weather-image

Derbysieg für die Waginger »Seerosen«

Mit 3:0 hat sich Fußball-Kreisligist TSV Waging im ewig jungen Derby gegen den TuS Traunreut durchgesetzt. Der Erfolg war letztlich verdient; in einer mittelklassigen Partie waren die »Seerosen« stets spielbestimmend. Beide Mannschaften mussten Leistungsträger ersetzen, was die Gastgeber aufgrund ihres kompakten Kaders besser kompensieren konnten. Die Gäste aus Traunreut versuchten alles, um den Wagingern Paroli zu bieten; es gelang ihnen aber nicht.

Schon in der 4. Minute hätte der Führungstreffer für die Gastgeber fallen können. Doch nach einem Freistoß von Veit Gröbner kam Hansi Huber zu spät. In der 25. Minute spielte Gröbner einen mustergültigen Pass auf Maxi Hösle, der bombensicher verwandelte und TuS-Schlussmann Michael Huber keine Chance ließ.

Anzeige

In der 38. Minute prüfte Waldemar Daniel »Seerosen«-Torhüter Michael Endlmaier, der ohne Mühe klären konnte. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff fiel das 2:0 für die Gastgeber durch Stefan Mühlthaler, der nach einer Ecke von Tobias Hösle per Kopfball traf. Hier stimmte die Zuordnung in der Traunreuter Defensive überhaupt nicht.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel zunächst ohne größere Glanzlichter vor sich hin. Eine Riesenchance hatte in der 63. Minute Tom Hofmann. Dabei wurde der Mannschaftskapitän des TSV im Traunreuter Strafraum gefoult, sodass er verletzt ausgewechselt werden musste. Der durchaus berechtigte Elfmeterpfiff blieb aus; ansonsten hatte Schiedsrichter Ronny Schmidt die Partie aber jederzeit im Griff. Es gab im gesamten Spiel allerdings auch keine böse Attacken.

In der 67. Minute vergab Stefan Mühlthaler eine hundertprozentige Einschussmöglichkeit. Die endgültige Entscheidung fiel in der 75. Minute. Hansi Huber verwandelte einen an ihm verschuldeten Strafstoß souverän zum 3:0 für die »Seerosen«. Einen Freistoß von Adrian Klein konnte Michael Endlmaier in der 77. Minute im Nachfassen klären. Eine gute Chance vergab Hansi Huber vier Minuten vor dem Abpfiff. Die letzte Torchance hatten die Gäste aus der Siemensstadt. In der 88. Minute prüfte Stefan Pitzka mit seinem Schuss Michael Endlmaier, doch der parierte reflexartig.

TuS-Trainer Günter Bernauer sprach nach dem Spiel von einem verdienten Waginger Sieg. Er hofft, dass er bald wieder auf seinen kompletten Spielerkader zugreifen kann. Wagings Trainer Berni Zeif war mit der Leistung seines Teams zufrieden: »Wir haben einen maximalen Start hingelegt und ich hoffe, dass wir weiter mit ansprechenden Leistungen auf der Erfolgswelle schwimmen können. Bis dato läuft auch im Umfeld alles optimal.« Klu