weather-image
16°

Doppelsieg für Katz und Formanstieg bei Knopf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie durften sich über ihre Podestplätze auf der kurzen Strecke freuen (von links): Florian Knopf (2.), Andreas Katz (1.) und Thomas Bing (3.).

Starke Leistungen bei den älteren Jahrgängen und teilweise erfreuliche Vorstellungen beim Nachwuchs prägten aus heimischer Sicht das Geschehen beim Langlauf-Deutschlandpokal in Zwiesel. Im Hohenzollern-Skistadion am Arbersee richtete der SCMK Hirschau – etwas abweichend von der Ausschreibung – ein Kurzstrecken-Rennen sowie ein Distanzrennen in Skating-Technik aus.


»Ich bin froh darum, dass das überhaupt als erster Winter-Deutschlandpokal stattfinden konnte. Es waren insgesamt faire und schnelle Bedingungen«, freut sich Frank Nitsch vom heimischen Trainerteam, der mit Manuel Schnurrer und Stützpunkttrainer Falk Göpfert vor allem für die routinierteren Athleten zuständig ist.

Anzeige

Von den erfahrenen Weltcup-Athleten überzeugten dabei aus dem Stützpunkt Andreas Katz (SV Baiersbronn) und Thomas Wick (SCM Zella-Mehlis). »Andi Katz hat seine gute Form unterstrichen. Er hat sogar auf der kurzen Strecke die absolute Bestzeit gehabt, obwohl die kurzen Distanzen ja nicht seine Stärke sind.«

Am zweiten Tag, an dem Katz »nicht den besten Ski« hatte, gewann er auch über 13,8 Kilometer mit Bestzeit. Um 2,6 Sekunden verwies er hier Thomas Bing (Rhöner WSV/3. der kurzen Strecke) sowie um 11,8 Sekunden seinen Stützpunktkollegen Thomas Wick (SCM Zella-Mehlis) auf die Plätze. Fünfter wurde hier Florian Knopf (SLV Bernau), der am Vortag sogar Zweiter geworden war. »Er ist wieder auf dem Weg zur alten Form«, lobt Nitsch den 20-Jährigen. Die weiteren Platzierungen bei den Herren (Kurzdistanz zuerst genannt): 5./8. Josua Strübel, SC Seebach; 7./7. Jakob Leismüller, SC Partenkirchen; 9./10. Philipp Stasswender, SC Vachendorf; 10./9.Tobias Alraun, SC Aising-Pang; 11./11. Moritz Bauroth, SCMK Hirschau.

Bei den Junioren präsentierte sich Alexander Brandner vom WSV Bischofswiesen als Vierter auf der kurzen Strecke und Dritter über 13,8 km sehr stark. Michael Aschauer (SV Oberteisendorf) belegte die Ränge 16 und 17.

Bei den Juniorinnen war Sophie Lechner (TSV Marquartstein) nur auf der kurzen Distanz am Start und wurde Dritte in ihrer Altersklasse. Insgesamt erreichte sie die zwölftschnellste Zeit.

Bei der weiblichen Jugend 18 überraschte das heimische Team positiv. Hier erreichten Miriam Reisnecker (SCMK Hirschau/CJD) und Lisa Zinecker (SV Oberteisendorf) auf der Kurzstrecke Rang drei und fünf. »Das war stark«, lobt Nitsch. Tags darauf über 6,9 km landeten Zinecker (7.) und Reisnecker (10.) immer noch im Vorderfeld. »Beim Jugendteam merkt man schon, dass wir mit Thomas Schöpf einen zusätzlichen Trainer bekommen haben.« So könne sowohl am CJD als auch in Ruhpolding das Jugendtrainerteam das Training noch besser gestalten.

Die weiteren Platzierungen der Jugend 18 (Kurzstrecke zuerst): 22./28. Chrissi Enzinger, SV Oberteisendorf; 24./21. Lia Stelter, SC Aising-Pang; 28./26. Sophia Diesl, WSV Reit im Winkl; 31./27. Franziska Öttl, SV Oberteisendorf.

In der weiblichen Jugend 16 überzeugte Lina Geistanger vom SC Eisenärzt mit zwei zwölften Plätzen. Die weiteren Ergebnisse: 29./28. Ioanna-Mara Benberg, SC Vachendorf; 33./35. Leandra Lotter, SC Ruhpolding. Bei der männlichen Jugend 18 belegte Simon Leismüller (SC Partenkirchen/CJD) beim Doppelsieg von Elias Keck (TSV Buchenberg) die Ränge 8 und 12. Auf Platz 23 und 26 landete Balthasar Strähhuber vom SC Traunstein. In der Jugend 16 mischte beim Doppelsieg von Emil Herzog (SG Weiler-Simmerberg) einheimisches Trio mit. Die Ergebnisse: 18./29. Kilian Frommelt, TSV Siegsdorf; 27./25. David Holz, SC Vachendorf; 32./33. Janne Rein, SC Ruhpolding.

Ein Teil der Weltcup-Athleten ist am kommenden Wochenende in Nove Mesto (Tschechien) wieder im Weltcup aktiv. Das gilt auch für Jonas Dobler (SC Traunstein), der nach guten Leistungen bei der Tour de Ski erkrankt war, aber inzwischen wieder fit ist. Ein Teil der weiteren Athleten wird am Wochenende in Pragelato (Italien) im Continentalcup antreten, einige Athleten werden jedoch auch beim Dolomitenlauf teilnehmen. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein