weather-image

Die neue Turnhalle war das Thema bei der Waginger Jahreshauptversammlung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Vorstand Beppo Hofmann (links), Dritte Vorsitzende Xandi Gröbner (Zweite von rechts) und Zweiter Vorsitzender Helmut Bauer (rechts) ehrten Josef Sommerauer (von links, 60 Jahre im Verein) sowie Josef Feil und Ferdinand Wiedemann (beide 50 Jahre im Verein) für ihre langjährige Treue. (Foto: Sojer)

Bei der Jahreshauptversammlung des TSV Waging im Gasthof Wölkammer war der Turnhallen-Neubau das Thema. »Die Baustelle läuft hervorragend und wir haben Glück mit den beauftragten Firmen«, betonte der Vorsitzende Beppo Hofmann. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die dritten Ausschreibungen. Oberste Priorität habe nach wie vor, die Kosten im Rahmen zu halten, betonte Hofmann weiter. In punkto Eigenleistungen sind bereits Malerarbeiten ausgeführt worden, zudem sind die kompletten Innen-Malerarbeiten übernommen worden.


Hofmann und Bauer wollen sich 2016 zurückziehen

Anzeige

Durch einige Konzepte sollen noch mehr Spendengelder gesammelt werden. Hofmann wollte sich darüber aber noch nicht äußern, bevor diese Ideen nicht spruchreif wären. Eine Anlehnung aber an die Aktion der Grabenstätter Halle sieht Hofmann jedoch ziemlich sicher. »Wir wollen den Hallenboden gedanklich in Kästchen aufteilen und den Quadratmeter zum Beispiel für 50 Euro sponsern lassen.« Ein großes Bild mit dem Hallenboden soll dann an der Wand angebracht werden, aus dem durch Zahlen oder Namen ersichtlich sei, wer »Pate« für einen bestimmten Platz stehe. »Das wäre eine gute Summe, die als Eigenleistung eingehen könnten. Insgesamt sind 956 Kästchen zu vergeben« meinte Hofmann.

Beppo Hofmann wies auch noch auf die nächste Jahreshauptversammlung 2016 hin, bei denen wieder Neuwahlen anstehen. Helmut Bauer und Hofmann werden voraussichtlich nicht mehr kandidieren. Dennoch wollen die beiden ihr Amt erst abgeben, wenn das Projekt Turnhalle endgültig fertig ist. Da dies aber zum Zeitpunkt der Neuwahlen noch nicht möglich ist, wurde ein Passus in der Satzung festgelegt. »Wir haben uns vorgenommen, der Nachfolgeschaft ein abgeschlossenes Projekt Turnhalle zu übergeben«, betonte Hofmann.

Auch Wagings Bürgermeister Herbert Häusl ging in seinem Grußwort auf die neue Turnhalle ein. »Mit der neuen, größeren Halle schafft man eine neue Plattform für mehr Möglichkeiten. Wir sind sehr gut im Rennen, sowohl im Finanzplan als auch im Zeitplan«, versicherte er.

Hofmann sprach auch über die erfolgreiche Jugendarbeit. »Zurzeit betreuen wir 703 Kinder und Jugendliche, das macht fast die Hälfte aller Mitglieder aus«, freute sich Hofmann. In neun Abteilungen werden aktiv und erfolgreich Wettkämpfe betrieben. Lob für die Jugendarbeit gab es auch von Bürgermeister Häusl. Die Jugendlichen lernen durch das Miteinander ein wichtiges Sozialverhalten, das die Schule alleine nicht bewältigen könne. Man dürfe sehr stolz auf die Arbeit der Vereinsmitglieder sein, aber es ist nicht als Selbstverständlichkeit zu betrachten. Viele opfern ihre Freizeit und engagieren sich unentgeltlich.

Erfreulich war auch der Kassenbericht von Kassier Simon Geierstanger. Alle wirtschaftlichen Bereiche sowie die Liquidität stehen nach wie vor auf einem gesunden Fundament. »Größere Rücklagen zu bilden, sind derzeit weniger möglich, da durch unsere großen Erfolge in den sportlichen Abteilungen mehr Geld in die Hand genommen werden muss. Eine Teilnahme in einer Deutschen oder Bayerischen Meisterschaft bedarf einen weitaus größeren finanziellen Aufwand als der Wettkampf auf Kreisebene«, sagte Hofmann.

Für eine 30-jährige Übungsleitertätigkeit wurden Hildegard Krausauskeite und Christine Mühlbacher vom Bayerischen Turnverband mit der Übungsleiternadel in Gold ausgezeichnet. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Josef Sommerauer geehrt. Für 50 Jahre wurden Ferdinand Wiedemann, Josef Feil, Heinrich Hösle und Ludwig Feil geehrt.

Dann gab es noch Berichte aus den Abteilungen. Seit September gibt es eine neue Sportabteilung: Skaterhockey. Die »Waging Ducks« ist eine Mannschaft von derzeit 18 Spielern. Trainiert wird am Mittwoch in der kleinen Halle von 20 bis 22 Uhr. Im vorigen Jahr nahm das Team sogar zum ersten Male an einem Ligabetrieb, der Landesliga Salzburg, teil und schloss die Saison auf dem 4. Platz ab.

Besondere Ehre für Waginger-See-Triathlon

Der Waginger-See-Triathlon erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Die herrliche Lage und das Engagement der Wettkampfausrichter wusste auch der Bayerische Triathlonverband zu schätzen und vergab die Bayerische Meisterschaft in diesem Jahr an Waging. »Wir sind sehr stolz darauf, weil wir gegenüber der Stadt Nürnberg vorgezogen wurden« freute sich Organisationsleiter Peter Zeiler. Mit rund 700 Wettkampfteilnehmern rechne man am 17. Mai beim 8. Waginger-See-Triathlon. Über zwei Drittel der Startplätze seien bereits vergeben.

Andreas Gröbner hat den Titel »DSV Skischulleiter im bayerischen Skiverband« erworben und leitet nun die Waginger Skischule.

Die Turnabteilung glänzte wieder mit guten Ergebnissen. Besonders herausragende Erfolge hatten Franziska Mack und Annika Geffken erzielt. Die beiden Mädchen wurden mit einem Pokal in der Jahreshauptversammlung gekürt. Franziska Mack holte sich zwei Bayerische Meistertitel im »Deutschen Sechskampf« und in der KM 3. Annika Geffken wurde Vizemeisterin in der KM 3. Seit Kurzem wird in der Sektion Turnen »Tanzen für Jugendliche« für Kinder ab dem elften Lebensjahr angeboten. Katharina Schneider leitet den Kurs immer am Mittwoch von 19 bis 20 Uhr in der alten Halle. soj

Italian Trulli