einer 10:28-Niederlage in Hof Favorit, der TVT rechnet sich nur Außenseiterchancen aus.

In der Erfolgspur sind die Nachwuchsringer des TVT in der Grenzland-Liga geblieben. Nachdem das überwiegend mit tschetschenischen Talenten gespickte Team von Olympic Salzburg bereits zu Saisonauftakt mit 26:12 bezwungen wurde, gelang nun auch im Rückrundenkampf ein 23:15-Sieg. Für den TVT waren Markus Zehentmaier (29 kg), Tobias Einsiedler (34 kg), Luca Zeiser (42 kg), Eduard Tatarinov (55 kg), Artur Tatarinov (60 kg) und Mario Herzog (76 kg) erfolgreich. Weitere Mannschaftsringer waren Maxi Bach (31 kg), Ben Wittenzellner (38 kg), Philipp Schrag (46 kg) und in einem Freundschaftskampf Manoah Heinsch (38 kg). Die Mannschaft ist weiterhin Tabellenführer. awi