weather-image

DJK Otting will daheim die Kurve bekommen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
DJK-Torfrau Maria Eisenreich ist am Samstag mit ihrer Mannschaft zuhause gegen den TSV Grafing im Einsatz und hofft auf Zählbares. (Foto: Butzhammer)

Dreimal daheim, zweimal auswärts: Noch fünf Spiele haben die Fußballerinnen des SV Saaldorf in diesem Jahr in der Bayernliga zu absolvieren. Die Truppe von Trainer Peter Prechtl möchte dabei natürlich so viele Punkte wie möglich holen, um im gesicherten Mittelfeld überwintern zu können. Aktuell ist der SVS Tabellensiebter und hat vier Punkte Vorsprung auf den ersten der vier Abstiegsplätze. Daher wäre ein Heimsieg am Samstag, 15.30 Uhr, gegen den TSV Schwaben Augsburg nicht schlecht. Zumal der Absteiger auch nur zwei Zähler hinter dem SVS liegt.


Bei der DJK Otting kommt man zurzeit nicht richtig von der Stelle. Der Tabellensiebte muss deshalb seinen Blick in der Bezirksoberliga auch eher Richtung Tabellenkeller richten. Vier Zähler beträgt der Vorsprung derzeit nur noch auf den ersten der beiden Abstiegsplätze – und das soll so bleiben. Daher hofft man bei der DJK Otting, dass man an diesem Wochenende nach zuletzt zwei Niederlagen hintereinander wieder die Kurve bekommen wird.

Anzeige

Zu Gast beim Heimspiel am Samstag (Anstoß: 15 Uhr) ist der Rangachte TSV Grafing. »Natürlich würden wir jetzt endlich wieder Punkte brauchen, nachdem wir jetzt schon so viele unnötig liegen gelassen haben«, betonte Ottings Sprecherin Micha Kurz.

Eine vermeintlich leichte Auswärtsaufgabe steht der DJK Traunstein am Samstag um 17 Uhr beim SV RW Überacker bevor. Die Truppe von Rudi Päckert geht beim abstiegsbedrohten Gastgeber als Favorit ins Rennen. »Natürlich zählen wir in der Liga zu den Aufstiegsfavoriten, aber wir müssen auch das Spiel erst einmal gewinnen«, betont der Trainer. »Die Bezirksoberliga ist schon ein heißes Pflaster, da darf man keine Mannschaft unterschätzen.« Päckert kann in Überacker jedenfalls wieder auf Daniela Hächl zurückgreifen, dafür wird Jaqueline Eberling (beruflich verhindert) nicht dabei sein.

In der Bezirksliga I steht für die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf die nächste schwere Partie bevor. Nachdem der Tabellendritte ja vergangenes Wochenende die Spitzenpartie bei der SG Eiselfing/Babensham mit 1:3 verloren hat, sollen jetzt gegen den Rangvierten SV Schechen wieder Punkte her. Doch der Gegner reist selbstbewusst an, zuletzt gab es vier Begegnungen in Folge ohne Niederlage (zwei Siege und zwei Unentschieden). Gespielt wird am Samstag um 16 Uhr in Laufen. Auch der TV Altötting mischt in dieser Klasse ganz vorne mit – und das soll natürlich auch so bleiben. Der Tabellenzweite, der in dieser Saison noch ungeschlagen ist, peilt daher am Samstag um 17 Uhr auf eigener Anlage gegen den TSV München-Solln die volle Punktzahl an.

Nach fünf Spielen wartet der SV Saaldorf II in der Bezirksliga I hingegen noch immer auf den ersten Sieg. Die Bayernliga-Reserve muss nun schön langsam auch aufpassen, dass man nicht schon vorzeitig den Anschluss ans Mittelfeld verliert. Ein Dreier am Samstag um 13.30 Uhr im Kellerduell gegen den VfL Waldkraiburg wäre deshalb wünschenswert.

90 intensive Minuten stehen am morgigen Freitag (19.30 Uhr) dem FC Hammerau in der Kreisliga III bevor. Der Tabellendritte muss nämlich beim Spitzenreiter SV Prutting ran. Beide Mannschaften trennen nur zwei Punkte voneinander, Spannung ist also vorprogrammiert. Spannend bleibt es auch, wohin die Reise des SV Waldhausen geht. Bisher findet sich der Absteiger in den Niederungen der Tabelle wieder. Ein Heimsieg am Sonntag um 12.30 Uhr gegen den TSV Aßling würde da gut tun. Aber ob die Wende ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten gelingt?

DJK Nußdorf unter Zugzwang

Auch für die DJK Nußdorf ist die aktuelle Situation alles andere als rosig. Der Tabellenvorletzte hat bisher erst einen Punkt auf dem Konto. Jetzt wartet am Sonntag um 17 Uhr die alles andere als leichte Auswärtsaufgabe bei der SG Söllhuben/Frasdorf auf die Truppe von Trainer Sebastian Buschbeck.

In der Kreisklasse III startet der 6. Spieltag am morgigen Freitag (19 Uhr) – und zwar ist Spitzenreiter SG Engelsberg/Garching gegen die SG Feldkirchen/Vagen im Einsatz. Dabei soll für die Heimelf Saisonsieg Nummer fünf rausspringen. Der SV Neukirchen hofft am Samstag (18 Uhr) im Kellerduell bei der TSV Hohenthann-Beyharting auf Zählbares. Der TSV Altenmarkt ist am Sonntag (10 Uhr) bei der SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor an der Reihe und reist zum Rangzweiten als Außenseiter an. SB