weather-image

DJK-Basketballer vor schwerer Aufgabe

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er soll heute wieder vielseitig eingesetzt werden: DJK-Neuzugang Nemanja Manasijevic. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein erwarten am heutigen Samstag um 18.30 Uhr erneut vor heimischer Kulisse in der Hans-Dierl-Halle an der Rosenheimerstraße den derzeit Zweitplatzierten Liganeuling MTV München (2./5:1). Mit ihrem treuen Heimpublikum im Rücken konnten die Traunsteiner in eigener Halle bisher nur Erfolgserlebnisse feiern und rangieren hinter den Gästen aus der Landeshauptstadt punktgleich mit TSV München Ost (3./4:2) an der vierten Stelle der Bezirksoberliga.


Der MTV unterlag bisher lediglich dem ungeschlagenen Spitzenreiter Baskets Vilsbiburg II (1./6:0). Die MTV-Spieler konnten jedoch den TSV München Ost (3./4:2) deutlich bezwingen, bei dem sich die DJK’ler auswärts zum Saisonbeginn – jedoch noch nicht in Bestbesetzung – eine deutliche Niederlagen abgeholt hatten.

Anzeige

An diesem Spieltag kann Spielertrainer Alexander Aigner auf eine erneut volle Bank zurückgreifen und will sich gegen die Münchner so teuer wie möglich verkaufen, am liebsten beide Punkte holen. Natale Curri ist nach einer Trainingsverletzung angeschlagen und ein Wackelkandidat, Tempomacher Andreas Schatz fehlt. Doch Neuzugang Nemanja Manasijevic wird in seiner dritten Partie wie Allrounder Alexander Dömel vielseitig zum Einsatz kommen. Im Erfolgsfall bleibt man weiter im oberen Mittelfeld, was das Saisonziel ist.

Bei ähnlich gutem Auftreten der Platzherren wie am vergangenen Spieltag und mannschaftlicher Geschlossenheit kann es zu einer spannenden Partie kommen. Die Konzentration ist hier von Beginn da, anders als manchmal gegen vermeintliche schwächere Gegner, die in der Tabelle hinter der DJK rangieren und oft unterschätzt werden. Die Saison ist noch jung und viele Teams zeigen sich in neuem Gesicht, von den Auf- und Absteigern ganz zu schweigen.

In der Liga erwartet TV Dingolfing (7./3:2) den Tabellennachbarn MTSV Schwabing III (8./2:4), der TSV Vaterstetten (5./3:1) hat es auswärts mit Tabellenführer Baskets Vilsbiburg II (1./6:0) zu tun und steht vor einer schweren Aufgabe gegen die designierten Aufstiegskandidaten. Die TG Landshut (9./2:4) will mit einem Sieg über den SV Mammendorf (6./3:2) Boden gutmachen und ins Mittelfeld aufrücken. Im Kellerduell empfängt der bisher sieglose Absteiger aus der Bayernliga, Schlusslicht TSV Grünwald (12./0:6), den Aufsteiger TSV Olching (0:5), sodass einer der beiden erstmalig zu Punkten kommen wird. Im Mittelfeld der Bezirksoberliga will der TSV München Ost (3./4:2) das Werksteam von SV Allianz München (10/1:4) nicht nach oben kommen lassen und sich selbst weit vorne etablieren. C.H.