weather-image

Die SG Ising »als Vorbild für ihre Zusammenarbeit«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie wurden bei der SG Ising für lange Vereinstreue geehrt (oben von links): Maria Mitterer, Robert Hofmann, Thomas Kehr sowie (unten von links): Stefan Hartwimmer, Sepp Mitterleitner, Emil Zürcher sen., Franz Hausmann.

»Die Schützengesellschaft Ising als Vorbild für ihre Zusammenarbeit« – mit diesen Worten unterstrich Bürgermeister Stefan Reichelt in seiner Rede vor rund 40 aktiven Mitgliedern des Vereins bei der Jahreshauptversammlung die Bedeutung der Schützengesellschaft.


Beim Totengedenken wurde der im letzten Jahr verstorbenen Helga Niederbuchner und Heinrich Baumgartner gedacht. Schriftführerin Christina Klughammer stellte das Schutz- und Hygienekonzept vor.

Anzeige

Schützenmeister und Sportleiter Philipp Kaltner berichtete, dass es 84 aktive Mitglieder im Verein gibt, darunter ein Schüler, sechs Jugendliche und zwei Junioren. Er bedankte sich bei den neun Teilnehmern, die an allen Schießabenden anwesend waren. Zudem bedankte er sich bei allen Schützen und bei der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und für die regelmäßige Teilnahme an Veranstaltungen.

Sportlich gesehen war das vergangene Schießjahr, trotz ausgefallener Wettkämpfe für die SG Ising sehr erfolgreich. Die 1. Mannschaft des Rundenwettkampfs wurde in der Gau-klasse Dritter, die 2. Mannschaft wurde Vierte in der B-Klasse und die Auflage-Mannschaft konnte erneut den vierten Platz für sich beanspruchen. Einige Neuerungen wurden auch bekannt gegeben: Zum einen wird eine Zehntelwertung bei den Auflageschützen eingeführt, zum anderen wurden die Beiträge erhöht und angepasst. Nach Kaltners Bericht übergab er das Wort an den Jugendleiter Stefan Klughammer. Dieser berichtete über die zahlreichen Wettkämpfe, die die neun Jugendlichen absolvierten. Durch ihre hervorragenden Leistungen bei der Gaumeisterschaft in Grabenstätt qualifizierten sich Anna Hofmann, Patrizia Zürcher und Franziska Kaltner für die Oberbayerische Meisterschaft, die allerdings wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte.

Kassierin Carolin Hofmann gab einen positiven Kassenstand bekannt. Sie bedankte sich beim 2. Kassier Christian Fölsl und bei den Aushilfen. Außerdem lobte sie die Rechnungsprüfer und alle Spender und Gönner des Vereins.

Eine angenehme Pflicht war für Robert Hofmann die Ehrung der Jubilare. Für ihre Mitgliedschaft im Verein, im Gau und im Deutschen Schützenbund durften sich Konrad Kurz für 10 Jahre, Stefan Hartwimmer, Robert Hofmann, Maria Mitterer, Hermann Zellner und Sigi Bonath für 25 Jahre über eine Anstecknadel und eine Urkunde freuen. Thomas Kehr und Anneliese Zellner wurden sogar für 40 Jahre, Thilo Feichtmayr, Franz Hausmann und Sepp Mitterleitner für 50 Jahre und Emil Zürcher sen. für 60 Jahre geehrt. fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein