weather-image
12°

Deutschlandpokal in Altenberg: Neun Klassensiege für heimische Biathleten

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Durfte sich über ihre Spitzenplätze freuen: Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf. (Foto: Wukits)

Mit neun Klassensiegen sind die heimischen Biathleten vom Deutschlandpokal in Altenberg zurückgekehrt. Dabei konnte auch der Nachwuchs unter der Federführung von Trainer Engelbert Sklorz mit seiner Co-Trainerin Tamara Lankes gute Ergebnisse einfahren.


So gewann Marlene Fichtner vom SC Traunstein den Massenstart in der Altersklasse 16. In der Verfolgung kam die Traunsteinerin als Zweite ins Ziel. Allerdings patzte sie beim letzten Schießen mit fünf »Fahrkarten«. In der Wertung der Verfolger-Nettozeiten wurde Fichtner Neunte. Diese Nettozeiten werden in die Deutschlandpokal-Gesamtwertung eingerechnet.

Anzeige

Diese Nettowertung sah Johanna Puff (SC Bayrischzell/Stützpunkt Ruhpolding) als Siegerin der AK 18/19. Im tatsächlichen Zieleinlauf wurde sie Zweite. Zum Auftakt kam sie im Massenstart auf den fünften Platz. Bei diesem Bewerb wurde in der AK 16 Silvio Riehl vom WSV Aschau Dritter. Das gleiche Ergebnis schaffte er in beiden Verfolger-Wertungen. Beeinträchtigt wurden die Sportler an beiden Tagen von einem starken böigen Wind. »Das hat uns besonders beim Schießen ganz schön zu schaffen gemacht«, so Engelbert Sklorz.

Eine starke Leistung bot in der AK 18/19 im Massenstart Marc Hoheisl vom SC Ruhpolding mit dem zweiten Platz. Er kam bei 20 Schüssen mit nur einem Fehler durch. Im Verfolger wurde er Dritter. In der Nettolaufzeit wurde er als Sechster gewertet. Florian Arsan vom SC Vachendorf kam als Fünfter in die (Netto-)Wertung, im Ziel wurde er als Vierter geführt.

Bei den Juniorinnen gewann Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf den Massenstart und auch die Verfolgung. In der reinen Laufzeit des Verfolgers war sie Dritte. Die in Ruhpolding trainierende Steffi Scherer erreichte im Massenstart den zweiten Platz.

Bei den Junioren überzeugte Simon Groß vom SC Ruhpolding als Sieger, wurde aber in der Nettozeit als Dritter gewertet. Diesen Platz erreichte er auch im Massenstart.

Neben Sklorz waren auch noch Stefan Laube, Rüdiger Schöllmann und Tobias Reiter als Trainer in Altenberg vor Ort. Bei den Erwachsenen ging es neben Punkten im Deutschlandpokal auch um die Nominierung zur Europameisterschaft.

Das gelang bei den Männern Matthias Dorfer vom SV Marzoll und Anna Weidel vom WSV Kiefersfelden. Diese war eigentlich bereits qualifiziert und bestritt die Wettkämpfe als Leistungsüberprüfung. Das gelang ihr im Verfolger mit der besten Nettozeit und im Zieleinlauf mit dem zweiten Rang.

Im Massenstart wurde sie Sechste, diesen Wettbewerb gewann Marion Deigentesch (SV Oberteisendorf). Sie kam im Verfolger als Dritte ins Ziel, in der Nettozeit war sie Fünfte. Matthias Dorfer begann mit dem fünften Platz im Massenstart, holte sich aber im Verfolger als Zeitschnellster den Sieg. Im Zieleinlauf wurde er Zweiter. Marco Groß vom SC Ruhpolding gewann im Massenstart. SHu

Facebook Traunsteiner Tagblatt