weather-image
21°

Die Nummer eins ist schon wieder weg

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Soma Orban war nur kurze Zeit die Nummer eins beim SB Chiemgau. Der Torwart geht aus beruflichen Gründen nach Frankfurt und löste daher seinen Vertrag mit den Traunsteinern schon wieder auf. (Foto: Butzhammer)

Das war ein kurzes Gastspiel beim SB Chiemgau Traunstein: Torwart Soma Orban verabschiedete sich diese Woche schon wieder vom Fußball-Landesligisten, nachdem der 24-jährige Ungar erst im Sommer vom Bezirksligisten FC Moosburg in die Große Kreisstadt gewechselt war. »Soma hat beruflich ein Angebot aus Frankfurt erhalten. Das musste er annehmen, denn das ist eine Riesenchance für ihn«, teilte der Sportliche Leiter und Abteilungsleiter des SB Chiemgau, Rainer Hörgl, mit. »Wir haben seinen Vertrag daher am Montagabend aufgelöst.«


Orban verdrängte zu Beginn der neuen Saison Maximilian Tanzer, der ja in der Rückrunde die Nummer eins bei den Traunsteinern war und seine Sache in seinen 21 Bayernliga-Spielen und zwei Relegationsspielen gut machte, auf die Bank. Der Torwart kam in vier von fünf Saisonspielen zum Zug und kassierte dabei sechs Gegentreffer. Bei der jüngsten 1:4-Heimniederlage gegen den TSV Grünwald war Orban nicht im Aufgebot, laut Trainer Miroslav Polak verpasste er die Partie wegen einer Magenverstimmung.

Anzeige

Der SB Chiemgau hat mit Maximilian Tanzer und Marc Richter, der im Sommer vom Landesligisten FC Deisenhofen gekommen ist, jetzt noch zwei Torhüter im Kader der Ersten Mannschaft. »Wir werden Augen und Ohren offenhalten,« betonte Rainer Hörgl, »und uns nach einem Ersatz umschauen.« Der Abteilungsleiter ergänzte aber gleich auch noch: »Wir werden sicherlich keinen Schnellschuss machen und auch nicht in Aktionismus verfallen.« Beim Landesliga-Auswärtsspiel am Freitag um 18.30 Uhr beim TSV Kastl wird wohl wieder der gebürtige Traunsteiner Maximilian Tanzer zwischen den Pfosten stehen. SB