Bildtext einblenden
Er trug mit zwölf Punkten – darunter zwei Dreiern – zum Traunsteiner Erfolg bei: Christian Joch (am Ball), hier gegen Christian Sander (13). (Foto: Weitz)

DJK übernimmt die Tabellenführung

Die Basketballer der DJK Traunstein waren in heimischer Halle an der Rosenheimerstraße gegen den bisherigen Tabellenführer der Bezirksoberliga, den TSV München Ost, mit 81:66 erfolgreich. Damit tauschten sie mit dem TSV die Plätze in der Tabelle und sind nun selbst BOL-Spitzenreiter.


Die Truppe von Spielertrainer Alexander Aigner war nahezu in Bestbesetzung, zehn weitere Spieler konnten aufgeboten werden. Die Gäste erschienen äußerst motiviert, zahlenmäßig mit zwölf Akteuren und sehr athletisch ebenso in Idealbesetzung. Das Hinspiel hatten sie mit 86:73 mit 13 Zählern Differenz gewonnen. Da die DJK das Rückspiel mit 15 Punkten Vorsprung gewonnen hat, weisen die Traunsteiner nun den besseren direkten Vergleich auf, der bei Punktgleichheit entscheidend ist.

Den Punktereigen eröffnete DJK-Kapitän Simon Scharf, der am Schluss der Partie bester Werfer werden sollte. Chris Joch legte zweimal nach, wobei aber auch einige schöne Angriffe nicht verwertet wurden und die Punkteausbeute niedrig war. Die Gäste legten nach und bis zum Ende des ersten Spielabschnitts lagen sie mit 17:16 knapp in Führung.

Das Spiel der Platzherren gestaltete der wieder fitte Regisseur Max Hoernes zusammen mit Andreas Euler und Alexander Dömel als Allrounder. Den zweiten Abschnitt eröffneten Center Daniel Berger und Chris Ortner, die gegen die großgewachsenen Abwehrspieler aus München keinen leichten Stand hatten. Bei den Gästen fiel auf, dass die gefürchteten Distanzwürfe nicht ins Ziel fanden und man ihnen in den ersten sieben Spielminuten nur einen Dreipunktewurf erlaubte, sodass die DJK davonzog und die Führung auf 36:21 wuchs.

Eine sehr gute Abwehr der DJKler und die schnelle Umsetzung in Gegenangriffe durch Mathias Magg, Andreas Schatz und Philipp Aigner forderten den Tabellenführer sehr, der die Angriffswelle nur schwer stoppen konnte. Die hohe Traunsteiner Trefferquote von der Freiwurflinie (21 von 27) machte die fehlenden Dreipunktetreffer (2) aus der Distanz wieder wett, wobei auch hier die Gäste mit 16 von 33 verwerteten Möglichkeiten hinter ihren bisherigen Statistiken blieben. Michael Finger, früher höherklassig spielend und bester Dreipunktewerfer der Liga, wurde hervorragend abgeschirmt, erzielte nur insgesamt acht Zähler, davon lediglich einen Dreier.

Beim Stand von 39:23 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt. Den dritten Spielabschnitt eröffnete erneut Daniel Berger, Max Hoernes legt nach und Chris Joch setzte endlich zwei Dreipunktewürfe, sodass die Führung nach Ende des Viertels sogar 59:38 betrug.

Die Gäste versuchten nun, durch zunehmende Härte die Angriffszüge der DJK bereits an der Mittellinie zu unterbinden. Doch das anhaltende Tempospiel und die gute Ausbeute der Center unter den Körben führten zu weiteren Treffern der DJK, die dann das sehr erfreuliche Endergebnis sicherstellten.

Bis zum Ende der Vorrunde, die dann in Playoff-Spiele mündet, müssen noch die Rückspiele gegen den SB DJK Rosenheim (4.) zu Hause bzw. beim TSV Oberhaching (3.) absolviert werden. Für diese stehen jedoch noch keine konkreten Termine fest, sie werden frühzeitig bekannt gegeben. Zudem hofft man bei der DJK auf eine Lockerung der aktuellen Vorschriften über die Besucherzahlen und Auslastung der Halle, damit wieder mehr Zuschauer in der Hans-Dierl-Halle anwesend sein dürfen.

DJK Traunstein: Alexander Aigner, Philipp Aigner 2 Punkte, Daniel Berger 14 Punkte, Alexander Dömel 9, Andreas Euler 3, Maximilian Hoernes 12, Christian Joch 12/2 Dreier, Mathias Magg 3, Chris Ortner 5, Simon Scharf 19, Andreas Schatz 2.

C.H.

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein