weather-image
14°

»Die Jungs sind heiß«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
So will er auch diesmal wieder jubeln: DEC-Neuzugang Kresimir Schildhabel (vorn), dessen Fähigkeiten sich bis nach München herumgesprochen haben. (Foto: Wukits)

Für den DEC Inzell beginnt am Sonntag mit dem Duell gegen den Münchner EK die neue Saison in der Eishockey-Bezirksliga. Die Partie beginnt um 17 Uhr in der Max-Aicher-Arena. »Wir freuen uns auf die Saison, die Jungs sind heiß«, beschreibt DEC-Trainer Thomas Schwabl die Stimmung in seiner Mannschaft.


Diese könnte nicht besser sein, schließlich hat der DEC in der Vorbereitung richtig gute Leistungen abgeliefert und vor allem viele Tore geschossen. Verantwortlich dafür war meistens die erste Sturmreihe mit den Neuzugängen Kresimir Schildhabel, Michael Eberlein und Thomas Scheck. »Die harmonieren super, aber auch die anderen Reihen sind sehr torgefährlich«, lobt Schwabl seine Schützlinge.

Anzeige

Für die Partie gegen München kann er aus dem Vollen schöpfen, alle Spieler sind gut durch die Vorbereitung gekommen. Offen lässt der Trainer, wer zum Auftakt im Tor stehen wird: ob Peter Zeller oder Sebastian Fröhlich, das wird er erst nach dem Abschlusstraining entscheiden.

Der Münchner EK kommt mit einem neuen Trainer nach Inzell. Von der Damenmannschaft aus Geretsried kam Wolfgang Steinbach an die Isar. Der 31-Jährige muss eine Reihe neuer Spieler bei den »Luchsen« einbauen. Laut Internetseite des MEK zählen Inzell und Aich zu den Favoriten der Bezirksliga. Großen Respekt haben sie vor Kresimir Schildhabel, dessen Qualitäten sich bis nach München herumgesprochen haben.

Für die Begegnung in Inzell werden die Gäste wohl nicht in Bestbesetzung anreisen, heißt es im Vorbericht. »Das alles ist uns ziemlich egal«, sagt Thomas Schwabl, »wir hoffen auf viele Zuschauer und denen wollen wir ein tolles Spiel bieten.« SHu