weather-image

Derbystimmung in Seeon

0.0
0.0

Das Derby zwischen dem SV Seeon/Seebruck und dem TSV Trostberg, das Heimspiel des SV Linde Tacherting gegen den ASV Rott und der Gastauftritt des SV Waldhausen beim Lokalrivalen TSV Babensham – diese drei Partien stehen aus heimischer Sicht im Mittelpunkt des ersten Frühjahrsrunden-Spieltags der Fußball-Kreisklasse Gruppe II.


Die Schützlinge von SVL-Trainer Franz Disterer wollen heute um 17 Uhr das Spitzenspiel der Runde gegen den Rangzweiten mit aller Macht für sich entscheiden. Im Hinspiel in Rott hatte der starke Neuling (aktuell Fünfter) einen 2:1-Sieg gelandet. Auch in der Vorbereitung haben die Tachertinger passable Ergebnisse erzielt – unter anderem ein 0:0 gegen den eine Klasse höher angesiedelten TSV Altenmarkt. Doch die Vorbereitung zählt ohnehin nicht – ab heute gilt’s für die Linde-Kicker, die natürlich an ihre starke Herbstrunde anknüpfen wollen.

Anzeige

Zwei Teams, die auf eine gute Vorbereitung zurückblicken können, treffen morgen um 16 Uhr in Seeon aufeinander, wo der abstiegsbedrohte TSV Trostberg vorstellig wird. Trotz der Favoritenstellung seiner Truppe geht SVS-Trainer Ralf Rößler davon aus, «dass es wie in der Vorrunde ein hart umkämpftes Spiel wird.« Damals hatte sich der SVS knapp, aber verdient mit 3:2 durchgesetzt.

Die Trostberger Klaus-Seidl-Elf scheint jedenfalls gut in Schuss zu sein und möchte den »Fluch« aus der Herbstrunde beenden, als oftmals das fehlende Glück im Torabschluss für Ernüchterung sorgte. Deshalb warnt Rößler seine Elf eindringlich: »Wir müssen von Anfang an dagegenhalten.«

Die Generalprobe hat der SVS mit einer 4:6-Niederlage gegen den SC Inzell (Kreisklasse Gruppe IV) kräftig verpatzt. Erfreulich: Bis auf Defensivspieler Hannes Georg (Sportverbot) sind bei den Gastgebern alle Mann an Bord.

Auch der TSV Babensham darf sich in der Heimvorstellung gegen Waldhausen (morgen, 15 Uhr) auf viele Besucher freuen. Die Babenshamer werden erstmals seit langer Zeit ein Punktspiel ohne »Jockl« Gnatzy als Trainer an der Seitenlinie bestreiten, denn Gnatzy wechselte im Winter zu seinem Ex-Club TSV Wasserburg. Sein Nachfolger in Babensham ist Christian Brack. cs