weather-image
20°

DJK-Basketballer stoppen Negativserie

5.0
5.0
Bildtext einblenden
DJK-Basketballer Christian Ortner (am Ball) erzielte in der Schlussphase einen wichtigen Treffer für seine Mannschaft. Links beobachtete sein Teamkollege Mathias Kurzmeier die Aktion. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein konnten im Heimspiel gegen MTSV Schwabing III ihre Niederlagenserie beenden: Sie gewannen eine spannende Partie in der Bezirksoberliga knapp mit 65:63. Somit bleibt die DJK weiter im Mittelfeld der Tabelle (6. Platz).


Allerdings sind die Traunsteiner noch nicht gerettet, denn gleich vier Teams liegen in Lauerstellung. Zum Klassenerhalt fehlt der DJK noch mindestens ein Sieg aus den verbleibenden fünf Spielen. Die Traunsteiner spielen noch gegen den BC Hellenen II (1.), die SpVgg Altenerding (8.), den TSV München Ost (5.), Baskets Vilsbiburg II (4.) und den Lokalrivalen TVT (2.).

Anzeige

Coach Marin Jimenez-Apro hatte gegen Schwabing III lediglich acht Akteure zur Verfügung. Spielertrainer Alexander Aigner agierte dabei als Regisseur und wechselte sich mit Basti Egger ab. Das Tempospiel übernahmen die Flügelspieler Philipp Aigner, Michael Aicher und Mathias Kurzmeier. Auf der Centerposition waren Mark Häberle, Chris Ortner neben Kapitän Simon Scharf aktiv, Topscorer Alexander Dömel zeigte sich wie so oft in dieser Saison aus allen Lagen treffsicher. Schmerzlich vermisst wurden die Dreipunktetreffer von Mathias Magg und das druckvolle Aufbauspiel von Max Hoernes.

Die ersten Minuten gehörten den Platzherren in denen Simon Scharf mehrfach Körbe erzielte. Den Gästen gelang erst in der 3. Minute Zählbares, doch bis zum Ende der ersten zehn Minuten lagen sie 18:17 in Front. Diesen Rückstand holte die DJK schnell auf: Center Chris Ortner, ein Dreipunktewurf von Michael Aicher und Dömel-Punkte sicherten der Heimmannschaft einen 31:24-Vorsprung zur Halbzeit.

Nach Wiederbeginn waren es schöne Passkombinationen der DJKler, die den Vorsprung anwachsen ließen. Couragierte Distanzwürfe von Philipp Aigner, Chris Ortner und immer wieder Punkte durch Alexander Dömel brachten eine 47:36-Führung ein, die vor dem Schlussviertel aber noch auf 49:42 schmolz. Es blieb also spannend.

Im Schlussviertel drehte der routinierte MTSV-Regisseur Ingo Schwarz so richtig auf und war nur durch Fouls am Korbwurf zu hindern, zum Glück war er von der Freiwurflinie nicht besonders treffsicher und ließ von sechzehn Möglichkeiten (16:6) zehn ungenutzt. Die DJK-Abwehr stand gut, eine hervorragende Reboundarbeit aller ermöglichte immer wieder Gegentreffer, die dann drei Minuten vor dem Ende bei 58:48 fast schon beruhigend schienen.

Den Gästen gelangen dann durch eine überfallartige Ganzfeldpresse drei Körbe in Folge, sodass sie ganz nahe herankamen – und die Begegnung doch noch zu kippen schien. Doch Alex Dömel und Matthias Kurzmeier punkteten in zwei Schnellangriffen und hielten damit den knappen Vorsprung. Damit blieben beide Punkte aus der sehr intensiven, aber nicht hochklassigen Begegnung in der Hans-Dierl-Halle.

Für die DJK spielten gegen den MTSV Schwabing III: Michael Aicher (8 Punkte/2 Dreier), Alexander Aigner (2), Philipp Aigner (6), Alexander Dömel (19), Mark  Häberle (4), Mathias Kurzmeier (2), Christian Ortner (10) und Simon Scharf (14). C.H.