weather-image
20°

DJK-Korbjäger hoffen auf Überraschung

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Er hat mit seinen Centerkollegen diesmal Schwerstarbeit vor sich: Christian Ortner (am Ball) von der DJK Traunstein. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK erwarten am Sonntag um 16 Uhr in der Hans-Dierl-Halle an der Rosenheimerstraße im Spitzenspiel der Bezirksoberliga als Vierter den Tabellenführer TSV Weilheim. Sie wollen in guter Besetzung für eine Überraschung sorgen.


Im Hinspiel gelang es einer Rumpftruppe mit nur sechs Akteuren sogar, bis zwei Minuten vor dem Ende gleichauf zu liegen, ehe man sich dann foulbedingt und bei nachlassenden Kräften äußerst knapp 63:69 geschlagen geben musste.

Anzeige

Allerdings muss man am Sonntag auf Center Daniel Berger verzichten, der beruflich verhindert ist. Man kann aber auf einige Akteure zurückgreifen, die bei der ebenfalls knappen Niederlage am letzten Spieltag in Landsberg fehlten.

Richard Rattay und Alexander Aigner werden als Regisseure die Fäden ziehen, Mathias Magg und Max Hoernes auf dem Flügel das Tempo hoch halten, sowie Distanzwürfe anbringen.

Die Center Simon Scharf, Chris Ortner und Rückkehrer Mathias Kurzmeier haben mit dem großen, routinierten Gästecenter Florian Willkomm Schwerstarbeit vor sich. Allrounder Alexander Dömel fühlt sich auf allen Positionen wohl und gehört auch von der Freiwurflinie zu den besten der Liga. Hier entscheidet die Tagesform und kann spielentscheidend sein.

Die Coaches Antonios Alexoudas und Martin Jimenez-Apro werden bemüht sein, allen Spielern genügend Einsatzzeit zu geben und eine Taktik zu finden, die vielleicht zu einem Sieg führen. Die Gäste haben bisher nur zu Saisonbeginn in einer einzigen Partie verloren und strotzen vor Selbstbewusstsein.

Dennoch haben sie in der vergangenen Saison in Traunstein verloren und sie kennen die Leistungsträger nicht erst aus der Vorrunde nur zu gut. Die Moral der DJK’ler ist hervorragend und der große Teamgeist zeichnet die Truppe aus, die sich auch heuer wieder im vorderen Tabellendrittel behauptet.

In der Liga kann es zu Verschiebungen kommen, wenn dem punktgleichen TVT (5.) gegen die DJK Landsberg II (8.) ein Heimsieg gelingt und der TSV München Ost (6.) beim Schlusslicht TuS Holzkirchen (12.) die Punkte holt. Das ist jedoch nicht so leicht, wie es den Anschein hat, denn die junge Truppe hat auch den Traunsteinern lange Paroli geboten und unterlag wie schon öfter nur sehr knapp in den Schlussminuten.

Zudem empfängt die SpVgg Altenerding (9.) den TSV Plattling (11.) und der BC Hellenen München II (3.) die TG Landshut (7.), die im Fall einer Niederlage auf Distanz gehalten wird. Der TSV Milbertshofen II (10.) hat mit dem TSV Unterhaching (2.) eine schwere Partie vor sich, die wohl kaum zu bewältigen sein dürfte. C.H.