weather-image

Die Mitgliederzahl steigt und steigt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Vorsitzende des FSV Haslach, Klaus Wernberger, und die dritte FSV-Vorsitzende Claudia Hennen-Blain ehrten bei der Jahreshauptversammlung das 800. Mitglied: Das war Familie Breitling mit Steffi, Stefan und Töchterchen Anna.

Auf ein Jahr voller Aktivitäten hat der Vorstand des FSV Haslach, Klaus Wernberger, bei der Jahreshauptversammlung zurückblicken können. 61 Mitglieder waren in die Räume des Schützenvereins Haslach gekommen.


Nach dem Totengedenken – es wurde an Rudi Friedlhuber und Helma Wernberger, die Gründungsmitglied war, gedacht – blickte Wernberger auf das Jahr zurück. Die Mitgliederzahl ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. So zählt der Verein derzeit 815 Mitglieder. Mit einem sportlichen Geschenk in Form eines gefüllten Rucksacks wurde das 800. Mitglied, die Familie Stefan Breitling mit Töchterchen Anna und Mama Steffi, besonders begrüßt. Das Durchschnittsalter der Mitglieder ist auf 33,5 Jahre gesunken. Bemerkenswert ist, dass sich seit 2004 die Mitgliederzahl verdoppelt hat.

Anzeige

Der Jahresrückblick wurde in einer Power-Point-Präsentation interessant gestaltet. Mit vielen Bildern ließ der Vorstand das abgelaufene Jahr Revue passieren. Wernberger berichtete von zahlreichen Aktivitäten. Er ging unter anderem auf das beliebte Kinderkegeln in den Osterferien ein, das von Familie Zeilinger unterstützt werde. Auch beim Dorffest in Haslach war der FSV wieder dabei. Im Juli feierte der Verein sein 40-jähriges Bestehen – es gab eine Dorfolympiade unter Beteiligung aller Ortsvereine und einen Festabend.

»Sind für den Breitensport gut aufgestellt«

»Wir sind für den Breitensport gut aufgestellt und der Verein bietet viele Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen«, freute sich Wernbeger. »Von Montag bis Freitag werden zahlreiche Aktivitäten angeboten.« Der Vorstand bedankte sich besonders bei allen Übungsleitern und Vorstandsmitgliedern. Dann gab es Berichte aus den Abteilungen.

Hans Wuppinger berichtete für die Stockschützen, die auf der Bahn am Röthelbach Weiher jeweils am Mittwochabend und am Samstag aktiv sind. Auch an Turnieren in der Umgebung nehmen die Stockschützen teil.

Sehr gut besucht ist immer das Kinderturnen. Eine Aufteilung in zwei Gruppen wurde deshalb notwendig, betonte Leiterin Carla Goller. Von den Aktivitäten der Männergruppe berichtete Vorstand Klaus Wernberger. Im Sommer gibt es abendliche Almgangerl und Radtouren. Im Winter wird Gymnastik in der Halle angeboten. Barbara Mayerhofer gab bekannt, dass auch die Kinderleichtathletik sehr aktiv ist.

Zwei Gruppen gibt es beim Damenturnen – und beide Gruppen sind sehr gut besucht. Auch das Sommerprogramm mit Rad- und Bergausflügen wird gut angenommen, betonten Claudia Hennen-Blain und Maria Bapistella unisono. Auch zum Walken trifft sich eine Runde Damen jeweils am Montag unter der Leitung von Renate Wuppinger.

Die Hobby-Fußballabteilung unter der Leitung von Stefan Kaiser spielt im Sommer auf dem Schulsportplatz und im Winter in der Halle. Im Aufwind ist erfreulicherweise auch wieder die Tischtennisabteilung. Sie galt jahrelang als Aushängeschild des Vereins. Abteilungsleiter Max Kaiser berichtete von einer konstanten Teilnehmerzahl.

An einer Freundschaftsrunde beteiligt sich die Volleyballabteilung, betonte Felix Eichhorn. Neu gebildet hat sich eine Seniorenvolleyballgruppe, die sich einmal wöchentlich am Nachmittag in der Turnhalle trifft.

Der Kassenbericht schloss mit einem kleinen Plus ab, so die Auskunft des Kassiers Gabi Reithmaier. Es wurde einiges an Investitionen getätigt, um für ein umfangreiches Programm an Übungen gerüstet zu sein. Im Anschluss standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden mit einer Ehrennadel Stefan Breitling, Christian Wiedemann und Harald Eckstein geehrt.

Zudem meldete sich Franz Ober zu Wort. Er erinnerte an die Eingemeindung der Gemeinde Haslach an die Stadt Traunstein, die sich in diesem Jahr am 1. Mai zum vierzigsten Mal jährt. Die Gründung des Freizeitsportvereins Haslach ein Jahr vorher sei eine Reaktion auf die bevorstehende gesellschaftliche Entwicklung gewesen. Ein gelungener Schritt – wie sich 40 Jahre später stolz behaupten lässt. Und nur drei Vorstände brauchte es in dieser Zeit. Konrad Hofmann als Gründungsvorstand, Konrad Namberger als Sportvorstand und Klaus Wernberger als Entwicklungsvorstand umriss er die Entwicklung des Vereins.

Spende an die Pfarrcaritas Haslach

Hans Manhart bedankte sich für die jährliche Spende aus dem Erlös der Vereinsweihnacht für die Pfarrcaritas Haslach. Sie werde bedürftigen Haslachern zur Verfügung gestellt.

Als Vertreter der Stadt Traunstein, als Stadtrat, aber auch als Sportreferent, bedankte sich Uwe Steinmetz für die Gestaltung des aktiven Vereinslebens und besonders für die abgehaltene Jubiläumsfeier. Er überbrachte auch eine positive Nachricht: Der Sportplatz an der Schule werde trotz geplanter Umgestaltung der Schule auch weiterhin im vollen Umfang erhalten bleiben. Im Gegenzug bedankte sich auch der Vorstand bei der Stadt Traunstein für die Unterstützung und Überlassung der Sportstätten an der Grundschule Haslach. fb