weather-image
22°

Dick Hoekstras 15. Streich

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei 24 Teilnahmen gewann Dick Hoekstra den Insel-Marathon auf dem Chiemsee 15 mal. (Foto: Niessen)

Nach wie vor ist der Insel-Marathon des Regatta Surfclubs Chiemsee auf dem Chiemsee eine der größten Surfregatten Europas. Auch heuer kamen wieder 55 Teilnehmer aus ganz Deutschland, den Niederlanden, Tschechien, der Slowakei, Österreich, der Schweiz und Italien an den Chiemsee, darunter zahlreiche »Stammgäste«. Leider war der Wind diesmal schwach und flaute im Lauf des Marathons um alle drei Chiemsee-Inseln immer mehr ab, sodass schließlich 15 Teilnehmer aufgaben.


Zunächst standen die Bavarian-Masters für Surfer ab 35 Jahren auf dem Programm. In drei Wettfahrten surften die 20 Teilnehmer aus vier Nationen bei schwachem Wind den Gesamtsieger und die Sieger in den verschiedenen Altersgruppen aus. Nicht zu schlagen war Weltklassesurfer Patrik Pollak aus der Slowakei in der Gruppe ab 35 Jahre. Wie im Vorjahr überquerte der 41-Jährige auch heuer in allen drei Rennen als Erster die Ziellinie, den zweiten Gesamtplatz belegte Radmim Kamensky aus Tschechien. Dritter und bester der Surfer über 45 Jahre wurde Ü-45-Weltmeister Frank Spöttel vom RSC Chiemsee. Dann folgte Harald Schönmüller sowie der Tscheche Pavel Kamensky. Der Gesamtsechste, Petr Kucera aus Tschechien siegte in der Altersgruppe ab 55 Jahre.

Anzeige

Auch beim traditionellen Insel-Marathon, dessen Kurs um die drei Chiemsee-Inseln führt, blies heuer, im Gegensatz zum Vorjahr, nur schwacher Wind. Dick Hoekstra aus den Niederlanden surft am Chiemsee traditionell außerordentlich stark. Bei seiner 24. Teilnahme holte er bereits den 15. Sieg, heuer mit einem rekordverdächtigen Vorsprung von 16 Minuten. Ein großer Erfolg war der Insel-Marathon auch wieder für Toni Stadler vom gastgebenden RSC Chiemsee, wie im Vorjahr belegte er den zweiten Gesamtrang vor Petr Kucera aus Tschechien. Vierter und Bester in der Klasse unter 19 Jahren wurde Florian Krempl vom RSC Chiemsee, ein erneuter Beweis, wie stark die jungen Priener Surfer sind. Dahinter folgten Radim Kamensky (5./Tschechien), Frank Spöttel (6./RSCC), Hanno Dingerkus (7. /RSCC), Patrik Pollak (8./Slowakei). Heimo Kassler (Österreich) und Peter Györffy (beide 9./Schweiz).

Bei den 29 Teilnehmern auf dem Raceboyrd 9,5 siegte Anton Stadler vor Petr Kucera und Radim Kamensky. Sieger der fünf Surfer im Raceboard 7,5 wurde Uwe Lohse. In der offenen Klasse setzte sich bei zehn Teilnehmern Dick Hoekstra vor Florian Krempl durch und bei den zwölf Surfern der olympischen BIC-Klasse Aiko Kipka vor dem einheimischen Stephan Hecker. ni