weather-image
19°
Bezirksoberligist unterliegt trotz zwischenzeitlicher 50:40-Führung – Dömel treffsicher

DJK verliert Partie und Spielmacher

Die Basketballer der DJK Traunstein haben nicht nur ein aussichtsreiches Spiel in der Bezirksoberliga gegen den TuS Holzkirchen mit 66:78 verloren. Noch bitterer ist, dass sie ihren Spielmacher und Punktesammler Max Hoernes verletzungsbedingt schon in der dritten Spielminute verloren.

Er fand immer wieder Lücken in der Abwehr der Gäste: Alexander Dömel, der sich hier gegen Yasin Mohamed und Tom Rabbentko durchsetzt. (Foto: Weitz)

Die Gäste reisten mit zehn sehr athletischen Spielern an und zeigten sich hoch motiviert, ihre erste Partie gleich zu gewinnen. So erzielten sie die ersten Punkte mit einem Dreier. Daniel Berger kam jedoch nach Pässen von Max Hoernes zu zwei freien Gegenkörben, dennoch lag der TuS bis kurz vor Ende des dritten Viertels in Front, das nach Punkten von Kapitän Simon Scharf und Alex Dömel mit 20:18 für die Hausherren endete.

Anzeige

In der Abwehr war Chris Ortner mit einigen Wurfblöcken für das Team der Trainer Alexander Aigner und Martin Jimenez-Apro erfolgreich. Auch Daniel Berger und Simon Scharf hatten gut zu tun, um die Gegner vom DJK-Korb fernzuhalten. Die Traunsteiner erhöhten zunächst den Vorsprung und man ging im Gleichtakt auf die Halbzeitpause einer nicht hochklassigen Partie zu, die dann 34:34 stand.

Auf beiden Seiten wurden Korbchancen vergeben und es kam zu abstimmungsbedingten Fehlpässen. Rückkehrer Bastian Egger bestätigte seine tollen Trainingsleistungen in einigen Spielsituationen und erbeutete auch in der Abwehr ein ums andere Mal den Ball, der in Gegenzüge umgesetzt wurde. Sein Comeback feierte ebenso Mark Häberle auf der Centerposition, auf der er in den kommenden Partien gegen Landshut oder im Derby gegen den TVT eine wichtige Rolle spielen wird, auch wenn noch ein gewisser Trainingsrückstand erkennbar ist.

Angefeuert durch die zahlreichen DJK-Fans über die gesamte Partie waren es im dritten Viertel vor allem Mathias Magg und Alexander Dömel, die die DJK im Spiel hielten und eine zwischenzeitliche 50:40-Führung herausspielten. Diese wurde jedoch durch Unkonzentriertheiten eingebüßt. So ging man beim Stand von 53:52 ins Schlussviertel.

Doch blieben auch diesmal zahlreiche Freiwürfe (15) ungenutzt, was aber Holzkirchen mit ähnlicher Quote (14) offen hielt. Die letzten Minuten erlebten drei erfolgreiche Dreipunktewürfe der Gäste, die der DJK einen 55:67-Rückstand Führung brachte. Für die DJK konnte nur Philipp Aigner nun den einzigen Dreier setzen.

Der Spielaufbau war in dieser so wichtigen Phase viel zu behäbig und nichts war von dem so gefürchteten Tempospiel zu sehen. Fehlwürfe und unnötige Fouls führten nicht zur Verringerung des Rückstands und man unterlag am Ende einem schlagbaren Gegner mit 66:78. In der Tabelle ist man somit auf die achte Position abgerutscht, was überhaupt nicht planmäßig ist. Am kommenden Samstag (Spielbeginn 17 Uhr) reist man zwar zum Schlusslicht TSV Milbertshofen II, doch ist die DJK erheblich ersatzgeschwächt. Daher wird es großer Anstrengungen bedürfen, die Punkte mitzunehmen.

Gegen Holzkirchen spielten: Philipp Aigner 9/1 Dreier, Daniel Berger 13, Alexander Dömel 15, Sebastian Egger 5, Mark Häberle, Max Hoernes, Matthias Kurzmeier, Mathias Magg 12, Christian Ortner 4, Simon Scharf 8. C.H.