weather-image
26°

Die Sensation ist perfekt!

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er war trotz Verletzung einer der Besten im entscheidenden Saisonspiel gegen Unterhaching: SBC-Akteur Patrick Fuchs. (Foto: Seidl)

Dank einer Glanzleistung haben die Bezirksoberliga-Handballer des SB Chiemgau Traunstein einen ungefährdeten 29:19-Auswärtssieg beim TSV Unterhaching II eingefahren und sich dadurch die nötigen zwei Punkte zum vorzeitigen oberbayerischen Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga Süd gesichert.


Angefeuert von den in einem Fanbus mitgereisten Traunsteiner Zuschauern wurde die Hachinger-Halle zum Heimspiel für den SBC umfunktioniert. Traunstein, das ohne Rückraumspieler Bojan Stojakovic antreten und mit Patrick Fuchs zudem einen angeschlagenen Spieler einsetzen musste, war von Beginn an äußerst konzentriert und hoch motiviert und legte mit zwei schnellen Toren von Jürgen Markon vor, ehe Benedikt Sperl eine Zeitstrafe hinnehmen musste und Unterhaching den 3:3-Ausgleich erzielte. Eine Führung gelang den Münchener Vorstädtern jedoch im gesamten Spiel nicht.

Anzeige

Nach dem Ausgleich folgte die beste Phase des SBC, denn Alex Wetsch, Bastian Hollmann mit einem Konter, Benedikt Sperl mit einem Heber von Linksaußen und zweimal Patrick Fuchs warfen einen 9:4-Vorsprung heraus. Besonders die Abwehr zeigte eine hervorragende Leistung und bekämpfte die groß gewachsenen Unterhachinger Rückraumspieler mit fairen Mitteln.

Auch ein verworfener Siebenmeter von Jürgen Markon und eine Zeitstrafe für Bastian Hollmann führten zu keinem Bruch im Spiel und bis zur Pause konnten der stark aufspielende Jürgen Markon noch zwei weitere Treffer aus dem Rückraum erzielen sowie Alex Wetsch einen Strafwurf verwandeln. So ging es mit einer beruhigenden 12:7-Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber besser ins Spiel und kamen auf 13:10 heran. Doch dann schwächten sich die Hachinger immer wieder selbst mit Zeitstrafen, so in der 38. Minute, als gleich zwei Spieler der Hausherren auf der Strafbank Platz nehmen mussten. Traunstein konnte diese Überlegenheit jedoch nur zu einem Treffer von Jürgen Markon nutzen und es blieb weiter spannend.

Den größten Vorsprung hatten die Kreisstädter beim Stand von 19:13 in der 45. Minute, als sich Patrick Fuchs mit einer feinen Einzelleistung gegen die Münchener Abwehr durchsetzen konnte. Jetzt war der Widerstand der Unterhachinger endgültig gebrochen, denn die SBC-Abwehr zeigte keine Schwächephase mehr und im Sturm wurde schön kombiniert und sicher abgeschlossen.

In der zweiten Hälfte konnte sich Simon Krumscheid immer wieder durchsetzen und auch der angeschlagene Patrick Fuchs war zur Stelle, wenn man ihn brauchte. Zwei weitere Strafwürfe von Alex Wetsch und Bastian Hollmann ließen die Traunsteiner Anhänger jubeln und die letzten Minuten führten zu stehenden Ovationen für die gesamte Mannschaft.

Spielertrainer Herbert Wagner, der einen schweren Stand gegen die großen Abwehrspieler hatte, konnte sich am Kreis, schön angespielt von Patrick Fuchs, zum 26:17 durchsetzen. Dann landete Bastian Hollmann einen platzierten Wurf von rechts außen in die Maschen und den Schlusspunkt zum 29:19 setzte Michael Schanz über links.

Nach dem Schlusspfiff brachen alle Dämme und der Mannschaft wurde der Meister-Wimpel vom Bayerischen Handballverband gleich in der Halle überreicht. Ein dickes Lob gilt dem Trainergespann Herbert Wagner und Matthias Orwat und allen eingesetzten Spielern, die während der gesamten Spielzeit an einem Strang gezogen haben und lediglich zwei Niederlagen hinnehmen mussten.

Traunsteins Abteilungsleiter Armin Brunner strahlte über das ganze Gesicht, denn zwei Stunden später konnte auch die Zweite Mannschaft des SBC den Aufstieg in die Bezirksliga klar machen (wir berichten noch). Ein historischer Tag mit einem doppelten Triumph für den SB Chiemgau Traunstein. Man freut sich jetzt schon auf das »Abenteuer« Landesliga.

Für den SBC spielten Christoph Bachhuber und Alexander Langenfaß (im Tor) sowie Bastian Hollmann (3/1), Simon Krumscheid (4), Patrick Fuchs (5), Philipp Fuchs, Jürgen Markon (6), Michael Schanz (2), Benedikt Sperl (1), Herbert Wagner (2), Alex Wetsch (6/3). sn