weather-image
18°

Desaster in Landshut: SB Chiemgau geht mit 0:8 unter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er hielt trotz seiner Leistenprobleme das ganze Spiel über durch, konnte aber die klare Niederlage seiner Mannschaft nicht verhindern: Goran Divkovic. (Foto: Butzhammer)

Dritter Spieltag, dritte Niederlage – und die fiel auch noch überaus deftig aus! Der SB Chiemgau Traunstein ist in der Fußball-Landesliga Südost bei der SpVgg Landshut mit 0:8 böse unter die Räder gekommen. Die Bilanz der Englischen Woche fällt damit erschreckend aus – 0:14 Tore, 0 Punkte, Schlusslicht der Liga. Beim SBC schrillen bereits nach einer Woche im Ligabetrieb die Alarmglocken.


»Das Ergebnis spricht Bände, das war nicht akzeptabel, was da gelaufen ist«, sagte ein sichtlich geknickter David Balogh unmittelbar nach dem Schlusspfiff. »Wir werden das Ganze in allen Richtungen analysieren«, versprach der Trainer und kündigte an: »Es wird auch Konsequenzen geben – in welcher Form auch immer.«

Anzeige

Ob die sportliche Leitung der Fußballabteilung ihn das aber überhaupt noch lässt, blieb gestern bis Redaktionsschluss fraglich. Denn auch Stefan Hafner kündigte eine umfassende Analyse an. »Die Situation, in der wir uns jetzt befinden, ist natürlich verheerend«, gestand er. »Wir müssen jetzt schnellstmöglich überlegen, wie wir da wieder rauskommen«, sagte der Sportliche Leiter des SB Chiemgau.

Hafner ist aber nach wie vor davon überzeugt, dass der völlig neu zusammengestellte Kader des SBC Landesliga-tauglich ist. »Das haben uns auch alle bestätigt und bis eine Woche vor dem Saisonstart hat sich auch noch alles richtig gut angefühlt«, betonte er. Er fügte aber auch hinzu: »Wir müssen aber sicherlich noch an ein oder zwei Stellschrauben im Kader drehen.«

Aber nach einer 0:8-Niederlage müsse sich einfach jeder im Verein hinterfragen. »Wir haben uns sicher viele Dinge selber unnötig schwer gemacht«, deutete er in Richtung Trainer an. Es sei eben doch nicht so leicht, den Jugendfußball in den Seniorenbereich zu übertragen. »Man muss in dieser Liga auch vor jedem Gegner Respekt haben und dann eben auch geeignete taktische Maßnahmen treffen.«

In Landshut war das Spiel zur Pause praktisch schon gelaufen – mit 0:3 lagen die überforderten Gäste da bereits zurück. David Balogh, der ja auch noch die U 19 des Vereins betreut und damit einer Doppelbelastung ausgesetzt ist, änderte seine Startformation übrigens erneut kräftig. Im Vergleich zum Kastl-Spiel (0:2) standen fünf Neue in der ersten Elf. Die Gäste hatten in den ersten 45 Minuten auch Glück, dass die Landshuter den Ball nicht noch öfter im Kasten unterbrachten. Tobias Steer etwa visierte einmal nur den Innenpfosten an. Der Spielmacher war es aber auch, der den Torreigen der bis dato noch punktlosen »Spiele« eröffnete. Bereits nach sechs Minuten stand es 1:0. Florentin Seferi (31.) und Rafael Jorge (39.) legten nach.

Nach dem Wechsel kannten die Landshuter weiter keine Gnade mit dem SBC und erhöhten das Tempo. Die erste Möglichkeit hatten allerdings die Gäste. Goran Divkovic, der trotz seiner Leistenprobleme auf die Zähne biss, vergab aber einen Foulelfmeter, Johannes Huber im Tor der Landshuter parierte den Schuss (55.).

Auf der Gegenseite machte es Steer bei einer Standardsituation besser. Ihm gelang in der 56. Minute das Kunststück, eine Ecke direkt zu verwandeln! Die Gäste kamen dann zumindest auch mal zu Chancen. Doch Huber blieb gegen Ivan Savric, Divkovic und Mark Ziemann Sieger.

Danach war wieder die Heimelf am Drücker und zerlegte den SB Chiemgau nun regelrecht – ein zweistelliger Sieg wäre dabei durchaus möglich gewesen. Erneut Tobias Steer (61.), der damit in dieser Partie als dreifacher Torschütze glänzte, Rafael Jorge zum zweiten (69.), Thomas Reichvilser (82.) und Dominik Past (86.) verpassten den Traunsteinern die bisher höchste Saisonniederlage.

»Das war eine desolate Leistung«, fasste Ulli Habl, der ja zusammen mit Stefan Hafner Sportlicher Leiter des SBC ist, die 90 Minuten in Landshut zusammen. SBC-Pressesprecher Peter Mallmann ergänzte: »Wir haben jetzt eine Menge Arbeit vor uns.« Nach drei Spieltagen scheint es jedenfalls so, als ob sich die Traunsteiner Fans wohl auch in dieser Saison auf einen langen Abstiegskampf einstellen müssen ...

SpVgg Landshut: Huber, Rewitzer, Shalaj, Past, Seferi (61. Zettl), Steer (67. Gruber), Jorge, Reichvilser, Plomer, Engber, Hagl (75. Oswald).

SB Chiemgau Traunstein: Tomic, Gartner (70. Ziemann), Unterhuber, Schön, Divkovic, Niederstraßer (19. Topic), Galler, Mustafic, Miljkovic (44. Arslan), Nag, Savric.

Tore: 1:0 Tobias Steer (6.), 2:0 Florentin Seferi (31.), 3:0 Rafael Jorge (39.), 4:0 Tobias Steer (56.), 5:0 Tobias Steer (61.), 6:0 Rafael Jorge (69.), 7:0 Thomas Reichvilser (82.), 8:0 Dominik Past (86.).

Schiedsrichter: Nico Keiser (SpVgg Unterhaching).

Zuschauer: 75. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein