weather-image
22°

»Die Spieler haben richtig Bock«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Markus Weber ist der neue Trainer beim SB Chiemgau Traunstein II. (Foto: Weitz)

Die Fußballvereine der Kreisklasse 4 haben die Corona-Pause vor allem dafür genutzt, ihren Kader zu verjüngen – viele A-Junioren sind aufgerückt und bereiten sich nun mit den Herrenmannschaften auf einen Wiederbeginn der Liga vor. Im September soll auch hier die unterbrochene Saison fortgesetzt werden – zwei Teams setzen dann auch auf neue Trainer.


SBC Traunstein II

Beim Sportbund Chiemgau Traunstein II, der den 8. Platz der Liga belegt, gibt es nicht nur auf dem Platz neue Gesichter: Markus Weber übernimmt bei den Traunsteinern das Amt des Trainers von Michael Wirth. Der Wechsel an der Seitenlinie sei für die kommende Saison sowieso geplant gewesen, wie der bisherige Coach erklärt – und wurde in der Corona-Pause vorgezogen. Michael Wirth wechselt wieder zurück in den Jugendbereich und trainiert die Traunsteiner U 16.

Anzeige

»Unser Konzept war erfolgreich, aber ich wollte noch mal eine neue Herausforderung und die Nabelschnur abtrennen«, erklärt Michael Wirth, der einige Spieler der Zweiten Mannschaft bereits seit der Jugend betreut, mit ihnen Aufstiege gefeiert und sie bis in den Herrenbereich begleitet hat. »Sie haben einen guten Sprung gemacht, aber ich wollte jetzt wieder bei Null anfangen und im Jugendbereich starten, um eine gute Basis zu schaffen.« Den Trainer freut besonders, dass so viele Spieler aus der Jugend, die Michael Wirth »zum Großteil gezielt nach Traunstein« geholt hat, den Sprung in den Herrenbereich geschafft haben.

»Unser Kreisklassenteam hat jetzt ein komplett neues Gesicht, aber es ist eine tolle Truppe und die Kaderstärke ist jetzt größer als noch in der Hinrunde«, sagt Michael Wirth. Wer nach dem Wiederbeginn in der Zweiten Mannschaft spielt, ist aber noch nicht klar: Im Moment gibt es in Traunstein nur eine Trainingsgruppe für die Erste und Zweite Mannschaft, in der sich auch die aufgerückten Jugendspieler beweisen können.

»Der Kader muss sich erst noch herauskristallisieren«, meint Michael Wirth. »Der Kern wird in den nächsten Wochen stehen, aber es wird immer wieder Veränderungen geben.« Schließlich sollen die Spieler weiterhin die Möglichkeit haben, sich in der Zweiten Mannschaft auch für Einsätze in der Landesliga zu empfehlen. »Wir haben immer gesagt, dass die Zweite Mannschaft keine Strafe ist«, betont der bisherige Trainer. »Hier können die Jungs Spielpraxis sammeln – auch wenn sie nach einer Verletzung zurückkommen – und sich präsentieren.«

Zwar habe es »Vor- und Nachteile«, nach der langen Pause mit einer komplett neuen Mannschaft in den Wettkampf zu gehen, Michael Wirth ist dennoch zuversichtlich: »Wir gehen mit breiter Brust in die Restsaison.«

DJK Otting

Mit Selbstvertrauen blickt auch die DJK Otting auf die Restsaison: Beim Tabellenführer sind mit Florian Schweiger und Ludwig Gebhard ebenfalls Nachwuchsspieler aufgerückt, »in denen gutes Potenzial steckt«, wie Trainer Andreas Horner erklärt. Zudem verstärkt Andreas Sommer die Mannschaft. Er hatte schon früher in Otting gespielt und wechselt nun vom SV Taching zur DJK. »Ich denke, dass wir in Otting noch viel Freude mit ihm haben«, sagt der Trainer.

Eine schlechte Nachricht muss Andreas Horner aber auch verkraften: Manuel Gabler – laut Trainer ein »wahnsinnig wichtiger Spieler« – hat sich das Kreuzband gerissen und fällt damit für einen Neustart im September aus, auf den sich die Mannschaft intensiv vorbereitet. »Die Spieler haben richtig Bock«, freut sich Andreas Horner. »Das sieht man klar an der Trainingsbeteiligung.«

SV Linde Tacherting

Eine gute Trainingsbeteiligung bescheinigt auch Christian Fleißner, Trainer beim drittplatzierten SV Linde Tacherting, seinen Spielern. »Die Jungs trainieren sehr konzentriert«, betont er. Aus der eigenen A-Jugend (Bezirksoberliga) verstärken die laut Trainer »sehr talentierten« Elias Erl, Fabian Redwitz, Moritz Präpasser und Tobias Fugger die Mannschaft, »sodass der Kader einen qualitativ und quantitativ sehr guten Eindruck macht«.

Tacherting bereitet sich mit drei Trainingseinheiten pro Woche und einigen Testspielen darauf vor, dass die Saison ab Anfang September fortgesetzt wird. »Wir hoffen natürlich, dass wir jetzt während der Vorbereitung nicht wieder gestoppt werden und der ganze Pausenwahnsinn von vorne beginnt«, sagt der Trainer.

Im ersten Vorbereitungsspiel gegen den Kreisklassisten SV Aschau gab es eine 1:4-Niederlage. »Vom Engagement her« zeigte sich Christian Fleißner zwar zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, »aber an unserem Abwehrverhalten dürfen wir noch ein bisschen feilen. Man hat eben gesehen, dass wir doch eine sehr lange Pause hinter uns haben.« Im zweiten Testspiel gegen den Kreisligisten TSV Altenmarkt gab es eine 1:3-Niederlage.

SC Vachendorf

Beim Tabellenvierten, dem SC Vachendorf, sind ebenfalls einige Spieler aus der Jugend in die Herrenmannschaft aufgerückt: Thomas Ortner, Niklas Dolch, Dominik Mayer, Tobias Schützinger, der aktuell verletzte Jakob Schroll und Johannes Einsiedl, der bereits erste Einsätze in der Kreisklasse absolviert hat, »werden aktuell in den Seniorenbereich integriert und werden versuchen, dort ihren Platz zu finden«, sagt Pressesprecher Thomas Loreck.

Bei den Testspielen gegen den Kreisligisten TSV Siegsdorf (1:3) und den Kreisligisten TuS Traunreut (4:3) kamen die neuen Spieler teilweise bereits zum Einsatz. Ein weiteres Freundschaftsspiel ist am 22. August, 17.30 Uhr, gegen den A-Klassisten TSV Bernau geplant. Spielort ist Vachendorf. »Gespannt sind wir, ob und wie die Pflichtspielrunde wirklich starten kann«, ergänzt Thomas Loreck. »Wir hoffen darauf, dass dann Zuschauer zugelassen sind, denn ohne diese fehlt uns doch ein großer Teil unserer wirtschaftlichen Grundlage. Wir denken, Abstandsregeln etc. sind rund um unsere Sportanlage gut einzuhalten.«

SV Oberteisendorf

Auf einen Start im September hoffen auch die Verantwortlichen beim SV Oberteisendorf, der auf Tabellenplatz fünf steht. »Ziel ist es, möglichst schnell viele Punkte zu holen und mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben«, verkündet der 2. Fußball-Abteilungsleiter Raphael Omelanowsky.

Das ist Aufgabe des neuen Trainers Stefan Kolm, der das Amt in der Corona-Pause von Hermann Hiebl übernommen hat (wir berichteten). Für die weitere Saison verstärken mit Markus Eigenherr, Martin Mösenlechner, Felix Spiegelsperger, Sebastian Enzinger und Andreas Willberger, der bereits in einigen Vorrunden-Spielen auf dem Platz stand, und Andreas Seeböck einige Jugendspieler den Kader. Zudem sind vier bis sechs Vorbereitungsspiele geplant, das erste gegen den A-Klassisten SV Kirchanschöring II hat der SVO knapp mit 4:3 gewonnen.

TSV Fridolfing

Den Abstieg noch verhindern wollen die Fußballer vom Tabellenschlusslicht TSV Fridolfing. Darauf bereiten sich die Spieler schon intensiv vor, »auch wenn die Auflagen von Verband und Behörden schon organisatorisch enormen Aufwand bedeuten«, wie Trainer Bernhard Zeif erklärt. »Wir sind aber, was Platz und Kabinen betrifft, in Fridolfing Gott sei Dank sehr gut aufgestellt und unsere Abteilungsleitung leistet hier unglaublich tolle Arbeit.«

Den ersten Test gegen den Kreisligisten ASV Piding hat die Mannschaft mit 0:2 verloren. Auch gegen den Kreisligisten SV Kay gab es eine 0:2-Niederlage. Weitere Testspiele gegen den A-Klassisten DJK Weildorf (22. August) und den Kreisligisten TSV Siegsdorf (29. August) sind vor dem Wiederbeginn noch geplant. Personell sei die Situation derzeit »ganz okay: Die Rückkehr einiger Verletzten Spieler wirkt sich extrem positiv auf den Trainingsbetrieb aus«, bemerkt Bernhard Zeif. »Wir haben jetzt sogar testweise und in Abstimmung mit unserer AH für den geplanten Ligapokal eine Dritte Mannschaft gemeldet.« jom

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein