weather-image
24°

Deutliche Heimniederlage für DJK-Basketballer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
DJK-Spieler Andreas Schatz (rechts, hier gegen den Burghauser Alija Mehidic) zeigte einen großen Einsatz. Am Ende konnte aber auch er die deutliche Heimniederlage der Traunsteiner gegen den SV Wacker nicht verhindern. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein unterlagen vor großer Kulisse in der Hans-Dierl-Halle im Spitzenspiel dem SV Wacker Burghausen mit 65:98. Die Hausherren rutschten in der Tabelle der Bezirksoberliga auf den dritten Platz zurück. Burghausen ist jetzt Tabellenzweiter. Die Platzherren waren bis auf Allrounder Alexander Dömel in Bestbesetzung, die Gäste rückten mit neun sehr athletischen und großgewachsenen Spielern an. Im Hinspiel unterlagen sie einer dezimierten DJK-Truppe überraschend mit 87:96. Die Burghauser sannen also auf Revanche – und die glückte letztlich auch.


Durch zahlreich mitgereiste Fans, die lautstark ihr Team unterstützten, begannen die Gäste den Punktereigen. Nur Max Hoernes war in der Lage dagegenzuhalten. Doch die DJK geriet mit 2:11 und 4:13 in Rückstand. Ein Dreier vom Regisseur und Centerpunkte von Kapitän Simon Scharf brachten die DJK nach dem ersten Viertel auf 16:24 heran.

Anzeige

Der sehr einsatzfreudige Andreas Schatz sorgte mit schnellen Zählern für ein Näherkommen auf 20:24, doch dann riss der Faden komplett. Zahlreiche Chancen wurden leichtfertig vergeben, die Distanzschützen waren erneut nicht treffsicher und fanden aufgrund guter Verteidigung von Wacker zu keinen guten Wurfchancen, die Fouls häuften sich. Ganze sieben Minuten gelang kein einziger DJK-Korb, wogegen die Gäste wie entfesselt aufspielten und ihrerseits 25 drauf packten und zur Pause mit 49:20 fast schon uneinholbar in Front gingen.

In der Pause fand DJK-Coach Alexander Aigner wohl die richtigen Worte, denn seine Truppe zeigte keine Resignation, sondern kämpfte. Man wollte zeigen, dass man nicht zu Unrecht in der Tabelle so weit vorne steht. Andi Schatz, Simon Scharf und Roman Orben punkteten schnell, ein Dreier von Distanzschützen Michael Aicher brachte die Platzherren unter frenetischer Anfeuerung ihrer Fankurve auf 48:60 heran. Es keimte Hoffnung auf, eine Wende schien in Sicht. Vor dem Schlussviertel lag man wieder in Schlagdistanz. Der SVW führte mit 64:49.

Aber die Aufholjagd blieb ein Strohfeuer. Die Distanzwürfe fanden im letzten Viertel wieder nicht in den Burghauser Korb, unter den Körben standen die großen SVW-Center mit harter Verteidigungsarbeit. Abspielfehler und Ballverluste brachten die Gäste immer wieder in Ballbesitz, den sie in Zählbares umsetzten. Aufseiten der Traunsteiner musste Regisseur Max Hoernes aufgrund seiner Foulbelastung sieben Minuten vor dem Ende auf die Bank, was trotz großem Einsatz von Andi Schatz den Angriffsdruck schmälerte. Center Daniel Berger war in der Schlussphase neben Andi Schatz der einzige Punktesammler. Am Ende stand die bisher höchste Saisonniederlage mit einem deutlichen 34-Punkte-Abstand.

Gegen SV Wacker Burghausen spielten: Michael Aicher (3 Punkte/1 Dreier), Alexander Aigner, Philipp Aigner, Daniel Berger (12), Thomas Berger, Maximilian Hoernes (11/2), Mathias Magg (3), Roman Orben (6), Christian Ortner, Simon Scharf (20) und Andreas Schatz (10). C.H.