weather-image
16°

DJK Weildorf empfängt den TSV Petting

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Andreas Butzhammer (rechts) will mit dem TSV Petting in Weildorf endlich den ersten Sieg holen. Der TSV Bad Reichenhall II mit Shkelqim Istogu ist Gastgeber für den SV Laufen. (Foto: Wirth)

Drei Verfolger hat der Spitzenreiter der Fußball-A-Klasse VI, der WSC Bayerisch Gmain, der beim Auswärtsspiel bei der DJK Otting am vierten Spieltag nun Farbe bekennen muss. Am dichtesten dran sind der SV Laufen und der SV Leobendorf, die auswärts antreten müssen, während die DJK Weildorf gegen den TSV Petting Heimrecht genießt. Nach dem ersten Saisonsieg unter der Woche gegen den SV Saaldorf II folgt für den SV Neukirchen nun das Auswärtsspiel beim SV Kirchanschöring III.


Der Spieltag wird heute in Hammerau zwischen der »Club-Reserve« dem TSV Waging II eröffnet. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Beide mussten in der Vorwoche eine 1:2-Niederlage verkraften. Hammerau bleibt damit weiter punktlos und Letzter der Liga, für die »Seerosen« war die Pleite gegen Weildorf überraschend. Nun will der »Club« endlich punkten, dennoch ist die Bezirksliga-Reserve der Favorit.

Anzeige

Der SV Kirchanschöring III will die nächsten Punkte

Je drei Partien werden am Samstag und am Sonntag angepfiffen. In Kirchanschöring (Samstag, 15 Uhr) ist das »Schwarze-Erde-Team« Gastgeber für den SV Neukirchen. Der SVK III hat ein ausgeglichenes Konto und will nun gegen die Franz-Zeilinger-Elf aufstocken. In Neukirchen herrscht dagegen Verzweiflung, es gab zwei Heimniederlagen binnen drei Tagen. Nach dem 4:6 gegen Otting folgte eine 1:2-Pleite gegen Saaldorf II – der erste Sieg lässt weiter auf sich warten.

Um 16 Uhr ertönt der Anpfiff beim Spiel des TSV Bad Reichenhall II gegen den SV Laufen. In der Nonner Au trifft der aktuelle Tabellenfünfte auf den SV Laufen. Einen Sieg und zwei Unentschieden hat der TSV bis zum dritten Spieltag erreicht. Die Elf von Michael Schlagintweit möchte gegen den gut gestarteten SV Laufen nachlegen. Ein 2:2 beim TSV Petting aus der Vorwoche kann sich durchaus sehen lassen. Der SV Laufen seinerseits kann auf zwei Erfolge und ein Remis zurückblicken. Allein bei den vergangenen zwei Heimsiegen gelangen der Hermann-Lindner-Truppe zwölf Tore. Die Salzachstädter zeigen sich mit einer neu gewonnenen Offensivkraft, die vor allem im spielerischen Bereich einiges zu bieten hatte. »Dies gilt es nun im Nonner Stadion zu bestätigen, um das erste Zeichen an die Konkurrenz zu bestärken«, so die Kampfansage von Pressesprecher Christian Schmidbauer.

Um 17 Uhr spielt der TSV Teisendorf II gegen die SG Schönau II. Nach dem Nichtantreten der »Rothosen« in Bayerisch Gmain soll nun wieder ein besseres Bild abgegeben werden. Die Königsseer könnten mit einem Zähler im Teisendorfer Stadion leben.

Der Sonntag wird um 13 Uhr beim SV Saaldorf II gegen den favorisierten SV Leobendorf eingeläutet. Beim SVS läuft es momentan nicht ganz rund, dem 1:8 in Laufen folgte zwar ein Sieg in Neukirchen, doch jetzt kommt ein Mitfavorit zur Bezirksliga-Reserve. Und die Bauregger-Elf möchte ihr Sieben-Punkte-Konto auf zehn Zähler ausbauen.

»Meine Mannschaft ist heiß auf das Derby«

Um 14 Uhr folgt das Derby der DJK Weildorf gegen den TSV Petting. Zwei Niederstrasser-Tore sicherten der DJK zuletzt die Punkte in Waging, gegen Petting hofft Trainer Markus Bauernschmid auf den zweiten Heimerfolg. Auf der Gegenseite ist Trainer Manuel Otter zuversichtlich und gibt die Marschroute vor: »Ganz klar die ersten verdienten drei Punkte. Meine Mannschaft ist heiß auf das Derby und will endlich zeigen, dass auch wir gewinnen können. Aber Weildorf ist wie immer schwierig zu bespielen.« Spielerisch haben die Pettinger gute Leistungen in den ersten beiden Spielen gezeigt. »Die Cleverness vor dem Tor hat uns aber gefehlt«, weiß Otter.

Das Spiel gegen den TSV Bad Reichenhall II verschlief Petting in der ersten Hälfte komplett. Dennoch kam die Elf zurück und holte ein 2:2-Remis. »Neuzugang Daniel Götzinger spielt sich immer besser in die Mannschaft, die beiden Jungspunde Johannes Wirrer und Seppi Berger brauchen noch ein paar Spiele, um sich an den Herrenbereich zu gewöhnen, beide sind aber auf bestem Weg«, meint Otter zum Kader.

Die DJK Otting begrüßt um 15 Uhr den Spitzenreiter WSC Bayerisch Gmain, der nach drei Spielen das Punktemaximum aufweist. In Otting scheint der Knoten geplatzt zu sein, beim SV Neukirchen hat die DJK mit 6:4 gewonnen. Nach einem 4:4 nach 65 Minuten trat DJK-Trainer Berni Mühlbacher nach seiner Einwechslung mit einem Doppelpack in Erscheinung, der erste Sieg war unter Dach und Fach. Bayerisch Gmain musste unfreiwillig passen, nun will die Truppe von Florian Huber ihre Stärke auf dem Platz zeigen und die Spitzenposition verteidigen. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen