weather-image
18°

Deutsche Turnelite zu Gast in Waging

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So große Sprünge werden auch in der nächsten Woche wieder in Waging zu sehen sein – wie hier bei der Bayerischen Meisterschaft. (Foto: Weitz)

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren: Der TSV Waging richtet am Wochenende 11./12. Juni den »Deutschland-Cup 2016« im Gerätturnen aus. Der TSV Waging hatte bereits im Herbst 2015 den Zuschlag für die Ausrichtung des »Deutschland-Cups 2016« im Gerätturnen weiblich und männlich bekommen. Die Verantwortlichen des Deutschen Turnverbandes »DTB« wurden bei der Bewerbung vor allem mit dem Film-Trailer von Waging am See und den genialen Örtlichkeiten überzeugt.


Am Wochenende 11. und 12. Juni werden zu den Titelkämpfen in der »Bergader-Sportarena« nun exakt 250 Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet in der Marktgemeinde erwartet. Die Athleten setzen sich zusammen aus den 18 Landesturnverbänden (LTVs) in Deutschland, wobei sich alle Teilnehmer über die eigenen Landesmeisterschaften qualifizieren mussten.

Anzeige

Pro Landesverband dürfen beim »Deutschlandcup« für die jeweiligen Altersklassen maximal die drei Erstplatzierten aus der Landesqualifikation an den Start gehen. Die Sportlerinnen und Sportler müssen sich bei der Kür LK1 den Kampfgerichten stellen, wobei die Kampfrichter wiederum aus dem gesamten Bundesgebiet vom DTB ausgewählt wurden.

Als Auftakt wird den anreisenden Athletinnen ein »Podiumstraining« am Freitag, 10. Juni, ab 18 Uhr angeboten, um sich nach zum Teil 1000 Kilometer Anreise schon ein bisschen akklimatisieren zu können. Die Damen beginnen das Turnwochenende am Samstag um 9 Uhr mit den Wettkampfklassen der 12/13- und 14/15-jährigen Turnerinnen. Hier gehen auch fünf Mädchen des TSV Waging an die Geräte (Stufenbarren, Schwebebalken, Sprung, Boden). Mit Malena Kretz bei den Jüngsten und Marie Mack, Annika Geffken, Andrea Kraus sowie Simone Steinbacher in der Klasse WK14/15 hoffen die Waginger Trainerinnen Sophia Eder und Susi Mayer auf ein gutes Abschneiden bei ihrem »Heimspiel«.

Ab etwa 13.30 Uhr schreiten dann die »Größeren« aufs Parkett und präsentieren ihre Übungen. Alina Hofmann hatte sich durch ihren Vizemeistertitel bei der »Bayerischen« qualifiziert; sie startet bei den 16- und 17-Jährigen als jüngerer Jahrgang. Franziska Mack präsentiert ihre Kür bei der Wettkampfklasse 18plus. Die jungen Damen aus Waging wollen dem heimischen Publikum besten Sport zeigen und sich natürlich möglichst weit vorn in den Siegerlisten eintragen. Die Burschen und Männer kämpfen dann am Sonntag, ebenfalls ab 9 Uhr in den beiden jüngeren Wettkampfklassen und ab Mittag dann in den älteren Jahrgängen um Meisterehren. Hier müssen von den Turnern an sechs Geräten die besten Leistungen abgerufen werden können, um die Kampfgerichte zu überzeugen. Gerade Barren, Ringe und Pauschenpferd verlangen beste Koordination gepaart mit Kondition und Kraft.

In der kommenden Woche werden zwei große Überseecontainer voller Turngeräte angeliefert, zudem muss noch eine Palette mit einem Lkw selbst in Stuttgart abgeholt werden. Die Turnabteilung des TSV hat zwar einiges an wettkampfmäßigen Geräten zu bieten, jedoch hauptsächlich im Damenbereich. So müssen die Herrengeräte sowie der Federboden wieder herangeschafft und aufgebaut werden.

Aus diesem Grund ist die »Bergader-Sportarena« von Dienstagnachmittag, 7. Juni, bis einschließlich den Montag darauf aufgrund der Vor- und Nachbereitungen gesperrt. Es werden etwa 70 Helfer im Einsatz sein, vor allem der Umbau zwischen Damen- auf Herren-Wettkämpfen am Samstagabend muss sehr schnell bewerkstelligt werden, um den Männern noch die Möglichkeit zu geben, an den »Geräten zu schnuppern«.

Der TSV Waging hofft auf eine möglichst große Fangemeinde an den beiden Wettkampftagen. Die Zuschauer dürfen dabei Turnkunst »vom Feinsten« erwarten, die in der neu gebauten Zweieinhalbfach-Turnhalle in Waging von allen Plätzen aus bestens einzusehen ist. Eintrittskarten sind an der Tageskasse für fünf Euro pro Tag erhältlich - Kinder bis zehn Jahre haben freien Eintritt. he