Bildtext einblenden
Christoph Schallinger (links) und der SV Surberg mussten bei ihrem Jubiläum eine klare Niederlage einstecken. Christoph Dinkelbach gelang beim 15:0-Sieg des SV Kirchanschöring sogar ein lupenreiner Hattrick. (Foto: Butzhammer)

Deutlicher Sieg für Kirchanschöring

Der SV Surberg hat zur Feier seines 50-jährigen-Bestehens die Bayernliga-Fußballer des SV Kirchanschöring zu einem Freundschaftsspiel eingeladen – Geschenke verteilten die Gäste im Spiel allerdings nicht: Der Fünftligist besiegte die Surberger, die in die A-Klasse aufgestiegen sind, deutlich mit 15:0. Trotz Dauerregens sahen über 300 Zuschauer die Partie.


Zur Pause stand es dabei erst 4:0 für die Jubiläums-Gäste, Thorsten Nicklas (21. Minute), zwei Eigentore von Nicolas Ramstötter (26./40.) sowie Maximilian Neumüller (42.) brachten Kirchanschöring in Führung. Trotzdem bemängelte SVK-Trainer Mario Demmelbauer »Ungenauigkeiten im Spiel«, da habe »der letzte saubere Ball gefehlt«. Zudem habe seine Mannschaft die Torchancen, »die wir hatten, nicht verwertet« und Keeper Christian Rupp habe »vier, fünf riesen Dinger« gehalten.

In der zweiten Hälfte wurde der Kräfteunterschied dann noch deutlicher. »Wir konnten das Tempo relativ hochhalten«, freute sich der Mario Demmelbauer. So kamen noch elf Tore hinzu: Christoph Dinkelbach gelang dabei ein lupenreiner Hattrick (47./57./62.), Albert Reiter (64.), Bernhard Mühlbacher (67.), Jonas Kronbichler (73.), Manuel Sternhuber (80.), Stefan Huber mit einem Eigentor (82.), Florian Hofmann (83.) und Luca Obirei (87.) sorgten für den Endstand.

Die SVK-Treffer waren aus Demmelbauers Sicht »super herausgespielt«. Die drei Eigentore der Surberger fielen alle nach dem gleichen Muster – nach flachen Bällen von der Seite. »Die konnten alle nichts dafür«, sagt der Kirchanschöringer Trainer.

»Das war hier top organisiert«, lobte der Gäste-Coach den SV Surberg. »Die haben uns top aufgenommen, das war ein super Gastgeber.« Die Gäste hatten als Geschenk für den Aufsteiger Jahres- sowie Freikarten für SVK-Heimspiele mit, die vor Ort verlost wurden.

Surbergs Bernd Billinger freute sich – trotz der Niederlage – ebenso über die Gäste: »Das ist sensationell abgelaufen, trotz des Wetters.« Das Ergebnis sei sehr deutlich gewesen. »Fußballerisch ist unserer Mannschaft da einfach die Puste ausgegangen.« Beeindruckt haben ihn die weit über 300 Zuschauer, neben dem Spiel freute sich der Surberger-Mitorganisator über den ganzen Ablauf. Am Ende kam – nicht nur zur Freude Billingers – vor den anschließenden Festivitäten sogar noch die Sonne heraus.

mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein