weather-image
20°

Die schnellste Mannschaft kommt vom TV Traunstein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Vorjahressiegerin Felicitas Schützinger (links) lag beim Halbmarathon zwar zeitweise vorne, am Ende war Caroline Mortier (Nummer 366) aber schneller. Dafür gewann Felicitas Schützinger mit der Mannschaft des TV Traunstein die Gruppenwertung. (Foto: Weitz)

Helmut Otillinger vom TV Traunstein ist nicht nur mit den 336 Startern beim 8. Traunsteiner Halbmarathon »hochzufrieden« (wir berichteten), sondern auch mit den sportlichen Ergebnissen: »Wir haben zum ersten Mal eine eigene Mannschaft gestellt«, erklärt er. »Dass sie gleich die Mannschaftswertung gewonnen hat, ist natürlich super.«


Dazu trug auch Felicitas Schützinger bei. Für eine Titelverteidigung reichte es der schnellsten Läuferin aus dem Vorjahr zwar nicht – obwohl sie ihre Vorjahreszeit mit 1:28:23,34 Stunden erneut verbesserte –, dafür lief sie aber mit der TVT-Mannschaft bei ihrem ersten Auftritt nach dem Vereinswechsel gleich auf den ersten Platz.

Anzeige

Zusammen mit Toni Schneider, der den neunten Platz in der Gesamtwertung belegte (1:26:31,56), der Gesamtzehnten Steffi Sanktjohanser (1:26:41,84) und Gerhard Haider (1:37:10,14) stellte die Vorjahressiegerin die schnellste Mannschaft vor der LG Atemnot und der Chiemsee-Schule-Zimmermann.

Schnellste Läuferin war Caroline Mortier vom SC Inzell, die nach 1:25:48,58 Stunden die Ziellinie überquerte, gefolgt von Steffi Sanktjohanser und Felicitas Schützinger.

Hans Mühlbauer (Chiemsee-Schule-Zimmermann), der in 1:14:55,42 Stunden seinen Vorjahreserfolg bestätigte, kann sich nicht nur über den erneuten Gesamtsieg freuen: Mit seiner Gruppe gewann er auch den Firmencup, den die Organisatoren vom TV Traunstein und Sport Praxenthaler zum ersten Mal ausgeschrieben hatten. 15 Läufer gingen für die Gruppe Chiemsee-Schule-Zimmermann an den Start und damit fünf mehr als für Rot-Weisse-Traun Traunstein und den SC Eisenärzt – als Preis dürfen die 15 Läufer nun selbst ein T-Shirt gestalten und bedrucken lassen.

Eine Premiere war auch die Helmut-Otillinger-Trophy für den schnellsten Traunsteiner Läufer und die schnellste Traunsteiner Läuferin – egal, ob sie selbst in Traunstein wohnen oder für einen Traunsteiner Verein starten. In der Sonderwertung sicherte sich Toni Schneider den ersten Platz vor Steffi Sanktjohanser, die somit den ersten Wanderpokal überreicht bekamen.

Für Helmut Otillinger und das Organisationsteam steht nun die Aufarbeitung des 8. Halbmarathons an. »Es ist alles reibungslos und unfallfrei gelaufen«, freut er sich. »Die Wetterbedingungen waren optimal.« So habe der Lauf auch wieder viele Zuschauer an die Strecke gelockt. Einer neunten Auflage steht damit momentan nichts im Wege. »Solange der Lauf angenommen wird und die Leute Freude haben, zu laufen, werden wir das weiter machen«, erklärt Helmut Otillinger. »Zudem bewegen wir uns langsam auf das Jubiläum zu.« Bis dahin haben die Organisatoren aber noch zwei Jahre und einen weiteren Halbmarathon Zeit. jom