weather-image
20°

DJK-Basketballer zittern sich zum Sieg

3.2
3.2
Bildtext einblenden
DJK-Basketballer Lenny van Dyck (links, hier im Duell mit dem Plattlinger Riccardo Fischer) feierte mit seiner Mannschaft einen Heimsieg gegen den TSV Plattling. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein haben es im Heimspiel der Bezirksoberliga gegen den Tabellenvorletzten TSV Plattling unnötig spannend gemacht. Erst in den letzten Minuten entschieden die Hausherren die Partie mit 79:72 für sich. Dank des zehnten Saisonsiegs ist die Mannschaft des Trainerteams Antonios Alexoudas und Martin Jimenez-Apro jetzt wieder Tabellenfünfter und tauschte damit mit dem Stadtrivalen TV Traunstein in der Rangfolge die Plätze.


Alexoudas und Jimenez-Apro hatten diesmal einen gut besetzten Kader zur Verfügung. Die Gäste hingegen reisten ersatzgeschwächt an, verkauften sich jedoch bravourös.

Anzeige

DJK-Kapitän Simon Scharf eröffnete den Punktereigen, den Alexander Dömel, Max Hoernes und Philipp Aigner zunächst zu einer deutlichen 14:2-Führung, später sogar auf 21:4 ausbauten. Alles lief planmäßig. Man überrannte die Gäste förmlich, die bis zum Ende des ersten Viertels aber auf 23:11 herankamen.

Geburtstagskind Alex Dömel wird zum Siegesgaranten

Der zweite Spielabschnitt verlief erheblich ausgeglichener, da sich die Niederbayern nun eingespielt hatten. Bei den Platzherren schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Ein Dreier von Lenny van Dyck und immer wieder Treffer des sehr spielfreudigen Alex Dömel, der an seinem Geburtstag zum Topscorer und Matchwinner wurde, hielten aber den Abstand zweistellig. Zum Seitenwechsel betrug die DJK-Führung immerhin 44:29.

Nach dem Wiederbeginn hatte der TSV einen Lauf und kam auf 46:37 heran. Die Traunsteiner waren nicht in der Lage, ihr Tempospiel weiter durchzuführen. Die Center vergaben zahlreiche Chancen. Aus der Distanz fiel im ganzen Spiel nur ein Dreier für die DJK, der TSV erzielte davon hingegen fünf. Die Situation an der Freiwurflinie war zum Glück bei beiden Teams an diesem Tag schlecht, die Traunsteiner verwerteten von 31 Möglichkeiten 12, Plattling von 29 gar nur 9. Das dritte Viertel endete mit einem nur einstelligen Vorsprung der Gastgeber von 62:55. Plattling ließ sich nicht abschütteln und sah eine Außenseiterchance.

Plötzlich führen die Gäste im Schlussviertel

Zu Beginn des Schlussviertels nutzten die Gäste den Überraschungseffekt und lagen plötzlich mit 65:64 in Führung. Die Heimmannschaft zeigte nun Nerven.

Der bereits foulbelastete Regisseur Max Hoernes nahm nun aber das Heft in die Hand und erzielte durch Einzelaktionen einige Treffer, war von der Freiwurflinie erfolgreich, ehe er das Feld nach seinem fünften Foul verlassen musste. Alex Dömel zeigte sich zudem weiter treffsicher – und so kam die DJK am Ende doch noch zu einem Erfolg.

Für die DJK spielten: Michael Aicher, Alexander Aigner, Philipp Aigner (6 Punkte), Daniel Berger (10), Alexander Dömel (30), Max Hoernes (13), Mathias Magg (3), Christian Ortner, Simon Scharf (12), Lenny van Dyck (5/1 Dreier). C.H.