weather-image

DJK gewinnt dramatisches Duell

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Einen hart erkämpften Erfolg feierten die Basketballer der DJK Traunstein. Hier sieht sich DJK-Spieler Philipp Aigner (rechts) dem Altenerdinger Nothaas gegenüber. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein haben sich in der Bezirksoberliga auf einen Mittelfeldplatz nach vorn gekämpft. Gegen die noch sieglose SpVgg Altenerding feierten sie einen 78:71-Erfolg und damit den zweiten Saisonsieg. Die Gäste kämpfen zwar mit Personalproblemen, dennoch hielten sie gut dagegen und wurden erst nach einem dramatischen Duell bezwungen.


Zu Beginn der Partie merkte man den Traunsteinern eine leichte Nervosität an, welche mit Fehlpässen und dadurch leichten Punkten des Gegners bestraft wurden. Altenerding war mit nur sieben Mann angereist, agierte aber von Anfang mit einer schnellen Offensive. Der Gast überraschte dadurch die DJK mit deren eigener Spielweise. Denn das Ziel der Alexoudas-Truppe war es, leichte Punkte durch schnelle Angriffe zu erzielen und die Gegner dadurch an die Grenzen ihrer Kondition zu bringen.

Anzeige

Härtere Gangart in der höheren Liga

Zur Mitte des ersten Viertels lag die DJK mit 4:13 im Hintertreffen. Die Centerspieler Ortner, Scharf und Berger hatten unter dem Korb eine schwere Aufgabe gegen die Altenerdinger Verteidigung. Sie bekamen mehrmals zu spüren, dass in der höheren Liga eine etwas härtere Gangart üblich ist.

Um die Traunsteiner Offensive zu stärken, kam Alexander Dömel (Topwerfer der Partie mit 27 Punkten) zur Mitte des ersten Viertels auf das Feld. Er verringerte mit drei Körben in Folge den Rückstand, sodass man bei einem Stand von 15:20 ins zweite Viertel ging. Durch gute Verteidigungsarbeit verhinderte man in den ersten fünf Minuten dieses Abschnittes Treffer des Gegners. Gleichzeitig wurde im Angriff intelligent zusammengespielt, sodass sich freie Würfe für die Flügelspieler ergaben. Mathias Magg sorgte aus der Mitteldistanz für Zählbares, Max Hoernes legte mit einem Dreier nach und Alexander Dömel glich mit dem nächsten Korb aus.

Nun war die DJK-Offensive besser in der Partie und man setzte sich kurzzeitig etwas ab. Doch Altenerdings Christoph Hüttenkofer hielt mit 10 Punkten innerhalb kürzester Zeit dagegen. So wechselte man bei einem Stand von 35:35 die Seiten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verwerteten die Center Berger und Scharf Zählbares für die DJK, doch Altenerding hatte immer eine Antwort parat. Alexander Dömel erzielte nun schöne Körbe und konnte lediglich durch Fouls gestoppt werden. Das dritte Viertel entschied die DJK für sich und man ging mit einer 52:51-Führung in den Schlussabschnitt.

Trainer fordert aggressive Verteidigung

In der Pause motivierte Trainer Antonios Alexoudas noch einmal die Mannschaft und forderte ein schnelles Spiel im Angriff und eine aggressive Verteidigung. Matthias Magg begann mit zwei Dreiern, doch Altenerding legte nach.

Die Ansprache von Traunsteins Trainer zeigte aber Wirkung. Man überlief mit schnellem Passspiel nach vorne die Gegner und erarbeitete mit einfachen Körben einen Vorsprung von sechs Zählern. Nun versuchten die Gäste, durch taktische Fouls Zeit zu gewinnen. Doch die fälligen Freiwürfe nutzten die Traunsteiner gut und entschieden die Partie mit 78:71 für sich.

Am kommenden Samstag (16.45 Uhr) geht es für die Mannschaft, welche nun auf dem 7. Platz steht (2 Siege/1 Niederlage) zum Tabellenführer TSV Unterhaching (4:0). Traunsteins Trainer Alexoudas und Jimenez-Apro müssen in diesem Spiel auf Max Hoernes (Mittelfuß Verletzung) verzichten. Außerdem verlässt Allrounder Mathias Kurzmeier aus beruflichen Gründen die DJK und wechselt zum Bayernligisten TSV Wasserburg.

Für die DJK Traunstein spielten: Alexander Dömel 27, Christian Ortner 2, Matthias Magg 17/2 Dreier, Simon Scharf 11, Daniel Beger 11, Max Hoernes 8/1 Dreier, Philip Aigner 2, Norman Starflinger, Matthias Kurzmeier, Alexander Aigner, Martin Jimenez-Apro, Antonios Alexoudas. M.H.

- Anzeige -