Bildtext einblenden
DJK-Spielertrainer Alexander Aigner will mit seiner Mannschaft auch in der neuen Bezirksoberliga-Saison vorne mitmischen. (Foto: Weitz)

DJK-Basketballer wollen auch in der neuen Saison vorne mitmischen

Jetzt geht es endlich wieder los! Die Basketballer der DJK Traunstein starten am morgigen Sonntag um 17 Uhr in der Hans-Dierl-Halle an der Rosenheimerstraße in ihre siebte Saison in der Bezirksoberliga. Erster Gegner ist der TSV Ismaning, der in der letzten Saison bereits in der Liga war und im Mittelfeld der Tabelle gelandet ist.

Weitaus besser lief die Saison für die DJK: Sie konnte die letzte Spielzeit nach einem hervorragenden Verlauf an der 3. Position hinter Meister TSV Vaterstetten und dem TSV München Ost abschließen – es war das bisher beste Ergebnis der Traunsteiner seit Ligazugehörigkeit. Das erklärte Saisonziel ist nun, erneut einen vorderen Tabellenplatz zu belegen. Wobei man bei der DJK vor allem auch auf schöne Spiele hofft und darauf, dass es keine Verletzungen zu beklagen gibt.

Die Traunsteiner müssen in der neuen Spielzeit ohne ihren Kapitän Simon Scharf auskommen, der aus beruflichen Gründen seine aktive Laufbahn beendet hat. Christian Joch hat es nach Wien und Roman Orben nach Trostberg verschlagen, sodass insgesamt drei Lücken im Kader entstanden sind.

Erfreulich ist die Rückkehr von Kristoffer Gottschalk, der in den vergangenen 14 Jahren beruflich in Erlangen war und dort bei der TG in der Oberliga eine tragende Rolle gespielt hat. Der 35-Jährige ist aufgrund seiner guten Ballbehandlung und Treffsicherheit aus allen Lagen vielseitig einsetzbar, was er auch schon in einigen Trainingseinheiten gezeigt hat. Er wird jedoch erst Ende Oktober beim Auswärtsspiel in München sein Debüt im DJK-Trikot geben.

Vor Spiellaune sprüht auch Markus Kneidl. Der 29 Jahre alte Aktive kommt aus Waldkraiburg. Er ist bisher für die SG Jettenbach/Töging in der Bezirksklasse aufgelaufen, war dort regelmäßig Topscorer der Liga und will nun OberligaLuft schnuppern. Aufgrund seiner Athletik unter den Körben ist er als Center gut aufgehoben, versteht es jedoch, auch aus der Dreipunkte-Distanz zu treffen. Er ist damit für die Verteidiger schwer auszurechnen. Zudem zeichnet ihn ein gutes Auge für seine Mitspieler aus.

Neuzugang Pascal Schiedhelm ist noch ein unbeschriebenes Blatt im Team. Der 26-Jährige wird seinen Platz wohl auf der Flügelposition finden.

DJK-Spielertrainer Alexander Aigner konnte das gezielte Mannschaftstraining erst nach den Sommerferien aufnehmen, die konditionellen Grundlagen waren jedem selber überlassen. Fakt ist: Die Spieler sind heiß auf die ersten Partien.

Der Kader umfasst aktuell 13 Aktive. Max Hoernes und Andreas Euler sind wieder für den Spielaufbau zuständig. Beide zählten in der vergangenen Spielzeit auch zu den besten Punktesammlern und standen in den Statistiken weit vorne. Daniel Berger und Christian Ortner sind neben Markus Kneidl die beiden nominellen »Big Men« unter den Körben, die von den Allroundern Alexander Dömel und Kristoffer Gottschalk unterstützt werden.

Das bisher so wirkungsvolle Tempospiel der Traunsteiner geht von Michael Aicher, Mathias Magg und Andreas Schatz aus. Philipp Aigner wird erst gegen Ende der Vorrunde wieder voll einsatzfähig sein. Er zog sich ja gegen Ende der letzten Saison seinen zweiten Kreuzbandriss zu.

Nach dem Auftaktspiel gegen Ismaning geht es für die DJK Traunstein zum TSV Oberhaching II (9. Oktober/16 Uhr), ehe der SB DJK Rosenheim II (15. Oktober/18.30 Uhr) in der Hans-Dierl-Halle erwartet wird. Weitere Gegner in der Vorrunde sind Aufsteiger TSV Plattling sowie SV Weißblau Allianz München, gegen die in Hin- und Rückspiel die Teilnehmer an der Play- Off-Runde im Februar ermittelt werden. Die ersten vier Teams der Gruppe spielen dann mit den vier Mannschaften aus der anderen Staffel um den Aufstieg in die Bayernliga. In der anderen Gruppe geht es folglich gegen den Abstieg.

Damit will die DJK aber erneut nichts zu tun haben. Die Traunsteiner hoffen dabei auch wieder auf ihre Fans. Im Gegensatz zur vergangenen Spielzeit, in der man aufgrund der Corona-Auflagen nur wenige Zuschauer in die Halle lassen durfte, schaut es diesmal wieder besser aus! Das Team freut sich sehr darauf, von den DJK-Fans wieder lautstark unterstützt zu werden. Der Eintritt zu den Spielen ist nach wie vor frei.

C.H.

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein