weather-image
15°

DJK mit 1:2 geschlagen

0.0
0.0

In einer kampfbetonten Bezirksliga-Partie mussten sich die Fußball-Damen der DJK Traunstein dem TSV Otterfing mit 1:2 geschlagen geben.


In der Anfangsphase waren die Otterfinger Damen deutlich effektiver und nutzten ihre erste Möglichkeit gleich zur Führung. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß war die DJK-Abwehr nicht sortiert und Marina Hagn traf unbedrängt zum 1:0 (5. Minute).

Anzeige

Die Traunsteinerinnen blieben hingegen immer wieder in der gut gestaffelten TSV-Abwehr hängen und mussten in der 15. Minute den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Ballverlust am Otterfinger Strafraum schaltete die Heimelf blitzschnell um und Martina Walther vollendete den sehenswerten Konter zum 2:0 für den TSV.

Danach wirkte die DJK sehr verunsichert und hatte Glück, dass die Gastgeberinnen die Führung nicht noch weiter ausbauten. In der 20. Minute traf Walther die Latte des DJK-Gehäuses, den anschließenden Nachschuss lenkte Traunsteins Torfrau Tine Lederer mit einer Glanztat um den Pfosten. Bei der darauffolgenden Ecke war es erneut Lederer, die den sehenswerten Volleyschuss von Marina Hagn abwehren konnte (21.).

Danach fingen sich die Gäste aus Traunstein wieder und kamen in der 25. Minute zum Anschlusstreffer. Miriam Schultes schlug einen langen Pass auf Rebecca Winklmeier, die mit einem schönen Lupfer über die herauseilende TSV-Torhüterin Claudia Friesenegger das 2:1 markierte.

Die Kreisstädterinnen erhöhten das Tempo und erspielten sich weitere Chancen, aber die Schüsse von Sophia Thiemann, Miriam Schultes und Lisl Holzner gingen knapp neben oder über das Tor.

Kurz nach dem Wiederanpfiff hätte es dann fast mit dem Ausgleich geklappt, aber der Freistoß von Schultes landete am Querbalken, sprang ins Spielfeld zurück, Vroni Holzner setzte nach, ihr Kopfball strich jedoch knapp am Tor vorbei (48.). Im weiteren Spielverlauf schenkten sich beide Mannschaften nichts und kämpften verbissen um jeden Ball. Die Gäste aus Traunstein kamen immer wieder zu Einschussmöglichkeiten, konnten den Ball aber nicht mehr zum Ausgleich im Otterfinger Tor unterbringen. mm

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein