weather-image
14°

DJK-Basketballer feiern Kantersieg

5.0
5.0
Bildtext einblenden
DJK-Basketballer Andreas Schatz (links, hier im Duell mit dem Landshuter Fabian Rennich) feierte mit seiner Mannschaft in Schwabing einen überzeugenden Sieg. (Foto: Weitz)

Die Basketball-Partie der DJK Traunstein beim MTSV Schwabing III stand unter keinem guten Stern: Denn Coach Martin Jimenez-Apro musste nach einer Trainingsverletzung auf Distanzschütze Mathias Magg verzichten, kurzfristig reihte sich dann auch noch Center Simon Scharf nach einer Handverletzung im häuslichen Umfeld in die Verletztenliste ein. Dennoch schaffte es das achtköpfige DJK-Team, in Schwabing einen 92:59-Kantersieg zu landen!


Die Traunsteiner haben sich damit im oberen Tabellendrittel der Bezirksoberliga etabliert. In der Tabelle rangiert die DJK nun direkt hinter den drei Spitzenmannschaften Baskets Vilsbiburg II (1./8:0), MTV München (2./7:1) und TSV München Ost (3./5:3) an vierter Stelle (5:3).

Anzeige

Die Traunsteiner waren vor der Heimstärke des Gastgebers gewarnt – und davor, dass die Dritte Mannschaft des Regionalligisten durchaus viele Gesichter hat. Wenn alle Leistungsträger dabei sind, ist es eine schwere Aufgabe, gegen sie zu bestehen. Umso konzentrierter gingen die Gäste von Anfang an zu Werke. Man wollte unbedingt beide Punkte mitnehmen, um drei Spieltage vor der Winterpause gut dazustehen.

Den Anfang machte dennoch der MTSV Schwabing III, doch dann legten DJK-Regisseur Max Hoernes, Allrounder Alexander Dömel und Center Daniel Berger los. Traunsteins Center Chris Ortner zeigte sich sowohl in der Abwehr gegen die athletischen Gegenspieler standhaft und verwertete auch offensiv den einen oder anderen Rebound in Zählbares. Mitte des ersten Viertels lag man noch gleichauf (10:10), ehe die Traunsteiner einen 11:0-Lauf hatten und Natale Curri mit einem Dreier den Stand von 21:12 herstellte.

Den besseren Start in den zweiten Abschnitt hatten die Münchner, die schnell auf 21:25 herankamen, ehe die DJK wieder anzog. Der Ball wurde schnell vorgetragen, immer wieder konnten Phi-lipp Aigner und Andreas Schatz Angriffszüge abfangen, die dann in Zählbares umgesetzt wurden. Auch Neuzugang Nemanja Manasijevic fügte sich nahtlos ins Team ein. Daniel Berger aus der für Centerspieler eher ungewohnten Dreipunkteposition, aber auch Hoernes, Dömel und Ortner bauten die Führung der DJK bis zum Wechsel auf 48:30 aus.

Nach der Pause waren es zunächst schön herausgespielte Treffer in der Zone durch die Center, dann aber auch Distanzwürfe, die die Führung vergrößerten. Mit einer 72:41-Führung im Rücken ging die DJK fast beruhigt ins Schlussviertel.

Auch im letzten Abschnitt zeigten die Traunsteiner weiterhin ein konzentriertes Spiel. Die Spielweise der Gastgeber war überraschend hektisch. Sie versuchten nun, mit schnellen Abschlüssen heranzukommen. Dies gelang ihnen jedoch nicht.

Die Gäste nutzten nun die Angriffszeit voll aus. Falls sie durch ein Foul daran gehindert wurden, gelangen von der Freiwurflinie diesmal auch zahlreiche Punkte, sodass man den bisher höchsten Sieg in dieser Spielzeit mit 33 Zählern Unterschied einfahren konnte.

Für die DJK Traunstein spielten: Philipp Aigner (1 Punkt), Natale Curri (5/1 Dreier), Nemanja Manasijevic (5/1), Alexander Dömel (21), Christian Ortner (8), Daniel Berger (30/1), Andreas Schatz (8) und Max Hoernes (14/1). C.H.