weather-image

Derbysieg vor heimischem Publikum

0.0
0.0
Bildtext einblenden
TVT-Basketballer Florian Pavic (Mitte) setzte sich in dieser Szene gegen die Burghauser Bojan Djurica (links) und Marco Vasic durch. (Foto: Weitz)

Die Bayernliga-Basketballer des TV Traunstein konnten sich mit einem 74:64 gegen den SV Wacker Burghausen durchsetzen. Die ambitionierten Gästen mit Ex-TVT-Coach Enes Tadzic rannten früh einem Rückstand hinterher, blieben aber in Schlagdistanz, sodass die rund 140 Zuschauern eine spannende Begegnung präsentiert bekamen. Schlüssel zum Erfolg war aus TVT-Sicht eine solide Defensivarbeit.


Erholt nach einem spielfreien Wochenende durfte Trainer Markus Haindl vor der Begegnung mit dem SV Wacker Burghausen personell aus dem Vollen schöpfen. Franz Hell konnte mit einer auskurierten Knöchelverletzung wieder mitwirken, Kenan Biberovic hatte seine Sperre gegen Kaufbeuren abgesessen und auch der noch unter der Woche erkrankte Valentin Rausch versuchte, seinen Teil beizutragen. Die Aufgabe in der Verteidigung war aber gerade für die Rückkehrer auf den großen Positionen keine leichte: Auf Seiten der Gäste vertraute man auf das Können von Ex-Profi Bojan Djurica, der trotz seines fortgeschrittenen Alters immer noch zu den besten Scorern der Liga zählt.

Anzeige

Djurica war es schließlich auch, der im ersten Viertel seine Burghauser im Spiel hielt. Denn der TVT machte zunächst vieles richtig in diesen ersten zehn Minuten. Vorne spielte Stefan Gruber seine Stärken aus, ehe auch der Rest des Teams besser ins Spiel fand und hinten machte man den Flügelspielern der Gäste das Leben schwer. Die Folge waren zahlreiche Fehlwürfe. Doch man verpasste es zu oft, sich Abpraller zu sichern und Burghausen nutzte seine zweiten Chancen. Dies mussten sich die TVTler zurecht von ihrem Trainer in der Viertelpause (21:13) vorwerfen lassen, der Vorsprung hätte durchaus noch größer ausfallen können.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Offensivlast auf Seiten des TVT besser verteilt. Kapitän Weber, Nachwuchskraft Florian Pavic und Julian Rosnitschek sorgten dafür, dass der Vorsprung bis zur Pause noch leicht wuchs (39:26). Völlige Zufriedenheit herrschte in der Kabine allerdings nicht. Schließlich fehlte in den eigenen Aktionen das Tempo und die Reboundproblematik bestand weiterhin.

Zum Start in das dritte Viertel wurde dies umso deutlicher. Mit einigen gelungenen Aktionen verkürzte Burghausen und nach fünf Minuten war der Vorsprung auf drei Punkte zusammengeschmolzen. Der TVT verlor in diese Phase aber glücklicherweise nicht den Kopf und hatte in Lorenzo Griffin einen unermüdlichen Antreiber, der entweder selbst für wichtige Punkte sorgte oder den Schnellangriff forcierte. Hier zeigte sich, dass den Gästen nach ihrer Aufholjagd nun die Kräfte schwanden.

Als dann Kenan Biberovic erst aus der Distanz und mit einem schnellen Ballgewinn innerhalb von Sekunden um fünf Punkte erhöhte, war das Momentum wieder auf Seiten der Heimmannschaft. Die Burghauser versuchten zwar bis zum Schluss, wieder heranzukommen, doch der TVT hatte nun genügend Souveränität in seinem Spiel um letztlich ungefährdet zum Endstand von 74:64 zu kommen.

Somit wahren die Traunsteiner die weiße Weste bei Heimspielen in dieser Saison und rangieren mit mittlerweile vier Siegen und zwei Niederlagen auf dem fünften Tabellenplatz. Nun gilt es, die Konzentration weiterhin aufrechtzuhalten und gegen vermeintlich schwächere Gegner aus dem Tabellenkeller zu weiteren Siegen zu kommen. Unterschätzt werden darf in dieser Liga aber niemand.

Für den TV Traunstein spielten: Stefan Gruber (22 Punkte), Lorenzo Griffin (13/1 Dreier), Julian Rosnitschek (12), Florian Pavic (9), Thomas Weber (8/2), Kenan Biberovic (5/1), Valentin Rausch (3), Sebastian Kösterke (2), Ante Bandov, Franz Hell, Nils Joerger und Frederik Jürgens. JR