weather-image
15°

Die Form überprüft

0.0
0.0

Die beiden Radsportprofis Benedikt Kendler (20 Jahre/Neukirchen) und Benjamin Edmüller (25/Hochstätt) sind bei hochkarätigen Rennen in Kroatien gestartet, um gleich zu Beginn der Saison ihre Form zu überprüfen. »Diese zwei Wochen in Kroatien haben mir unheimlich weitergeholfen«, betonte Kendler, »die Rennen haben gezeigt, dass das Team auf dem richtigen Weg ist und die wichtigen Rennen jetzt kommen können.«


Phasenweise turbulent ging's bei der Umag-Trophy zur Sache, die von starken Regenfällen und immer wieder neutralisierten Rennabschnitten geprägt war. Die Jury entschied sich letztlich dazu, das Rennen zu verkürzen. Edmüller und Kendler kamen im vorderen Drittel des Feldes ins Ziel und waren fürs Erste zufrieden.

Anzeige

Bei der Porec-Trophy war der Rundkurs nicht allzu schwer, sodass ein Sprint das Rennen entschied. Allerdings ohne Edmüller, der durch einen Defekt beziehungsweise Sturz ausgebremst wurde. Am Ende stand für den 25-Jährigen Platz 18 zu Buche.

Für die Istrien-Spring-Trophy, eine Rundfahrt über vier Tage, war »Bene« Kendler »sehr motiviert, weil mir diese kurze Distanz von der Bahn her eigentlich sehr gut liegt.« Der Prolog verlief nach den Vorstellungen des Neukirchners. Mit sieben Sekunden Rückstand auf Sieger Luke Roberts (Aus–tralien) wurde der 20-Jährige beachtlicher 27. in einem 200 Mann starken Teilnehmerfeld.

Die erste und zweite Etappe waren schwere Bergetappen. »Leider hatte ich hier nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun und habe jeweils einige Minuten Rückstand kassiert«, erzählt Kendler. Dagegen konnte er sich auf dem dritten Tagesabschnitt gut im Feld behaupten. Am Ende sprang Rang 31 für den 20-Jährigen heraus. cs