DJK Traunstein möchte Schalter umlegen

Bildtext einblenden
Die DJK Traunstein um Isabell Haberstock (links, hier im Duell mit Murnaus Eva Zöller) hat erneut ein Heimspiel auf dem Programm stehen und hofft am Sonntag gegen Höhenrain auf ein Erfolgserlebnis. (Foto: Weitz)

Die drei heimischen Vertreter in der Fußball-Bezirksoberliga der Frauen können in dieser Corona-Saison nicht mehr ins Titelrennen eingreifen. Die beiden Spitzenteams FC Forstern II (12 Spiele/34 Punkte) und der TSV Murnau (11/30) sind bereits enteilt und werden die Meisterschaft und den einzigen Aufstiegsplatz unter sich ausmachen.


Der SV Saaldorf steht in der Rangfolge von den Inn/Salzach-Vereinen aktuell am besten da. Das Team von Gabi Butzhammer ist Tabellendritter (12/19) und kam gut aus den Startlöchern. Nach dem Re-Start gab es bisher nämlich zwei deutliche Siege (6:1 bei der DJK Traunstein und 7:1 gegen den FC Stern München II) sowie ein Unentschieden (1:1 beim FSV Höhenrain).

Anzeige

SV Saaldorf empfängt den Spitzenreiter

Mit dieser Ausbeute im Rücken rechnet sich der SVS durchaus auch etwas im nächsten Heimspiel am Samstag um 16 Uhr aus, auch wenn man gegen Spitzenreiter FC Forstern II freilich Außenseiter ist. Die Gäste haben bisher kein Spiel in dieser Spielzeit verloren und feierten nach der Corona-Zwangspause bisher zwei Erfolge (2:1 gegen die DJK Otting und 2:0 gegen den TSV Eiselfing).

Ein Kellerduell hat der Tabellensiebte DJK Otting (12/12) am Samstag um 14.30 Uhr vor sich. »Und zwar endlich mal wieder zuhause«, freut sich Ottings Sprecherin Micha Kurz über das Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten Rangzehnten SV RW Überacker (12/10). »Die letzten Partien gegen diesen Gegner waren ein ums andere Mal ein Kampfspiel«, erinnert sie sich und ergänzt: »Oft mit dem besseren Ende für uns – und das soll auch so bleiben.« Die DJK Otting muss am Samstag allerdings auf Beatrice Mayer und Torfrau Viktoria Baderhuber verzichten. »Dennoch zählt für uns nur ein Sieg«, macht Micha Kurz deutlich.

Zur ungewohnten Zeit muss die DJK Traunstein an diesem Wochenende ran. Das Heimspiel gegen den FSV Höhenrain findet am Sonntag um 11.30 Uhr statt.

Nach zwei Niederlagen hintereinander hofft DJK-Trainer Andreas Abfalter, dass seine Mannschaft den Schalter jetzt umlegen kann. »Wir müssen jetzt schon mal wieder Punkte einfahren«, sagt er. Er ist auch zuversichtlich, dass das schon am Sonntag klappen wird. »Die Leistung gegen Murnau war in Ordnung, daran müssen wir anknüpfen.« Man habe gegen den Tabellenzweiten Pech gehabt, dass es am Ende nicht zum Unentschieden gereicht hat, ergänzt der Coach, der zuletzt auch auf Leistungsträgerinnen verzichten musste.

Sein Team steht in der Tabelle aktuell auf Platz 6 (11/14) – und damit im guten Mittelfeld. Abfalters Blick richtet sich auch nicht nach unten, wie er versichert. »Da kann eigentlich nichts mehr anbrennen«, betont er.

Der TV Altötting greift in der Bezirksliga 1 nach dem spielfreien Wochenende nun wieder ins Geschehen ein. Am Samstag um 17 Uhr soll auf jeden Fall ein Heimsieg gegen den FC Langengeisling her, um Spitzenreiter TSV Aßling auf den Fersen zu bleiben. Der Erste, der am Samstag um 17 Uhr beim Rangsechsten TuS Bad Aibling II spielt, führt die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung an, hat aber auch ein Spiel mehr auf dem Konto als der Rangzweite Altötting.

Die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf ist auswärts gefordert und muss am Samstag um 16 Uhr zum Duell mit der SG Lengdorf/Hörgersdorf reisen. Gespielt wird in Lengdorf. Die Heimelf wartet übrigens nach zwölf Spielen noch auf den ersten Saisonsieg und ziert das Tabellenende. Die Gäste sollten also, wenn alles nach Plan läuft, mit einem Dreier im Gepäck die Heimreise antreten dürfen.

Ein echter Kracher steht in der Kreisliga 3 auf dem Spielplan. Dort kommt es beim SV Waldhausen am Samstag um 13 Uhr zum Spitzenspiel mit der SG Mühldorf/Polling. Der Tabellenzweite empfängt also den Spitzenreiter, der drei Punkte Vorsprung, aber auch ein Spiel weniger auf dem Konto hat. Gespannt wird man auch bei der DJK Nußdorf den Ausgang der Partie verfolgen, als Tabellendritter (10/17) liegt das Team von Trainer Sebastian Buschbeck noch gut im Aufstiegsrennen. Allerdings kam die DJK nach dem Re-Start mit einer Niederlage (2:3 in Prutting) und einem Unentschieden (3:3 gegen Hammerau) nicht so gut aus den Startlöchern. »Das haben wir uns schon ein wenig anders vorgestellt«, betont auch die neue Nußdorfer Damenleitern Claudia Wimmer. Bitter ist: Nach dem Spiel in Prutting hat die DJK auch einige verletzte Spielerinnen zu beklagen, die länger ausfallen werden. Dennoch zählt am Sonntag um 15 Uhr im Auswärtsspiel bei Schlusslicht SG Söllhuben/Frasdorf (gespielt wird in Söllhuben) nur ein Sieg für die DJK. »Denn wir wollen auf alle Fälle unter den ersten drei bleiben«, unterstreicht Wimmer.

Der FC Hammerau braucht einen Heimsieg

Der FC Hammerau (9/7) würde sich ebenfalls über einen Nußdorfer Sieg freuen. Denn der abstiegsbedrohte Tabellenvorletzte liegt aktuell nur drei Punkte vor Söllhuben. Der FC möchte daher am Samstag um 17 Uhr im Heimspiel gegen den Rangfünften SV Prutting (9/10) unbedingt auch selber punkten, um den Vorsprung auf jeden Fall weiter halten zu können.

Derbytime in der Kreisklasse 3! Der SV Neukirchen trifft am Samstag um 15 Uhr auf die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf. Beide Teams trennen aktuell nur drei Punkte voneinander: Neukirchen ist Tabellensechster (9/10) und die SG ist Rangachter (10/7). Neukirchens Trainer Hansi Beer ist für die Partie sehr zuversichtlich: »Wir wollen einen Sieg«, sagt er und ergänzt: »Wir sind gut drauf und der Teamgeist stimmt bei uns.«

Spitzenreiter TSV Altenmarkt (10/27) muss zum Topduell reisen und bekommt es mit seinem ärgsten Verfolger SV Kay (10/21) zu tun. Gespielt wird am Sonntag um 16 Uhr. Die SG Engelsberg/Garching (8/8) ist ebenfalls auswärts gefordert und tritt am Samstag um 18 Uhr bei der SG Feldkirchen/Vagen (8/16) an. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen