weather-image
13°

DJK Otting möchte erfolgreiche Saison krönen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die DJK Otting hat in der Bezirksoberliga den Klassenerhalt in trockenen Tüchern. Jetzt will DJK-Spielerin Simone Austermayer (links, hier im Duell mit der Altöttingerin Nina Urban) mit ihrem Team aber noch um die Plätze drei oder vier mitspielen. (Foto: Butzhammer)

Die ersten Entscheidungen in Sachen Auf- und Abstieg sind bei den Fußballerinnen bereits gefallen. In der Bayernliga ist etwa der Abstieg des Schlusslichts FFC Wacker München II so gut wie besiegelt. Der Tabellenführer SpVgg Greuther Fürth ist zwar rein rechnerisch noch nicht ganz Meister, aber bei zehn Punkten Vorsprung auf Verfolger 1. FFC Hof sollte eigentlich die restlichen Spieltage nicht mehr viel anbrennen.


Der SV Saaldorf ist in dieser Liga aktuell Tabellensechster. Der Aufsteiger hat sich nach unten schon ein beruhigendes Polster erarbeitet – ganz gerettet ist die Truppe von Trainer Peter Prechtl allerdings noch nicht. Der SVS (18 Spiele/24 Punkte) liegt nämlich acht Zähler vor der SpVg Eicha (18/16), die momentan auf dem Abstiegsrelegationsplatz steht und neun Zähler vor dem ETSV Würzburg II (18/15), der den ersten direkten Abstiegsplatz innehat. Beide Teams könnten Saaldorf in den verbleibenden Partien also noch abfangen.

Anzeige

Saaldorf möchte die letzten Zweifel beseitigen

Der SVS möchte die letzten Zweifel daher so schnell wie möglich ausräumen. Ob das aber schon am Samstag um 17 Uhr klappen wird, ist fraglich. Denn jetzt geht's ausgerechnet gegen den Rangzweiten Hof. Im Hinspiel gab's für die Prechtl-Elf eine knappe 1:2-Niederlage.

Die DJK Otting hingegen hat den Klassenerhalt seit dem vergangenen Wochenende in der Bezirksoberliga bereits in trockenen Tüchern. Wobei der Tabellenfünfte in dieser Spielzeit konstant im oberen Mittelfeld der Tabelle zu finden war. Und die Truppe von Trainer Karin Meier zeigt sich auch weiterhin ehrgeizig. »Wir können nach vorne blicken, denn der 4. und auch der 3. Tabellenplatz sind nicht weit entfernt«, nennt Ottings Sprecherin Micha Kurz noch das Ziel für diese Saison. Und daher wollen die DJK-Damen am Samstag um 17 Uhr beim Tabellennachbarn BSG Taufkirchen dreifach punkten.

»Der Gegner ist aus dem Abstiegskampf noch nicht ganz raus«, stellt Kurz ihre Mannschaft schon einmal auf einen heißen Tanz ein. Zudem geht Otting weiterhin personalgeschwächt an den Start. »Die letzten Spiele konnten wir aber immer wieder beweisen, dass wir nahezu jeden Ausfall kompensieren können«, betont Kurz. »Daher können wir optimistisch ins Spiel gehen.«

Für den TV Altötting sind die Chancen auf den Klassenerhalt mittlerweile auf ein Minimum geschrumpft. Das Schlusslicht muss am Samstag um 17 Uhr gegen den ebenfalls noch abstiegsgefährdeten TSV Otterfing jedenfalls voll punkten und auf Ausrutscher der direkten Konkurrenten hoffen, um das Wunder in den restlichen Spielen doch noch zu schaffen.

In der Bezirksliga I steht die DJK Traunstein seit dem vergangenen Wochenende als erster Aufsteiger fest. Jetzt möchte die Truppe von Trainer Rudi Päckert auch die Meisterschaft eintüten. »Wir haben jetzt noch vier Matchbälle«, weiß der Coach um die komfortable Ausgangslage. Dennoch wäre es ihm am liebsten, sein Team macht schon am Sonntag um 16 Uhr beim VfL Waldkraiburg den Deckel endgültig drauf und im Spitzenspiel beim Rangzweiten genügt der DJK schon ein Unentschieden, um erneut die Sektkorken knallen lassen zu dürfen. »Wir wollen uns den Titel nicht mehr nehmen lassen«, stellt Päckert klar.

Der SV Waldhausen hat zum Abschluss der Saison noch zwei Heimspiele vor sich. Der Aufsteiger ist zunächst am Samstag um 15.30 Uhr gegen den TSV Neubeuern gefordert, ehe es am letzten Spieltag (27. Mai um 17 Uhr) noch gegen den SV Prutting geht. Der Aufsteiger kann jedenfalls schon jetzt so richtig zufrieden mit dieser Spielzeit sein, denn man wird diese auf einem guten Mittelfeldplatz abschließen.

In der Kreisliga III ist noch alles offen: Momentan haben die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf und der TV Burghausen die besten Chancen, in die Bezirksliga aufzusteigen. Aber selbst der Rangfünfte SV Saaldorf II hat die beiden Aufstiegsränge noch nicht ganz aus den Augen verloren. Die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf stellt sich demnach am Samstag um 12 Uhr gegen die Saaldorfer Bayernliga-Reserve auf ein ganz enges Spiel ein.

Schwere Aufgabe für Schlusslicht Chieming

Eine äußerst schwere Aufgabe wartet auf den TSV Chieming, denn dort stellt sich am Sonntag um 14 Uhr Burghausen vor. Ob das Schlusslicht ausgerechnet in dieser Partie weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren kann, bleibt abzuwarten.

Das Titelrennen in der Kreisklasse III ist bereits vorzeitig entschieden: Die DJK Nußdorf sicherte sich souverän den Titel. Der neue Meister ist am Wochenende nun erst einmal spielfrei. Der TSV Altenmarkt ist am Samstag um 17 Uhr auf eigener Anlage gegen den SV Oberbergkirchen gefordert. Der FC Hammerau spielt am Sonntag um 10 Uhr bei der SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor und die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf ist am Sonntag um 18 Uhr bei der SG Polling/Mühldorf gefordert. SB

Italian Trulli