weather-image
16°

Die Favoriten starten auswärts

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Alexander Loreck (rechts) gehört mit dem SC Vachendorf zu den Favoriten in der A-Klasse VI. In der vergangenen Saison spielte der SCV in der Kreisklasse noch gegen Christian Kreuzeder und den BSC Surheim, in der A-Klasse trifft das Team in der neuen Saison auf die 2. Surheimer Mannschaft. (Foto: Wirth)

Mit drei Kreisklassen-Absteigern – dem SV Ruhpolding, dem SC Vachendorf und dem ESV Freilassing II – sowie den beiden Aufsteigern BSC Surheim II und SC Weißbach startet die Fußball-A-Klasse VI in die neue Saison. Insgesamt sind fünf 2. Mannschaften in das 14er-Feld eingebunden. Zu den Favoriten zählen der TSV Bergen, der WSC Bayerisch Gmain und die Absteiger.


Die Saison wird beim TSV Siegsdorf II am heutigen Samstag um 14 Uhr angepfiffen. Die Elf des Trainerduos Herbert Häusser und Markus Mayer (wie bisher), die auf eine insgesamt gute Trainingsbeteiligung zurückblicken können, legt mit dem Derby gegen den SV Ruhpolding los. Mit Michael Mittermaier (DJK Nußdorf), Markus Holzner (SBC Traunstein), Michael Hobmaier, Michael Poller, Christian Michel, Samuel Emmer (allesamt eigene Jugend) und Ludwig Günther wurde der Kader verbreitert. Im einzigen Vorbereitungsspiel gab es eine 0:2-Niederlage gegen den TV Obing II, das Saisonziel ist laut Pressesprecher Markus Germann der Klassenerhalt.

Anzeige

Verjüngte Mannschaft beim SV Ruhpolding

Die ohnehin schon sehr junge Mannschaft des Gegners SV Ruhpolding wurde nochmals merklich verjüngt – aus der A-Jugend rücken Gerhard Hallweger, Florian Böddecker, Florian Kecht, Michael Koch, Florian Schweiger und Felix Daburger nach. Jonas Freimoser zog sich einen Kreuzbandriss zu und wird monatelang fehlen. »Dennoch geht das Trainerteam um Markus Burgstaller durchaus positiv in die neue Saison«, wie Pressesprecher Thomas Plenk betont.

Eine Stunde später stehen sich der Vorjahressechste, die DJK Weildorf, und der TSV Bergen gegenüber. Die DJK geht mit Stefan Egger aus den eigenen Reihen an der Linie in die neue Spielzeit. Er übernahm das Amt von Markus Bauernschmid. Wieder mit dabei ist im Team von Kapitän Thomas Ochsenmayer der Torjäger Martin Niederstraßer, der nach einer halbjährigen Verletzungspause im Saisonfinale schon wieder mitgewirkt hatte. Im letzten Test gab es einen 4:2-Erfolg in Erlstätt.

Lange hatte der TSV Bergen in der vergangenen Saison die Spitzenposition in der A-Klasse II belegt, der Aufstieg war greifbar nahe – doch dann verletzte sich der 18-Tore-Mann Christian Knieps und der Topfavorit ging als Dritter durchs Ziel. Nun will die Elf von Herbert Bischof wieder angreifen, zu Beginn noch ohne Knieps, aber mit dem bewährten Kader der Vorsaison.

Zwei Spiele werden heute um 16 Uhr angepfiffen: Der TSV Übersee mit Trainer Thorsten Zaunmüller empfängt den Aufsteiger BSC Surheim II – das Duell ist für beide Mannschaften eine Standortbestimmung. Die Vorbereitung der Chiemseer war durchwachsen, Surheim mit dem Trainerduo Karl Edelmann/Franz Rehrl muss erst in die Liga finden, gegen Konkurrent SV Surberg gelang zuletzt ein 2:2-Remis.

Nach drei Jahren in der B-Klasse hat der SC Weißbach über die Relegation (5:1 gegen den SV Neukirchen) die Rückkehr in die A-Klasse geschafft. Erster Gegner im Waldstadion ist der WSC Bayerisch Gmain, der zum Favoritenkreis zählt. Für die Elf von Andreas Rieder (vom SC Inzell) ist im ersten A-Klassen-Jahr der Klassenerhalt das Ziel. Im letzten Test gab es eine 1:5-Niederlage gegen die SG Chieming/Grabenstätt.

Gute Vorbereitung trotz Personalsorgen

Trainer Florian Huber vom Gegner aus Bayerisch Gmain geht mit den Neuzugängen Tobias Kiontke und Lukas Höller (TSV Bad Reichenhall) in die Runde. »Die Vorbereitung lief trotz großer Personalsorgen erstaunlich gut«, sagt Huber. Gegen den Bezirksligisten SV Saaldorf unterlagen die »Gmainer« mit 0:3, gegen die Kreisklassisten FC Bischofswiesen (3:1), ASV Piding (3:2) und TSV Bad Reichenhall (2:1) gewannen sie ihre Spiele.

»Aufgrund der Schwere der A VI und der dünnen Personaldecke ist unser Ziel, im oberen Bereich der Tabelle mitzuspielen«, erklärt Florian Huber. »Favoriten sind für mich der ESV Freilassing II und der SV Ruhpolding sowie der SC Vachendorf.« Ausfallen wird aktuell Vize-Kapitän Simon Angerer, Michael Eberlein beendete verletzungsbedingt seine Karriere.

Der TSV Teisendorf II ist ab 17 Uhr Gastgeber für den Absteiger SC Vachendorf, der von Martin Meier als neuem Trainer betreut wird. Meier ist ein »Eigengewächs« des SC Vachendorf und hat bisher sehr erfolgreich die 2. Mannschaft trainiert. Er soll den Absteiger nun wieder nach oben führen. Hannes Huber (FC Reit im Winkl), Felix Wendl (SV Oberteisendorf) und Lukas Trumpfheller vom TSV Siegsdorf verstärken das Team, Manuel Schlesak ist zum Lokalrivalen nach Siegsdorf abgewandert.

Um 18 begrüßt der Neuling SV Surberg den ESV Freilassing II – die beiden Mannschaften trennten in der abgelaufenen Saison zwei Ligen. Für Aufstiegstrainer Manfred Mühlberger lief die Vorbereitung »mit einer guten Trainingsbeteiligung sehr zufriedenstellend«. Er versucht, wie bereits im Vorjahr, wieder einige Jugendspieler in die 1. Mannschaft einzubauen. »Unser Saisonziel ist es, als Aufsteiger einen einstelligen Tabellenplatz zu belegen.« Die Grenzstädter kommen mit Veselko Safundzic als neuem Trainer (für den Ex-Surberger Bernd Billinger/Leobendorf) zum Aufsteiger und versuchen, dort gleich Fuß zu fassen.

Das letzte Spiel der ersten Runde beginnt am Sonntag um 13 Uhr, es stehen sich der SV Saaldorf II und die SG Schönau II gegenüber. Beide sind alte Hasen in der A-Klasse und wollen wieder für positive Schlagzeilen sorgen. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein