weather-image
25°

Die Gesundheit geht vor

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ob man ihn in dieser Saison wieder so sehen wird? Markus Reiterberger nimmt zunächst einmal eine Auszeit aus der Superbike-WM. (Foto: Althea BMW)

Die Saison in der Superbike-Weltmeisterschaft kommt gerade erst auf Touren – doch für den Obinger Markus Reiterberger ist sie schon beendet. Zumindest vorläufig: Der 23-Jährige hat sich von seinem italienischen Team Althea BMW getrennt.


Reiterberger konzentriert sich auf die Regeneration nach seinen Verletzungen aus dem spektakulären Sturz in Misano 2016, als er sich an der Wirbelsäule verletzt hatte. Da bei den Tests für die WM 2017 ein weiterer Sturz hinzukam, »habe ich mich nach intensiven Überlegungen entschieden, nicht weiter für das Althea BMW Racing Team zu starten. In der aktuellen Situation können wir keine positive Trendwende erwarten«, so der Obinger Motorradrennfahrer.

Anzeige

Er ergänzt: »Ich bin nach meinen Verletzungen noch immer nicht zu hundert Prozent fit, kämpfe mit dem Gefühl der Althea S 1000 RR und will mich mit neuen Aufgaben neu aufstellen. Natürlich ist das keine leichte Entscheidung – ich konnte im letzten Jahr tolle Höhepunkte setzen und ich bin nach wie vor vom Potenzial der S 1000 RR überzeugt. Aber unter den aktuellen Gegebenheiten ist das die beste Option. Glücklicherweise konnten wir eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung finden. Ich werde mich jetzt voll auf meine Vorbereitung konzentrieren und den nächsten Anlauf starten.« who