weather-image
30°

DJK Traunstein für das Derby gerüstet

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Voller Einsatz: Thomas Berger (Nummer 4), hier gemeinsam mit Norman Starflinger beim Kampf um den Ball. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein gingen als Außenseiter in die Partie beim Tabellenfünften TSV München Ost – und kehrten dennoch mit einem verdienten 77:63-Erfolg zurück. Die Generalprobe für den Saisonhöhepunkt in der Bezirksoberliga am kommenden Samstag (16.15 Uhr) ist somit gelungen. Die Einstellung stimmt, die Chancen gegen den Tabellendritten TVT sind gestiegen.


Trainer Antonios Alexoudas konnte noch immer nicht auf seine Bestbesetzung zugreifen, der harte Kern des Teams war jedoch dabei und zeigte vollen Einsatz. Center Chris Ortner bekam wichtige Unterstützung von Sepp Surrer, dem Urlaubsrückkehrer Simon Scharf und Tom Berger, sodass der direkte Weg zum DJK-Korb von den Gastgebern hart erarbeitet werden musste.

Anzeige

Die Traunsteiner hatten zunächst ihre Schwierigkeiten. Die ersten Zähler in der Partie erziele Kapitän Simon Scharf, ehe München mit 4:2 und 9:5 in Front ging. Diese Führung bauten die Gastgeber durch Treffer von der Freiwurflinie aus, ehe es nach einem Dreipunktewurf durch Mathias Magg und aus der Nahdistanz vom sehr einsatzfreudigen Center Tom Berger 21:13 aus Sicht der Gastgeber stand.

Regisseur und Ligatopscorer Max Hoernes bekam eine Sonderbewachung. Er verstand es jedoch, seine Mitspieler gut in Szene zu setzen, aber auch selbst zu punkten. Einen Zwischenspurt des Tabellenfünften auf 29:19 beantwortete Allrounder Alexander Dömel – der zu seiner gewohnten Form fand – zum aussichtsreichen Pausenstand von 33:27.

Die Devise für den dritten Spielabschnitt war es, den Rückstand schnellstmöglich in eine Führung umzuwandeln. Dies gelang, als Max Hoernes mit einem Dreier, Alex Dömel und Simon Scharf aus dem Feld erfolgreich waren. Nach wenigen Minuten stand es 39:39, die Partie begann »von vorne« und die DJKler zeigten ihre mannschaftliche Geschlossenheit. Norman Starflinger fing zahlreiche Angriffe ab und münzte sie in Gegentreffer um, sodass man vor dem Schlussviertel mit 55:44 in Front lag.

Die Gastgeber versuchten nun, durch zunehmende Härte ins Spiel zu kommen. Doch dies führte bei ihnen zu einer hohen Foulbelastung der Leistungsträger – und die DJKler hatten ihre Chancen an der Freiwurflinie. Im Gegensatz zum Spiel bei BC Hellenen II, wo man eine katastrophale Ausbeute hatte, verwerteten die Schützen zahlreiche Möglichkeiten und bauten die Führung sechs Minuten vor dem Ende auf 67:47 für die DJK aus. München Ost fand kein Mittel gegen die Traunsteiner Abwehr und die Treffsicherheit aus der Distanz stellte sich erst in den letzten Spielminuten ein. Regisseur Max Hoernes, Philipp Aigner und Mathias Magg spielten nun jeden Angriff voll aus und brachten den Erfolg über die Zeit. Nun hat man sich wie geplant im Mittelfeld der Tabelle etabliert (6./5:4) und hat Distanz zu Verfolger TG Landshut (7./3:3), gegen den das Hinspiel auf Januar 2017 gelegt wurde.

Gegen TSV München Ost spielten: Thomas Berger 8 Punkte, Josef Surrer 2, Alexander Dömel 16, Christian Ortner 1, Mathias Magg 14/ 2 Dreier, Simon Scharf 11, Norman Starflinger 4, Philipp Aigner 2 und Max Hoernes 19/2 Dreier. C.H.