weather-image
15°

Derby in Zeichen der Trainerabschiede

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ottings Michaela Kurz (am Ball) hofft darauf, dass ihre Mannschaft morgen in Traunstein zum Abschluss der Bezirksoberliga-Saison ihre Serie ausbauen kann. (Foto: Butzhammer)

Für den SV Saaldorf steht am Wochenende das letzte Heimspiel in dieser Bayernliga-Saison auf dem Programm – und es wird zeitgleich die letzte Heimpartie in dieser Klasse sein, denn der SVS zieht sich ja freiwillig zurück. Zu Gast ist am morgigen Samstag um 17 Uhr der 1. FFC Hof.


Während der SVS auf Platz fünf liegend vorn mitspielt, geht es für den Achten Hof noch um den Klassenerhalt. Aktuell haben die Gäste nur zwei Punkte Vorsprung auf den ersten der vier Abstiegsplätze. Das könnte also durchaus ein harter Kampf werden! Ganz zum Schluss muss der SVS übrigens nochmals reisen – allerdings nicht mehr gar so weit. Es geht am Samstag, 8. Juni, 16 Uhr, noch zum TuS Bad Aibling.

Anzeige

In der Bezirksoberliga war die DJK Traunstein am gestrigen Feiertag im Nachholspiel beim FC Forstern II gefordert. Die Truppe von Rudi Päckert erkämpfte ein 1:1-Unentschieden. Damit ist Traunstein jetzt fix Vizemeister.

Zum Abschluss der Saison gibt es jetzt ein Derby. Die DJK Traunstein empfängt am morgigen Samstag um 17 Uhr die DJK Otting – und dabei haben die Cheftrainer bei beiden Mannschaften letztmals das Sagen. Bei Traunstein übergibt Rudi Päckert das Zepter an seinen bisherigen Torwarttrainer Andreas Abfalter. Bei Otting hört Franz Kaindl auf, ein Nachfolger steht bislang noch nicht fest.

Päckert wünscht sich zum Abschied noch einmal »einen Derbysieg«. Er ergänzt: »Das wäre einfach ein schöner Abschluss, denn es ist ja auch der letzte Spieltag, wir spielen daheim, viele Fans werden da sein und danach gibt's gleich unser Saisonabschlussfest.«

Doch auch die Ottingerinnen brauchen sich aktuell nicht zu verstecken. Seit vier Spielen sind sie ungeschlagen (drei Siege, ein Unentschieden). »Mit den letzten paar Wochen können wir zufrieden sein«, bilanziert Ottings Sprecherin Micha Kurz. Und: »Fakt ist, wir wollen es den Traunsteinerinnen nicht so leicht wie im Hinspiel machen«, ergänzt sie. Die Partie damals gewann die Mannschaft aus der Großen Kreisstadt mit 5:1. »Wir wollen Traunstein diesmal schon ein bisschen ärgern.«

In der Bezirksliga I sind alle Entscheidungen gefallen. Die SG Eiselfing/Babensham ist Meister. Als Absteiger stehen der VfL Waldkraiburg, der sein Team mitten unten unter der Saison zurückgezogen hat, und der SV Saaldorf II fest. Saaldorf zieht seine Reserve nach der Saison ja aus dem Spielbetrieb zurück. Als letzte Aufgabe steht dem SVS II am Samstag um 17 Uhr die Auswärtspartie beim SV Schechen bevor. Der Rangneune SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf trifft in Leobendorf am Samstag um 17 Uhr auf Vizemeister TV Altötting, der zum Abschied von Trainer Reinhard Klötzler nochmals einen Sieg einfahren will.

Auch in der Kreisliga III steht am letzten Spieltag ein Derby auf dem Programm. Der SV Waldhausen empfängt am morgigen Samstag um 17 Uhr die DJK Nußdorf – ein Spiel um die sogenannte »goldene Ananas«. Es geht lediglich noch darum, ob Nußdorf (17 Punkte) seinen knappen Vorsprung gegenüber Waldhausen (16) über die Ziellinie retten kann. Bereits in die Sommerpause hat sich der FC Hammerau verabschiedet, der am letzten Spieltag ohne Einsatz ist.

In der Kreisklasse III verspricht der letzte Spieltag Spannung pur. Die SG Polling/Mühldorf (37) hat die besten Karten im Kampf um die Meisterschaft. Nur die SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor (35) könnte den Spitzenreiter noch abfangen. Für den Rangdritten TSV Altenmarkt (33) geht es noch um Platz zwei, der ebenfalls zum Aufstieg berechtigt.

Zwei der drei Spitzenteams treffen jetzt im direkten Duell aufeinander: Altenmarkt empfängt am morgigen Samstag um 17 Uhr die SG Polling/Mühldorf. Die SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor spielt zeitgleich bei der SG Obertaufkirchen und muss dort seine Aufgabe erfüllen und dann auf Altenmarkt hoffen, wenn es mit dem Titelgewinn noch klappen soll.

Nicht mehr im Einsatz wird an diesem Wochenende die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf sein, da der TSV Hohenthann-Beyharting bereits erklärt hat, zum Spiel nicht anzutreten. Die SG Engelsberg/Garching spielt am morgigen Samstag um 15 Uhr gegen den SV Neukirchen. SB