Die Fans reisen wieder mit

Bildtext einblenden
Auch Elias Huber (am Ball) ist wieder fit. SVK-Trainer Mario Demmelbauer kann damit auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. (Foto: Butzhammer)

Platz zwei mit 36 Punkten, nur drei Zähler hinter dem Erstplatzierten Hankofen-Hailing – der SV Kirchanschöring hat in der Fußball-Bayernliga Süd eine Hinrunde hingelegt, mit der vor der Saison nicht unbedingt jeder gerechnet hätte. Das Team von Mario Demmelbauer überzeugt unter anderem mit Leidenschaft, Einsatz und einer stabilen Defensive. Das gilt es nun auch, in der morgigen Begegnung beim TSV Landsberg auf den Rasen zu bringen. Beginn des letzten Hinrundenspiels ist um 14 Uhr.


Wie beim 1:0-Sieg bei der Drittliga-Reserve des TSV 1860 München am vergangenen Wochenende, so kann der SVK auch morgen wieder auf Unterstützung aus der Heimat zählen. Ein extra Fanbus wird sich erneut auf den Weg machen. »Das ist nicht selbstverständlich«, freut sich Demmelbauer. Den Erfolg auf Giesings Höhen konnten die Spieler dementsprechend gemeinsam mit den Anhängern feiern. Die Freude über den Auswärts-Dreier »war natürlich groß«, sagt der Coach. Etwas Glück und gute Defensivarbeit hätten den knappen Erfolg ermöglicht, »wir haben das Tor gut verteidigt«, lobt Demmelbauer.

Es war der dritte Zu-Null-Erfolg in Serie. Generell hat der SVK in dieser Saison – mit Ausnahme der 0:6-Niederlage beim VfR Garching – nur wenige Treffer zugelassen. Mit 16 Gegentoren stellen die »Anschöringer« die zweitbeste Abwehr der Liga. »Wir können gut von der Offensive in die Defensive umschalten.« Das Prinzip, nicht nur nach vorne zu denken, sei ihm wichtig, erklärt der SVK-Trainer. Hinzu kommt mit Egon Weber ein hervorragender Torhüter, der auch schon den ein oder anderen Elfmeter gehalten hat – wie zuletzt gegen die »kleinen« Löwen. »Wir haben natürlich schon vor der Saison gewusst, dass wir da einen Guten im Tor haben. Er ist einer der besten Keeper der Liga«, hebt Demmelbauer hervor. Mit Landsberg treffe man nun auf eine »sehr erfahrene Mannschaft« inklusive einiger Kicker, die schon in Regionalliga-Teams eine wichtige Rolle gespielt haben. Darunter Steffen Krautschneider oder Dennis Hoffmann. »Die haben schon eine hohe Qualität«, sagt Demmelbauer. Derzeit ist das Team von Muriz Salemovic auf Platz sieben zu finden. Als einer der Favoriten in die Saison gestartet, sei der TSV »bisher noch etwas hinter den Erwartungen zurück«. Immerhin gab’s zuletzt fünf Spiele ohne Niederlage.

Deshalb wäre ein Punkt gegen den »starken Gegner« Landsberg laut Demmelbauer »auch okay«. Jedenfalls müssten seine Jungs das Bestmögliche abrufen, das zeigen, »was wir drauf haben. Es kann nur dann gut funktionieren, wenn wir alle zusammenhalten«. Dabei kann der Coach auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. »Alle sind fit.« Auch Elias Huber konnte nach seiner Handverletzung diese Woche wieder trainieren.

aic

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein