weather-image
22°

Die DJK Otting möchte ihre Serie weiter ausbauen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die DJK Otting um Spielführerin Barbara Bierl spielt eine starke Frühjahrsrunde und möchte ihren Lauf auch am Wochenende fortsetzen. (Foto: Butzhammer)

Für den SV Saaldorf ist diese Saison in der Fußball-Bayernliga der Frauen schon jetzt sehr erfolgreich. Aber die SVS-Damen wollen an den letzten drei Spieltagen jetzt auch noch ihren dritten Platz verteidigen. Im vorletzten Heimspiel der Saison trifft Saaldorf am Samstag um 15 Uhr auf die SpVg Eicha – und ist klarer Favorit gegen den Tabellenvorletzten, für den in Saaldorf nur ein Sieg zählt, wenn man den Abstieg noch abwenden möchte.


Die DJK Otting war am vergangenen Wochenende spielfrei und konnte wieder Kräfte tanken für den Endspurt in der Bezirksoberliga. Seit zehn Spielen ist die Truppe von Karin Meier ja nun schon ungeschlagen – und dieser Lauf soll nun auch am Samstag um 17 Uhr im Heimspiel gegen den SV RW Überacker fortgesetzt werden.

Anzeige

»Rein rechnerisch bräuchten die Gäste noch ein paar Punkte, um den Klassenerhalt zu sichern«, sagt Ottings Sprecherin Micha Kurz und rechnet daher mit einem heißen Tanz für den Tabellenvierten. »Für uns geht’s dagegen kaum mehr um etwas. Schön wär's trotzdem, wenn wir oben dran bleiben und natürlich würden wir auch gerne unsere Serie aufrechterhalten. Am besten wieder mit drei Punkten.«

Für die DJK Traunstein gab's nach vier sieglosen Partien ja zuletzt gegen den FC Moosburg wieder einen 2:1-Erfolg, aber auch der war mühsam erkämpft. »Wir wissen momentan nicht so genau, wo der Fehler liegt«, sagt DJK-Trainer Rudi Päckert. »Wir sind einfach nicht giftig genug.« Dem Aufsteiger steht jetzt am Sonntag um 14.30 Uhr ein heißes Duell beim VfL Waldkraiburg bevor.

Zwar ist der Gastgeber Schlusslicht der Liga, aber noch besteht die Chance auf den Klassenerhalt und schon in der Vergangenheit waren die Duelle der beiden Teams heiß umkämpft. Päckert hofft, dass der Knoten bei seiner Mannschaft wieder vollends aufgeht »und wir im Saisonendspurt wieder bessere Leistungen zeigen als zuletzt«.

In der Bezirksliga I hat der TV Altötting seine Titelchancen mittlerweile verspielt. Und auch der SV Waldhausen ist nach einem kurzen Zwischenhoch nach der 0:3-Niederlage beim SV Dornach wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Das Schlusslicht ist kaum mehr zu retten. Beide Teams treffen jetzt im direkten Duell aufeinander. Gespielt wird am Samstag um 17 Uhr in Altötting.

Der SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf steht am Sonntag um 15 Uhr auf eigener Anlage das Derby gegen den SV Saaldorf II ins Haus. Beide Mannschaften stehen ja im gesicherten Mittelfeld – es geht im Duell des Tabellensechsten (Fridolfing) gegen den Rangsiebten (Saaldorf II) also lediglich ums Prestige.

Die DJK Nußdorf hat in der Kreisliga III zurzeit kein Glück und kassierte drei Niederlagen am Stück. Der Aufsteiger ist zwar immer noch Tabellenzweiter (14 Spiele/27 Punkte), doch Verfolger TV Burghausen (11/25) hat zuletzt Boden gut gemacht. Spitzenreiter SG Eiselfing (11/33) ist ohnehin längst enteilt. Dennoch möchte die DJK die Wende einleiten und im Saisonendspurt nochmals punkten. Im vorletzten Heimspiel der Saison trifft die DJK am Samstag um 16.30 Uhr auf den SC Rechtmehring. Dann geht's erst einmal in die Pfingstpause und weil Nußdorf am 10./11. Juni spielfrei ist, steht das letzte Saisonspiel erst am 16. Juni um 17 Uhr gegen die SG Eiselfing auf dem Programm.

In der Kreisklasse III möchte der TSV Chieming den Absturz in die A-Klasse noch abwenden. Dazu braucht das Schlusslicht jetzt aber dringend Siege. Das Heimspiel am Sonntag um 14 Uhr gegen den TSV Aßling wird aber eine schwere Nummer werden, denn die Gäste sind Spitzenreiter.

Der TSV Altenmarkt spielt am Samstag um 17 Uhr gegen die SG Hohenthann-Beyharting. Für den SV Neukirchen geht es am Sonntag um 13 Uhr im Derby gegen die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf um Punkte – und Spannung ist garantiert, denn beide Teams sind noch nicht endgültig gerettet. SB