Die Jugendarbeit als Herzensangelegenheit

Bildtext einblenden
Engagiert in der Jugendarbeit der Chiemgau Baskets: Jugendtrainer Floran Pavic (2. von links), der selbst der Jugend des TV Traunstein entstammt, bei einem Feriencamp mit Kindern im Sommer 2019. (Foto: Chiemgau Baskets)

Die Förderung der Jugend ist das Herzstück des Konzepts »New Spirit«, das die Chiemgau Baskets 2019 vorgestellt haben und seitdem konsequent umsetzen. Die Basketballer des TV Traunstein wissen: Konzeptorientierte Jugendarbeit ist essenziell, um die Abteilung zukunftsorientiert aufzustellen und den Nachwuchs für den Sport zu begeistern. Pfeiler dieser Planungen sind neben kompetentem Training und dem Spielbetrieb auch Schulkooperationen und Feriencamps.


»Wir hoffen sehr, dass wir im Sommer wieder Camps anbieten können, und haben diese bereits in Planung«, berichtet der Sportdirektor und Abteilungsleiter der Basketballabteilung des TV Traunstein, Franz Buchenrieder. »Gerade nach dieser langen Phase des Stillstands wollen wir den Jugendlichen den Spaß an der Bewegung vermitteln.«

Im Basketball drehe sich alles um Geschicklichkeit, Rhythmus und Beweglichkeit, um Laufen, Springen und Werfen. Damit komme der Sport der Spielfreude junger Menschen sehr entgegen.

Ein weiterer Vorteil: Bei qualifiziertem Training wie bei den Chiemgau Baskets machen die Jugendlichen schnell Fortschritte, was das Selbstwertgefühl stärkt. »Studien haben sogar ergeben, dass regelmäßiges Training die geistige und körperliche Entwicklung verbessert und die Leistungen in der Schule fördert«, betont der Abteilungsleiter.

Besonders stolz ist er darauf, dass die Chiemgau Baskets ihren sieben Jugendteams auch in den vergangenen Monaten, als kein Hallentraining möglich war, durchgehend ein virtuelles Trainingsprogramm anbieten konnten. Dieses Online-Coaching, das den Sport oft auf spielerische Weise vermittelt, werde von den Jugendlichen begeistert angenommen, auch weil es eine willkommene Abwechslung in den Lockdown-Alltag bringe und zumindest online den sozialen Kontakt fördere. Breitensportorientierte Jugendarbeit sei den Chiemgau Baskets eine Herzensangelegenheit, betont Buchenrieder. Im Herbst will er diese durch Kooperationen mit Schulen noch verstärken. Neben den bereits bestehenden Partnerschaften mit der Ludwig-Thoma-Grundschule, dem Chiemgau-Gymnasium, dem Annette-Kolb-Gymnasium und der Schule Schloss Stein wollen die Basketballer durch eine Schul-Tour und eine Ballspaß-Gruppe für »Minis« Begeisterung für ihren schnellen Mannschaftssport wecken. So hoffen die TVTler, auch Verstärkung für ihre Jugendmannschaften zu gewinnen.

»Wichtig ist uns dabei auch die Wertevermittlung«, unterstreicht Franz Buchenrieder. Positives Klima, Teamgeist, Disziplin, Leistungsbereitschaft und Fairplay seien schließlich auch außerhalb des Basketballfelds gefragte Merkmale der modernen Gesellschaft. Dazu zählt er auch Verhaltensweisen wie freundliche Umgangsformen und wertschätzende Kommunikation.

Um der Jugendarbeit eine noch breitere Basis zu geben, schreibt der TV Traunstein für seine Abteilung Basketball erstmals eine Mitarbeiterstelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) aus. Ab 1. September oder früher soll die FSJlerin oder der FSJler bei der Umsetzung der Veranstaltungen der Chiemgau Baskets mitwirken, die Jugendtrainer im Basketball- und Bewegungstraining mit Kindern und Jugendlichen sowie bei den Förderprojekten »SAG im Sport nach Eins«, »Schul-Tour« und »Ballspaß-Gruppe für Minis« unterstützen. Zusätzlich sind die Chiemgau Baskets immer offen für ehrenamtliche Helfer und Betreuer sowie Jugendtrainer zur Unterstützung der Jugendförderung. Weitere Informationen dazu erhalten Interessierte von Franz Buchenrieder (E-Mail: abteilungsleiter@chiemgau-baskets.de). fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein